Freitag, 28. Februar 2020

Ludwigshafen: Drohgebärde mit Machete endet für 19-Jährigen im Krankenhaus

24. März 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Ludwigshafen, Rhein-Pfalz-Kreis
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Ludwigshafen – Das Gefuchtel eines 19-Jährigen mit einer gezückter Machete auf dem Berliner Platz  hat am späten Mittwochabend den Kommunalen Vollzugsdienst (KVD) beschäftigt.

Nachdem die Polizei ihn fixiert und ihm die Machete abgenommen hatte, gab der Mann an, sich umbringen zu wollen. Daraufhin wurde der KVD verständigt, um den 19-Jährigen ins Krankenhaus „Zum Guten Hirten“ zu bringen.

Er erklärte, auf dem Berliner Platz mit Jugendlichen ins Gespräch gekommen zu sein und mit seiner Machete geprahlt zu haben. Die Jugendlichen hätten ihn gebeten, einer bestimmen Person zu drohen. Dies habe er dann nur „zum Spaß“ mit gezückter Machete umgesetzt.

Seinen Angaben zufolge war es ihm peinlich, von der Polizei überwältigt und in Handschellen gelegt worden zu sein. Deshalb habe er gesagt, sich selbst töten zu wollen. Nach dem Erstbegutachtungsgespräch in der Klinik wurde der Mann entlassen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin