Dienstag, 11. Dezember 2018

Kappelmann-Gelände in Maximiliansau: CDU präferiert anderes Konzept – „Rücksichtsloses Bebauen lehnen wir ab“

5. Dezember 2018 | 1 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

So sieht der Entwurf der Maximiliansauer CDU aus.
Grafiken über CDU Maximiliansau

Maximiliansau – Der Umbau und die zukünftige Nutzung des „Kappelmann-Geländes“ beschäftigt derzeit die Politik in Maximiliansau.

Bei einer Abstimmung in der letzten Ortsgemeinderatssitzung hatte sich die mehrheitlich vertretene SPD-Fraktion komplett der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung angeschlossen. Die CDU allerdings kritisiert das Konzept und hat andere Vorstellungen.

„Wir als CDU Maximiliansau sprechen uns schon sehr lange für eine bessere Versorgung unserer älteren Mitbürger aus“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Egon Förster gegenüber dem Pfalz-Express. „Die SPD möchte aus unserer Sicht das Gelände mitten in Maximiliansau mit maximaler Bebauung ´zupflastern´. Den Zuwachs an Verkehr für den Innenbereich nimmt man dabei hin, ebenso eine Verschärfung der zu erwartenden Parkplatzproblematik.“

Das von der SPD vorgestellte Konzept ergebe netto nur fünf Stellplätze oberirdisch zusätzlich, so Förster. Dazu kämen aber Arztpraxen, Besucher der Wohnungen und das gewünschte Cafe. Veranstaltungen, wie sie aus der Vergangenheit in der Rheinhalle stattfanden, werde man dann wohl verlagern müssen, da Besucher bisher auf die unbebaute Wiese ausgewichen seien. Förster weiter: „Inwieweit die Tiefgaragenplätze von den Bewohnern angenommen werden, wird sich zeigen. Erfahrungen aus anderen Straßen im Ort sind eher negativ.“

Weniger Bebauung, mehr Grün

Das Konzept der CDU sieht ein Gebäude mit circa 28 Wohneinheiten für betreutes Wohnen vor. Dazu soll es ein Gebäude mit einer Einrichtung für Tagespflege geben. Beide Gebäudesockel sollen im Erdgeschoss durch Geschäfte und Arztpraxen miteinander verbunden werden.

Vorgesehen sind zudem mehrfach nutzbare Parkplätze für sowohl für Geschäfte als auch für Veranstaltungen in Rheinhalle oder Tullahalle. Ein kleiner Park soll für alle Einwohner als zentraler Treffpunkt des Orts dienen.

„Selbstverständlich wäre da auch ein Cafe integrierbar“, so Förster. „Vor allem achten wir aber auf eine moderate Bebauung, die den Verkehr in diesem Ortsteil und auch die Interessen der Bewohner von Maximiliansau berücksichtigt. Zudem würden wir eine Fläche als Erweiterungsmöglichkeit von Zweckbauten als Reserve halten für eine spätere Generation.“ Diese Fläche könne dann als Park gestaltet werden.

Klar ist für den CDU-Fraktionvorsitzenden: „Ein rücksichtsloses Bebauen mit dem Ziel einer maximal machbaren Erhöhung der Wohnkapazitäten lehnen wir an dieser Stelle im Ort ab.“

Alte Bäume müssten weg

Auch so mancher Bürger hat Bedenken, wie der Pfalz-Express erfuhr. Alte große Bäume würden gefällt, durch den Parkplatz-Suchverkehr nehme die Qualität des Wohngebiets ab, die Wege zwischen den geplanten vierstöckigen Häusern sei weder eine Aufwertung noch böten sie Aufenthaltsqualität. Der Spielplatz sei sowieso zu klein, könne aber wegen der engen Bebauung zu Beschwerden führen, führte beispielsweise ein Bürger an.  (red)

Parkplatz-Situation

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Kappelmann-Gelände in Maximiliansau: CDU präferiert anderes Konzept – „Rücksichtsloses Bebauen lehnen wir ab“"

  1. Marianne Barczewski sagt:

    Ich freue mich dass endlich bezahlbarer Wohnraum in Maximiliansau fuer (junge) Familien entsteht! Und die Infrastruktur ist perfekt: KiTa, Schule, Sporthallen, ein Nahversorger, ein grosser Spielplatz im Schulhof – das ist optimal und vermeidet viel Individualverkehr.
    Zur CDU-Meinung: es gibt bereits zahlreiche Wohnungen im Betreut-Wohnen-Komplex, und ein weiteres Gebäude soll wohl direkt daneben auch entstehen. Die gute Anbindung KiTA & Schulen muss man doch nutzen, sonst macht man aus Sicht des Allgemeinwohls was falsch, finde ich.
    Es ist peinlich, wenn ich im Dorf unterwegs bin und sehe, wie viele schöne Haeuser und Wohnungen leerstehen, die lediglich wegen „eventueller Probleme mit Mietern“ dem Markt nicht zur Verfuegung stehen. Finanzamt bitte prüfe: entgangene EK-Steuer??

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin