Freitag, 18. Januar 2019

Münster: Tiger tötet Zoo-Pfleger

19. September 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Vermischtes

Nicht zu unterschätzen: Tiger bleiben immer Raubtiere.
Foto: RJ/Fotopixelio.de

Münster  – Im Allwetterzoo in Münster hat ein Tiger mit einem Biss ins Genick einen Tierpfleger getötet.

Der erfahrene Pfleger habe offenbar beim Füttern der Tiere vergessen, eine Luke des Käfigs richtig zu schließen, sagte Zoodirektor Jörg Adler nach Informationen der „Westfalenpost“.

Der 56-Jährige sei dann durch eine Schleuse in das Freigehege gegangen um es zu reinigen und dabei von dem zehnjährigen Tiger Rasputin angefallen worden. Der ledige Mann, der seit mehr als 20 Jahren als Tierpfleger gearbeitet hatte, war wohl sofort tot. Für die Zoobesucher habe nach Angaben der Feuerwehr angeblich zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden.

Erst vor einem Jahr war eine Mitarbeiterin des Kölner Zoos von einem Tiger tödlich verletzt worden.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin