Mittwoch, 22. Mai 2019

„Muslimischer Bundeskanzler“: Zentralrat der Muslime verteidigt Brinkhaus

7. März 2019 | 28 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Ralph Brinkhaus
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat die Äußerungen von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) über die Möglichkeit eines muslimischen Kanzlers verteidigt.

Brinkhaus hatte dem Mediendienst „Idea“ auf die Frage, ob ein Muslim im Jahr 2030 für die CDU Bundeskanzler werden könne, geantwortet: „Warum nicht, wenn er ein guter Politiker ist und er unsere Werte und politischen Ansichten vertritt.“ Das bereits Ende Februar veröffentlichte Interview sorgt nun für Diskussionen in der Union.

„Herr Brinkhaus spricht eigentlich eine Selbstverständlichkeit an. Jede Person, egal welcher Religion oder auch ohne Religionszugehörigkeit, sollte bei entsprechender Qualifikation jedes Amt in unserem Land bekleiden können“, sagte Mazyek der „Heilbronner Stimme“. „Eine Kanzlerin oder ein Kanzler kann auch keiner Religion angehören.“

Es sei deshalb nicht einmal besonders mutig, was Brinkhaus ausgesprochen habe. Die Debatte halte er aber auch für nicht besonders glücklich, so Mazyek weiter. „Die Zuspitzung zum jetzigen Zeitpunkt auf das Religiöse kann ich nicht nachvollziehen, und sie ist auch nicht notwendig. Ich warne daher vor einer weiteren Empörungswelle, davon gibt es schon viel zu viele.“

Es gehe hier nicht um eine Frage des Glaubens, sondern da rum, ob die Amtsträger „Deutschland und der Demokratie dienen, und zu den gemeinsamen Werten und dem Grundgesetz stehen“. (dts Nachrichtenagentur)

Aiman Mazyek
Foto: dts Nachrichtenagentur

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

28 Kommentare auf "„Muslimischer Bundeskanzler“: Zentralrat der Muslime verteidigt Brinkhaus"

  1. eliza doolittle sagt:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im Jahr 1998. Damals war er noch Bürgermeister von Istanbul. Weiter heißt es in dem religiösen Gedicht: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

    auszug aus focus 07/2016
    ———

    Erdogans verlängerter Arm: Neue Migrantenpartei fordert, fordert, fordert
    zaronews world 26. Januar 2019
    ———
    alternative-fuer-migranten de
    ——–

    houellebecq, soumission ….

  2. Walther Steinfelder sagt:

    Guten Morgen, muslimischer Bundeskanzler…

    Der Suizid Deutschlands findet nicht mehr nur im Verborgenen statt, nein, er ist mittlerweile für Jeden der hinschaut, sichtbar und im vollem Gange.

    Dass dieser aber so offen ausgelebt wird, sich Ralph Brinkhaus, Franktionsgeschäftsführer der CDU, im Jahr 2030 einen muslimischen Bundeskanzler vorstellen kann, also ein gelebter und politischer Suizid Deutschlands, das hat eine ganz neue Qualität.

    Politiker wie Ralph Brinkhaus verraten ihren Eid und schützen weder den Bürger noch das Land vor einem zunehmenden Zerfall und Destablisierung des Landes.

    Er ist auch mitlerweile kein Einzelfall, sondern Teil eines zunehmenden politischen Systems, das sich gegen die eigenen Bürger richtet und diese in ihrer Existenz bedroht.

  3. eliza doolittle sagt:

    ein sehr guterr kommentar !

    „Dass dieser aber so offen ausgelebt wird, sich Ralph Brinkhaus, Franktionsgeschäftsführer der CDU, im Jahr 2030 einen muslimischen Bundeskanzler vorstellen kann, also ein gelebter und politischer Suizid Deutschlands, das hat eine ganz neue Qualität.“ ….

    …. und durchaus auch seine guten seiten. niemand wird sich einmal herausreden können: „das konnte doch keiner ahnen“.

  4. Tim Weiler sagt:

    Im Grunde nur konsequent. Warum sollte in einem zukünftig muslimischen Land nicht auch ein zukünftig muslimischer Bundeskanzler regieren?

  5. Walther Steinfelder sagt:

    Wir wussten schon lange, dass es sich bei dem ersten Buchstaben von „CDU“ eher um einen stilisierten Halbmond als um den Anfangsbuchstaben von „christlich“ handelt.

    Neu ist jetzt, dass sie es auch offen zugeben ….

    • eliza doolittle sagt:

      ntv
      Donnerstag, 07. März 2019
      „Eine Selbstverständlichkeit“ Muslime verteidigen Brinkhaus-Aussage

      das hätte ich jetzt nicht gedacht. 🙂
      chaos döner union

      im übrigen halte ich das für einen testballon, wie weit man gehen kann bzw. wie groß der aufschrei bei den schon länger hier lebenden ist. oder denkt irgendwer, herr brinkhaus hätte im zeitalter von framing/nudging/wording das versehentlich rausgelassen ?

      das gleiche gilt für frau kramp-k. und ihren überaus witzigen toilettenwitz: konservative einlullen.

      ps
      journalistenwatch heute wieder mit sehr interessanten themen, u.a. worms, salvini …

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Vielleicht könnte man den einen oder anderen Politiker eines der vielen Schlösser schicken, in denen dutzende Gemälde davon zeugen, wie sich unsere Ahnen gegen diesen Kulturkreis zu wehren wussten.

    Heute macht man die Grenzen auf und belohnt den Einmarsch mit Hartz IV.

    • eliza doolittle sagt:

      … oder nach kallsruu ins badische landesmuseum:

      türkenbeute*

      landesmuseum de: mit schönen fotos
      Die Trophäensammlung verdankt ihre Entstehung der erfolgreichen Teilnahme badischer Markgrafen an den Türkenkriegen. Vor allem ist sie mit dem Namen des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden verbunden. Seine Siege über die Türken im Jahrzehnt nach der Befreiung Wiens 1683 machten ihn als “Türkenlouis“ berühmt und volkstümlich.
      Markgraf Ludwig Wilhelm, im Volksmund „Türkenlouis“ genannt, war erfolgreicher Feldherr in den Türkenkriegen. In über 20 Schlachten gelang es ihm, die feindlichen Truppen auf dem Balkan immer weiter zurückzudrängen.

      * noch wurde sie nicht zurückgefordert

      • Familienvater sagt:

        Der Vetter (Cousin) des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden war Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan, der edle Ritter. Beide haben zusammen gegen die Osmanen gekämpft und Ungarn, das Banat und Serbien mit Belgrad vom jahrhundertelangen osmanischen Joch befreit. Daran erinnern sich die betroffenen Länder und ihre Politiker heute noch.
        Unsere Politiker in DE + EU sind so geschichtsvergessen, daß sie die Greuel, wie z.B. die Kinderernte der Osmanen – Jungen und Mädchen als Sklaven zu den Jantitscharen bzw. in den Harem zu zwingen, nicht nur nicht kennen, sondern daß sie heute wieder zum Kotau an die hohe Pforte kriechen.
        Die o.g. Cousins rotieren mit Karl Martell, Juan de Austria, Jan Sobieski, Janos Hunyadi u.v.a. in ihren Gräbern bei den heutigen politischen Scheinriesen.

        • eliza doolittle sagt:

          danke ihnen für diese zusammenfassung. man muss sich das öfter vor augen führen, deshalb habe ich jetzt – von ihrem komm. angeregt – die biographie des edlen ritters mal wieder hervorgezogen.

          wenn ich mir den intelligenzlimbo, den die männlichen wie weiblichen besten der guten hier bei pex zelebrieren, vor augen führe, wird mir angst und bange. an kenntnisse der historie wage ich da gar nicht zu denken.

          ich zitiere den historiker Dr. Helmut Kohl, ausnahmsweise 🙂
          Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.

          eine gute zeit, trotz allem !

  7. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Erfahrungen mit muslimischen Amtsträgern sind durchaus gemischt:

    Der erste muslimische Stadtteilbürgermeister Londons, Lutfur Rahman, wurde wegen Wahlmanipulationen aus dem Amt gedrängt. Gleichzeitig verlor er seine Lizenz als Anwalt: Die Anwaltsvereinigung befand, dass er nicht für Rechtsstaatlichkeit und Gerechtigkeit eintrat, dass er unehrlich war und dass er kein Vertrauen mehr verdient hatte.

  8. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Wenn die Bundesrepublik Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung Rotgrün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 Jahre umsonst gewesen! ….Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden – oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff „Utopia“ ein, in dem dann ein GRÜNER und zwei Rote die Rolle des Faschingskommandanten übernehmen würden?“

    – Franz Josef Strauss, 1986

    Dass es sich bei dem zweiten Roten um die CDU handeln würde, dafür reichte auch die Weitsicht von FJS nicht aus …

  9. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Den deutschen Medien ist trotz großer Sorgfalt, der Messerangriff eines Islam-Konvertiten in einem französischen Hochsicherheitsgefängnis bei Alençon entgangen.

    Michael Chiolo, ein konvertierter Schwerverbrecher, hat dabei während eines Besuchs seiner schwangeren(!) Partnerin zwei Wärter schwer mit einem Messer schwer verletzt. Bei Waffeneinsatz einer Spezialeinheit wurde er schwer und seine Partnerin tödlich verletzt.

    Die Tat löste einen Streik der Gefängnisbeamten in Frankreich aus.

  10. Familienvater sagt:

    Ja, der Ralf Brinkhaus hat gerade den Roman „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq aus dem Jahre 2015 gelesen + für sich + die CDU die richtigen Schlüsse für eine männerdominierte islamische statt unserer demokr. Gesellschaft gezogen.
    Der Autor beschreibt anfangs die Ist-Situation in Frankreich, dann wird ein muslimischer Präsident gewählt.
    Brinkhaus will in Deutschland offensichtlich schneller als in Frankreich für die zum Isalm konvertierten Männer einen neuen islamischen Staat schaffen.
    Alle Frauen werden unter die Scharia gezwungen u. unterworfen, d.h. sie werden aus der Öffentlichkeit verbannt, die Frauenqoute ist obsolet. Jeder dieser Männer kann sich 4 Ehefrauen nehmen u. diese beliebig oft ohne Unterhalt zu ihren Familien zurückschicken u. wie Mohammed durch Jüngste ersetzen.

  11. eliza doolittle sagt:

    große aufregung …
    der brinkhaus-vorstoß war vielleicht doch keine so gute idee.

    handelsblatt com 07.03.2019
    Muslimischer CDU-Kanzler? „Die Schlagzeile hat zu großer Verunsicherung geführt“
    Die Gedankenspiele von Unionsfraktionschef Brinkhaus über einen muslimischen CDU-Kanzler stoßen bei Grünen und FDP auf Zustimmung – in Teilen der Union aber überhaupt nicht.

  12. eliza doolittle sagt:

    Junge Freiheit 05.09.18
    Islamdebatte
    Bellmann: Moslems gehören nicht in die CDU

    „Wie geht es zusammen, gläubiger Muslim und Mitglied einer Partei zu sein, deren Grundlage das christliche Menschenbild ist? Gilt nicht für Muslime der Islam als einzig wahre Religion? Ist nicht jeder Muslim zum Heiligen Krieg verpflichtet, bis die ganze Welt zum ‘Haus des Islam’ geworden ist? Richtet sich dieser Glaubenskrieg nicht gegen Ungläubige, Christen und Juden, weil der strafende Allah jeden Nichtmuslim verdammt?“…

    „Gäbe es einen aufgeklärten Islam, würden sich diese Fragen vermutlich nicht in dieser Absolutheit stellen und ich könnte meine grundsätzliche Ablehnung von Muslimen in der Union revidieren.“…

  13. qanon sagt:

    Wer übernahm nach der NSDAP die Macht?
    Wer übernahm nach der SED die Macht?

  14. qanon sagt:

    Wo sind eigentlch die Forums-Bestmenschen?
    (…)

  15. Fred S. sagt:

    Hat es jemals einen beschnittenen Kanzler gegeben? Wozu also die Aufregung…

    • Tobi sagt:

      Es gab mal einen, mit nur einem Hoden.

      • eliza doolittle sagt:

        „Es gab mal einen, …“

        sagt man. nichts genaues weiß man nicht.
        außer: ein genosse von der spd hat die abschiebung dieses migrationshintergründlers erfolgreich torpediert.* davon wollen die heutigen genossen aber offenbar nichts mehr wissen, könnte man jedenfalls denken, so wie sie sich aufführen.

        *wurde in versch. pex-strängen schon ausgiebig thematisiert.

        -> wikipedia -> erhard auer
        … war ein bayerischer Politiker, Mitglied des Landtages, erster Innenminister des Freistaats Bayern und SPD-Parteivorsitzender in Bayern. …
        Am 17. März 1922 sprach er sich bei einer von Bayerns Innenminister Franz Xaver Schweyer einberufenen Versammlung als einziger Parteivorsitzender im Landtag gegen eine Ausweisung Adolf Hitlers nach Österreich aus.

        er hat einen sehr hohen preis bezahlt.

  16. Familienvater sagt:

    Lieber Michel und liebe Micheline ihr könnt ruhig sein, der Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) von Schleswig-Olstein fordert Stadtmauern gegen Terror.
    „Deutsche Städte sollten Terror-Risiken nach Meinung von Schleswig-Holsteins Innenminister auch mithilfe geschickter Stadtplanung eindämmen.“

    Was oder wen sollen Mauern schützen Herr Grote, wenn die Feinde unserer freien Gesellschaft (…) in unseren eigenen Reihen stehen.

    (…)

    Schläft ruhig weiter Michel und Micheline!

    • Familienvater sagt:

      (…) Liebe PEX – Redaktion:

      Wie soll man die für die ungeregelte Einwanderung Verantwortlichen und ihre Unterstützer nennen, die nach jedem Gewaltverbrechen ihrer noch nicht solange hier Lebenden an schon länger hier Lebenden (bevorzugt an Frauen, Mädchen, Jungen, Homosexuellen, Alten, ….) , ob Raub, Mord, Vergewaltigung
      etc . nach dem Motto „haltet den Dieb“ von “ Einzelfall, …nur regional, Beziehungstat, keine Verallgemeinerung, keine Vorverurteilung, auch Deutsche begehen Verbrechen, das darf nicht von der falschen Seite ausgenutzt werden usw.“, nebulös warnen?

      Ich bitte um Vorschläge?

      • eliza doolittle sagt:

        lieber familienvater,

        calm down !
        tippen sie einfach ein paar pünktchen ein. alles andere wäre höchstwahrscheinlich zu 99,999 % justiziabel. das braucht niemand noch zusätzlich.
        man muss im gegenteil der PEXmod dankbar sein, dass sie schriftlich festgehaltene gemütsexplosionen entschärft, obwohl ich mich auch schon geärgert habe: ein wasserdicht belegtes bismarck-zitat eines noch unter uns weilenden renommierten deutschen historikers (in einem seiner bücher festgehalten) wurde zensiert/gelöscht. ja, da hättte sich mancher funktionsträger angesprochen – aber bei gott nicht gelobt – fühlen können.

        liebe grüße !

    • eliza doolittle sagt:

      das ist doch eine grandiose idee des herrn aus schläfrig-holstein. was in vorzeiten hilfreich war, kann jetzt nicht schlecht sein.

      rückwärts immer, vorwärts nimmer !
      (zeitgemäß interpretiert) erich, längst verblichener DDR-staatsratsvorsitzender mit saarländischem migrationshintergrund.

      lieben gruß !

    • eliza doolittle sagt:

      danke für den hinweis ! da ist ja schilda nichts dagegen !
      der artikel: realsatire

      Norddeutschland Vorstoß aus Kiel Innenminister Grote will Stadtmauern gegen Terror
      Erlebt die mittelalterliche Stadtmauer in Deutschland in Kürze eine Renaissance? Geht es nach dem Willen von Kiels CDU-Innenminister Hans-Joachim Grote, sollen die Städte im Land ihre zentralen Markt- und Festplätze wieder mit Mauer oder Wall schützen – gegen Terrorangriffe.

      LN online 07.03.19 ln-online de
      Die Städte könnten die Plätze auch „mit einer Stadtmauer oder einem Stadtwall, vielleicht auch mit der Art der Bebauung um den Platz herum“ sichern, sagt Grote. Vor ein paar hundert Jahren sei der Zugang zu diesen zentralen Plätzen ja auch nicht so einfach wie heute gewesen, habe meist durch enge Gassen geführt.

  17. Matze sagt:

    „die Frage, ob ein Muslim im Jahr 2030 für die CDU Bundeskanzler werden könne…“ So wird es wohl kommen. Die CDU und andere Volksparteien haben schließlich die Weichen gestellt….

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin