Sonntag, 20. Oktober 2019

Landauer Polizei radelte für ein gutes Klima – Sieger bei Aktion Stadtradeln

26. Oktober 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Beigeordneter Rudi Klemm (2.v.r.) beglückwünschte die Landauer Polizei zum ersten Platz beim Stadtradeln. Foto: Ahme

Landau. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2), davon werden allein 149 Mio. im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden.

Aus diesem Grund beteiligte sich auch die Stadt Landau  vom 3. bis 23. September  erneut am deutschland­weiten Wettbewerb „Stadtradeln“ des Klima-Bündnis e. V., dem größten europäischen Städtenetzwerk zum Klimaschutz.

Mitglieder des Stadtrates sowie alle die in Landau wohnen, arbeiten oder dort zur Schule/Universität gehen, waren eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und mög­lichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Landau zu sammeln.
“Mit der Beteiligung am Wettbewerb wollten wir ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr in der Stadt setzen“, so der Beigeordnete und Umweltdezernent der Stadt Landau, Rudi Klemm im Pressegespräch in dessen Verlauf die Sieger der Aktion ausgezeichnet wurden.

10.845 Kilometer insgesamt legten die Landauer Radler zurück, pro Teilnehmer waren das cirka 209 Kilometer. Die Fahrradaktivste Kommune ist Landau dabei nicht geworden und landete mit den gefahrenen Kilometern nur auf Platz 112. „Und auch die Kommunalpolitik hätte mehr tun können“ bedauerte Rudi Klemm. Trotzdem können die Teilnehmer stolz auf sich sein. Sie haben etwas für den Umweltschutz getan und natürlich auch für ihre Gesundheit.

Im Team-Ergebnis lag eindeutig die Polizei Landau mit 3.783 gefahrenen Kilometern vor Team Carbonara (2.714), der Uni Landau (1.826), der Lokalen Agenda (805) und den Rathausstramplern (758).

Um noch mehr Teilnehmer anzusprechen, wolle man nächstes Jahr verstärkt Schulen ansprechen, überlegt Rudi Klemm. Die Teilnahmebedingungen sind nämlich nicht kompliziert. Man muss sich anmelden und ein Online-Radelkalender muss geführt werden. Natürlich wird davon ausgegangen, dass jeder ehrlich seine tatsächlich gefahrenen Kilometer einträgt.

Die Polizei ist jedenfalls eifrig dabei, wenn es gilt Team- und Sportsgeist zu beweisen. Mit 9 Personen gingen sie an den Start. Der Leiter der Polizeiinspektion Landau, Polizeioberrat Peter Berens, sieht vielfältige Synergieeffekte der Aktion um das Fahrrad noch besser im Stadtverkehr zu platzieren. Sorgen macht sich die Polizei allerdings zu den immer beliebter werdenden E-Bikes, die auch gerne von älteren Personen gefahren werden. „Schnell und nicht zu hören“- diese Kombination habe schon zu schwerwiegenden Unfällen geführt. (desa)

Infos:  www.stadtradeln.de/landau2012.html sowie auf www.facebook.com/stadtradeln

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin