Mittwoch, 27. Januar 2021

Kandel: 1.500 Euro von KuKuK für Förderverein St. Georgskirche – Mercedes Benz Orchester hat auf Gage verzichtet

21. August 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim
V.li.:Dieter Meyer, Jürgen Wax, Andrea Schöttinger, Gudrun LInd (alle KuKuK), Dr. Dieter Luppert und Dr. Werner Esser (Förderverein St. Georgskirche). Fotos: pfalz-express/Licht

V.li.: Dieter Meyer, Jürgen Wax, Andrea Schöttinger, Gudrun Lind (alle KuKuK), Dr. Dieter Luppert und Dr. Werner Esser (Förderverein St. Georgskirche).
Fotos: pfalz-express/Licht

Kandel – Im Juni spielten sie ein grandioses Konzert in der Bienwaldhalle. Nun haben die Musiker Mercedes-Benz-Orchesters (Werk Wörth) auf ihre Gage verzichtet – zu einem guten Zweck.

Der Veranstalter des Konzerts, der Verein KuKuK – Kunst und Kultur in Kandel, übergab den Erlös des Konzerts in Höhe von 1.500 Euro an den Förderverein der St. Georgskirche. Das Geld soll für die Restaurierung des St.Georgsturms verwendet werden.

KuKuK-Vorsitzende Gudrun Lind überreichte den Scheck vor dem Turm an den Vorsitzenden des Fördervereins, Dr. Dieter Luppert.

Die evangelische Georgskirche ist das Wahrzeichen von Kandel und die größte spätgotische Kirche der Pfalz. Im Mainzisch-Pfälzischen Krieg zwischen 1459 und 1461 wurde die seit dem 12. Jahrhundert bestehende alte St. Georgskirche zerstört und danach im Stil der Spätgotik wiederaufgebaut.

In den Jahren 1501 bis 1519 wurde dann der 60 Meter hohe Westturm errichtet.

Der St. Georgsturm sei das Wahrzeichen der Stadt, sagte Gurdrun Lind, die auch Erste Beigeordnete der Stadt Kandel ist, und dankte dem Förderverein für dessen Engagement zum Erhalt des Gebäudes.

Eine Beziehung zwischen der Kirche und „dem da oben“ existiere, mutmaßte Dieter Luppert. Denn der Verein hat aktuell 6.000 Euro investieren müssen, um zu verhindern, dass sich weiter Tauben im Gebälk des Turms einnisten.

Da kam die Spende wie gerufen: „Ein beträchtlicher Betrag“, freut sich Luppert. Der Turm sei in der Tat das Wahrzeichen Kandels, bestätigte der Vorsitzende, denn man könne ihn aus allen Himmelsrichtungen schon aus weiter Ferne sehen.

Zudem sei das Bauwerk ein bewundernswertes Denkmal, der Bau an sich habe den Menschen früher Arbeit und Brot gegeben und sei der Mittelpunk des sozialen Lebens gewesen.

Luppert warb bei dieser Gelegenheit um mehr Mitglieder im Förderverein: „Der monatliche Beitrag sind 2,50 Euro – weniger als ein Bier.“

Kontakt:

Dr. Dieter Luppert
Schulgasse 2a
76870 Kandel
Tel.: 07275/1297

St. Georgsturm

St. Georgsturm

 

Reste der Kirchhofmauer am Plätzel.

Reste der Kirchhofmauer am Plätzel.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin