Mittwoch, 16. Oktober 2019

INSA-Prognose: AfD kommt bei Bundestagswahl auf bis zu 14 Prozent

21. September 2017 | 16 Kommentare | Kategorie: Politik
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Die AfD wird laut einer Wahlprognose des Umfrageinstituts INSA bei der Bundestagswahl in jedem Fall ein zweistelliges Ergebnis erzielen: Demnach wird die rechte Partei auf elf bis 14 Prozent kommen, schreibt der „Focus“.

Der SPD drohen dagegen deutliche Verluste: Das Wahlergebnis der Sozialdemokraten wird von den Demoskopen auf 19 bis 22 Prozent geschätzt.

CDU/CSU kommen demnach auf ein Wahlergebnis zwischen 33 und 36 Prozent. Die FDP wird laut INSA im Bereich zwischen neun und zwölf Prozent liegen, genauso wie die Linkspartei. Schwächste Fraktion im 19. Deutschen Bundestag dürften die Grünen mit einem prognostizierten Ergebnis von sechs bis neun Prozent werden.

Seit der letzten Bundestagswahl hat das Meinungsforschungsinstitut INSA über 200 Mal bundesweit die Sonntagsfrage erhoben. In der Wahlprognose für den „Focus“, in die auch Social-Media-Auswertungen und Expertenmeinungen einflossen, nennt INSA einen Drei-Prozent-Korridor, in dem die Erfurter Meinungsforscher die einzelnen Parteien bei der Bundestagswahl am 24. September sehen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

16 Kommentare auf "INSA-Prognose: AfD kommt bei Bundestagswahl auf bis zu 14 Prozent"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    14 Prozent für die AfD.
    Tendenz STEIGEND.

    Für 3% hier in der Gegend trägt alleine WILLI HEBEISEN mit seinem SPD-faktenfreien Gewäsch Verantwortung.
    Danke dafür.
    😉

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Friedrich Wilhelm Servaty
    18. September Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz ·

    Liebe AfD Wahlkämpfer , liebe AfD Sympathisanten und liebe AfD Wähler,
    im Moment haben wir starken Rückenwind.
    Wir werden in Umfragen zwischen 11 – 15,5 % gehandelt.
    Die GefälltMir (Likes) Zahlen auf facebook schnellen seit Merkels Plan 3 Millionen Syrer im Zuge des Familienzuzuges nach Deutschland zu deportieren, dem fiesen Angriff auf Alice Weidel und Alexander Gaulands Entsorgungsaussage in Richtung dieser türkischen Integrationsdame in die Höhe.
    An den Infoständen bekommen wir soviel Zuspruch wie noch nie.
    Umsere Flyerteams und Plakatierteams sind Tag und Nacht im Einsatz. Wir haben durch intelligentes Überwachen bereits einige Plakatzerstörer erwischt und zur Anzeige gebracht und die Anzahl der Plakatzerstörungen ist seit letzter Woche auf einem sehr niedrigen Niveau.
    Die linksgrünen Plakatzerstörer haben gegenüber den unermüdlichen, hochmotivierten Einsatz der liberal, bürgerlich, konservativ und patriotischen AfD Wahlkämpfern
    kapituliert.
    Männer und Frauen lasst uns in die Hände spucken, die Gürtel hochziehen und die letzten 6 Tage bis zur Schicksalswahl am Sonntag bis zum Umfallen um jede deutsche Stimme für die einzige deutsche Partei unsere AfD kämpfen.
    Wir lieben Deutschland – deshalb kämpfen wir für unser Vaterland.
    Gott ist mit uns !

  3. Schmittchen sagt:

    Nur weil man Wehrmachtskoppelschlösser zitiert ist man noch lange keine Nazi, gell lieber Johannes!

  4. Michi sagt:

    Dann haben sie sicher auch Dokumentiert wer Volksverräter Aufkleber auf CDU Plakate klebt und SPD Plakate abreißt. Komisch ist nur dass die AfD Plakate daneben alle ganz sind. Mit zur Wahrheit Johannes, was ist da los?

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Bernd Graske
    ::: „Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und die Berufe der AfD Abgeordneten, die aller Wahrscheinlichkeit nach in den Bundestag einziehen werden, rausgesucht: 9 Rechtsanwälte, 2 Staatsanwälte, 1 Oberstaatsanwalt, 1 Richter am Oberlandesgericht und ein Richter am Landesgericht, 1 Regierungsschuldirektorin, 1 Bau- und Wirtschaftsingenieur, 1 Maler und Lackiermeister, 1 Angestellter eines Dax Unternehmens, 5 Unternehmer, 1 Journalist und ein Wirtschaftspublizist, 3 Unternehmensberater, 1 Politologe, 1 Wirtschaft Wissenschaftler, 1 Oberst der Reserve, 1 Soldat, 1Hotelfachmann, 2 Polizisten, 1 Polizeiausbilder, 1 Radiomoderator, 1 Chemiker und ein Steuerberater, 1 Hochschullehrer, 1 Professor für Verbraucherpolitik, ein Jura Student und ein Philosoph, 1 Bestatter und ein Bauingenieur, 1 Maschinenbauingenieur und ein Mathematiker, 1 Mechatronikingeneur und ein Diplom Geologe, 1 Diplom Volkswirt und ein Diplom Kaufmann, 1 Physiker und ein Lehramtsstudent, 3 Lehrer und 1 Pilot usw…“

    Und was stellen wir anhand dessen fest?
    Wir werden intelligente, gut ausgebildete Vertreter in den Bundestag schicken, die mit beiden Beinen im Leben stehen und wissen was „Arbeit“ bedeutet.

    P.S.: Ich hätte gerne einen Vergleich zu insbesondere Grüne und SPD.

  6. Johannes Zwerrfel sagt:

    brillante Aufzählung von „100 Shades of Staatsversagen“:

    Für die angeblich 40% noch unentschlossener Wähler hier als Denkanstoß die Leistungs- und Erfolgsbilanz der etablierten Volks- und Bundestagsparteien (CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die Linke, FDP) der letzten 20 Jahre in 100 Punkten:

    1. Euroeinführung samt folgender enormer Preissteigerungen
    2. Hartz IV
    3. Auf- und Ausbau von Leih- und Zeitarbeit
    4. Entmündigung und Repressalien bei Beziehern staatlicher Hilfs- und Finanzleistungen
    5. massiver Abbau der von den gesetzlichen Krankenkassen übernommenen medizinischen Leistungen und Versorgungen bei gleichzeitigen Beitragserhöhungen
    6. Lockerung und Einschränkung der Arbeitnehmerrechte
    7. dramatische Zunahme der befristeten Arbeitsverträge
    8. massiver Ausbau des größten Niedriglohnbereichs europaweit
    9. Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns, der flächendeckend auch in all den Branchen das Lohnniveau nach unten gezogen hat, für die er nicht nötig gewesen wäre
    10. höhere Pflichtversicherungsbeiträge
    11. Rente mit 67, an der weiteren Erhöhung des Eintrittsalters wird gearbeitet
    12. zunehmende Verarmung ganzer Bevölkerungsschichten
    13. Nullrunden bei Renten
    14. Riester-Rente zur privaten Absicherung (entpuppte sich als reine Geschäftemacherei und Goldgrube der Finanzbranche)
    15. enorme Erhöhung der Strompreise durch Zwangsabgaben für wissenschaftlich nicht haltbare und technisch nicht umsetzbare Öko-Utopien
    16. kräftige Erhöhung der Kosten für Heizenergie, Wasser, Abwasser, Ver- und Entsorgung und sonstiger Nebenkosten bei Privathaushalten durch Abgabenerhöhung
    17. Einleitung politischer Maßnahmen, die beweisbar mittelfristig zu Energieverknappung und weiteren Verteuerungen führen werden
    18. Fahrverbote für ältere und nach willkürlich erhobenen Grenzwerten nicht ausreichend „saubere“ Fahrzeuge in vielen Großstädten
    19. höhere Mehrwertsteuer
    20. höhere Grundsteuer
    21. höhere Lebenshaltungskosten
    22. höhere Staatsverschuldung
    23. höhere Abgabenlast in Form direkter und indirekter Steuern und sonstiger Zwangsabgaben und Gebühren
    24. jährliche Vergrößerung der Schere zwischen arm und reich
    25. Deutschland steht beim Durchschnittsvermögen der Haushalte auf dem letzten Platz aller Länder der Euro-Zone
    26. Deutschland steht beim Eigenheimanteil der Bevölkerung auf dem letzten Platz aller Länder der Euro-Zone
    27. Deutschland ist der größte Nettobeitragszahler der EU
    28. Deutschland hat die weltweit zweithöchste direkte Abgabenbelastung der Bevölkerung
    29. Deutschland stand 2015 bei der LTE-Abdeckung auf dem 53. Platz hinter vielen namenhaften Schwellen- und Entwicklungsländern
    30. Deutschland steht bei der Datengeschwindigkeit des Internet im internationalen Vergleich auf einem 26. Platz hinter praktisch allen anderen Industrienationen
    31. der Reallohnindex seit dem Jahr 2000 liegt 5% unterhalb des Verbraucherpreisindex
    32. verbreiterte Existenz- und Verlustangst der mittelständischen Bevölkerungsschicht
    33. Vertrauensverlust weiter Teile der Bevölkerung in die Politik
    34. Verhinderung des Aufbaus von Zukunftstechnologien auf Basis unbewiesener ethischer, ökologischer, theoretischer und politischer Bedenken
    35. Infrastruktur mangels Wartung und Ausbau in vielen Bereichen auf Entwicklungslandniveau
    36. ESM
    37. Niedrigzinsen
    38. Enteignung von Sparern durch Negativzinsen
    39. Leistungsträger und Hochqualifizierte verlassen jährlich zu Hunderttausenden das Land
    40. Ruheständler wandern vermehrt in Länder ab, in denen ihr Alterseinkommen noch ein menschenwürdiges Leben ohne finanzielle Unterstützung durch Angehörige und/oder den Staat ermöglicht
    41. Eingriffe in die freie Wirtschaft durch Finanzzuschüsse und politische Quotenproduktionsforderungen bei bestimmten Produkten und Technologien, die als politisch relevant (für die Klimarettung) betrachtet werden
    42. Aufhebung der Gleichberechtigung der Geschlechter durch einseitige Quotenregelungen und bevorzugende Förderungen von Frauen im beruflichen und öffentlichen Bereich
    43. komplette Verwässerung und staatlich geförderte Auflösung klassischer Familien-, Ehe- und Lebensmodelle durch politische Förderung der Lebensmodelle „Alleinlebend“, „Alleinerziehend“ und „Lebensgemeinschaft“
    44. zunehmende Auflösung der gesamtgesellschaftlichen Basis durch Propagieren alternativer Ehe-, Beziehungs- und Lebensmodelle bei gleichzeitigem Rückgang einer sinnvollen und fördernden Familien- und Kinderpolitik; dies einhergehend mit lautstark geäußerter Sorge über die schlimmen Folgen des demografischen Wandels durch zu wenige Geburten
    45. latente Förderung der Abwanderung ganzer Industriezweige ins Ausland
    46. massiver Abbau von Polizei und Armee
    47. „Rettung“ von zockenden Banken, wirtschaftlich versagenden Industriezweigen und Pleitestaaten auf Kosten des Steuerzahlers
    48. Bildung einer großen Koalition im Bundestag und in mehren Länderparlamenten, die das politische Programm einer lautstarken, kleinen Oppositionspartei besserverdienender Öko-Hipster und Gesellschaftsphantasten umsetzt
    49. fast kompletter Demokratieverlust durch Machtbündelung ohne eine handlungsfähige Opposition im Bundestag
    50. Bei jeder Wahl der vergangenen Jahre Vorwürfe und auch handfeste Nachweise von offenem Wahlbetrug zu Lasten einer einzigen Nachwuchspartei der konservativen bürgerlichen Mitte
    51. kräftiger Linksruck fast der gesamten Parteienlandschaft bei zeitgleicher aktiver Förderung sozialer Ungerechtigkeiten
    52. Verwässerung der Sprache durch Neueinführung von Begrifflichkeiten auf Basis alternativer und wissenschaftlich nicht haltbarer Gedankenmodelle und abwegiger sozio-biologischer Theorien und Phantastereien
    53. Neudefinition von Begrifflichkeiten, die unbedeutende, aber meist laut fordernde gesellschaftliche Rand- und Splittergruppen als „Diskriminierung“ verstehen könnten
    54. offene und vollkommen ungesicherte Grenzen
    55. Bildungsnotstand und fortschreitende Senkung des schulischen Leistungs- und Ausbildungsniveaus
    56. Förderung von Mittelmaß bis hin zu Negativauslese bei öffentlicher Posten- und Titelvergabe durch rein politisch motivierte Entscheidungskriterien
    57. verrottende Bildungsinstitutionen durch mangelnde Finanzierung und Investitionsbereitschaft
    58. komplette Entwaffnung der Bevölkerung und juristische Sanktionen in Selbstverteidigungsfällen bei gleichzeitiger staatlicher Anweisung, in Gefahrensituationen auf die Sicherheitsbehörden zu vertrauen
    59. permanenter Verfassungsbruch und andauernder Bruch internationalen Rechts im Zuge der Massenmigration
    60. europaweite Zunahme von Terroranschlägen
    61. massive, ungeprüfte und ungesteuerte Zuwanderung in die Sozialsysteme
    62. Aussetzung konsequenter Personenkontrollen bei einreisenden Migranten
    63. Externalisierung der staatlichen Schutzfunktionen an privatwirtschaftliche Sicherheitsdienstleister mit vielfach zweifelhafter Personalpolitik
    64. ungeprüfte und nicht überwachte Weiterreise illegaler Migranten in die europäischen Nachbarländer
    65. diplomatische Verwicklungen innerhalb der EU durch nationale Alleingänge Deutschlands
    66. permanentes Totalversagen von Behörden, Sicherheitsorganen und deren übergeordneten Ministerien
    67. ununterbrochener Versuch der Bevormundung der Bevölkerung zu den Themen Ernährung, Erziehung, Energienutzung, Reise- und Freizeitverhalten und allen Bereichen des Privatlebens durch staatlich finanzierte privatwirtschaftliche Think-Tanks und deren Studien und Statistiken
    68. Vertrauensverlust der Bevölkerung in die zunehmend selbstgewählt einheitlich regierungskonforme und unkritische Presse
    69. investigativer Journalismus abseits der etablierten Medien wird bei von der Regierungslinie abweichender Berichterstattung als „Fakenews“ diffamiert und in der Social-Media und dem www zensiert
    70. offensichtlicher Komplettverlust der Fähigkeit, öffentliche Bauvorhaben und Großprojekte effizient, kostengünstig, zielführend und überhaupt irgendwie durchzuführen
    71. permanente überhebliche Einmischung der deutschen Bundesregierung in die Innen- und Außenpolitik und das Wahlverhalten anderer Nationen
    72. dramatische Steigerungsraten bei Messerattacken, Vergewaltigungen, Diebstahl, Einbruch-Diebstahl, Raub, Schlägereien, Überfällen, Morden und der Kriminalität im Allgemeinen
    73. politische Förderung steigender Überfremdung und offensichtlicher Ansätze einer aktiven und flächendeckenden Islamisierung
    74. notgedrungene und politisch empfohlene Anpassung der Lebensweise der einheimischen Gesellschaft an eingewanderte Parallelgesellschaften fremder Kulturkreise und deren religiöse, traditionelle und soziokulturelle Befindlichkeiten
    75. Unfähigkeit und/oder bewusste Verweigerung der Durchsetzung nationalen und internationalen Rechts
    76. Verdrehung und/oder Totschweigen von nicht in die Regierungslinie passenden Realitäten
    77. bewusste Vertuschung unliebsamer Wahrheiten und beweisbar bestehender als negativ empfundener Sachverhalte
    78. Bespitzelung der Bürger (u. a. Netzwerkdurchsetzungsgesetz)
    79. offene staatlich gesteuerte Zensur von Schrift-, Bild-, Ton- und Wortbeiträgen – ergo Abschaffung der Meinungsfreiheit
    80. staatliche Sanktionierung nicht mainstream-konformer Meinungen und Denkweisen und deren öffentlicher Äußerung bis hin zur kompletten Existenzvernichtung des Dissidenten
    81. Kuscheljustiz und Zwei-Klassen-Recht zugunsten krimineller Einwanderer
    82. juristischer Täterschutz überwiegt den Opferschutz
    83. einseitige Einforderung von Toleranz der Mehrheitsbevölkerung gegenüber den Befindlichkeiten von Minderheiten, Randgruppen und Migranten
    84. weitestgehende Gleichschaltung der Presse
    85. weitestgehende selbstgewählte Gleichschaltung der politischen Parteien
    86. finanzielle Förderung und Unterstützung radikaler und bekanntermaßen dem Gastland und seiner Gesellschaft und deren Lebensweise feindlich gesonnener religiöser Vereinigungen
    87. deutliche Verschlechterung der internationalen Beziehungen zu ehemals eng befreundeten Nationen und Partnern
    88. ununterbrochenes Belügen und falsch und/oder unvollständiges Informieren der Bevölkerung durch Volksvertreter und Behörden bei politisch sensiblen Thematiken
    89. künstliches Aufblähen der steuerfinanzierten Sozialindustrie als einseitige Integrationsbemühung
    90. oftmals überhöhte und fast immer ungeprüfte Finanzierung von privatwirtschaftlichen Geschäftemachern im Sozialbereich durch die öffentliche Hand
    91. Benachteiligung der nativen Bevölkerung in fast allen Lebensbereichen zugunsten der Migration und Integrationsbemühungen
    92. Notwendigkeit der baulichen Errichtung von innerstädtischen Schutzzonen gegen die Gewalt sogenannter „Schutzsuchender“
    93. Einschränkungen, massive Kontrollen und organisatorische Erschwernisse aus Sicherheitsgründen bei Großveranstaltungen
    94. Zunehmende Aufgabe und Verleugnung der nationalen und kulturellen Identität und deren Zeichen und Bräuche durch multikulturell geprägtes Utopiedenken
    95. finanzielle und militärische Alimentierung, Unterstützung und Förderung radikal-religiöser orientalischer Theokratien und sonstiger kriegerischer Diktaturen
    96. Diplomatischer Kuschelkurs mit bekennenden Diktatoren bei gleichzeitiger Einräumung von Sonderrechten auf deutschem Staatsgebiet
    97. Elektronische und optische Totalüberwachung der Gesamtbevölkerung angeblich zum Schutz vor der Gewalt einer radikalen und gefährlichen Minderheit mit Migrationshintergrund
    98. Bundestagsparteien werben vor der Wahl mit Programmpunkten, die sie in den letzten Legislaturperioden als „undurchführbar“ und „nicht finanzierbar“ vernachlässigt und nicht umgesetzt haben
    99. Regierungsparteien geben Wahlversprechen ab, die exakt das Gegenteil der Politik der letzten Legislaturperiode als amtierende Regierung sind
    100. Trotz milliardenschweren Rekordüberschüssen des Finanzministeriums äußert keine Bundestagspartei konkrete Pläne und/oder Maßnahmen zur Reduzierung der gigantischen Abgabenlast der arbeitenden Bevölkerung

  7. Schmittchen sagt:

    4, Zwangsarbeit für H4 Empfänger steht im AfD Programm
    69, wie war die Freude AfDler groß als Linksinnen vom Netz genommen wurde.

    Täte ich mir Zeit nehmen.. Mag ich aber nicht. Bewiesen haben Sie mit der Liste nur ihren verqueren Mut zur Wahrheitverdreherei.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Liebes SchneeSchmittchen,

      bitte belegen Sie Ihr wirres Gestammel mit soliden Quelle, zB AfD-Progamm!

      Danke

      • Schmittchen sagt:

        Lieber Johannes, warum den gleich Beleidigend?
        Seite 52, Punkt 10.4

        Punkt 78 beißt sich etwas mit 4.5 Seit 24, aber egal.
        Meinen Sie mit Punkt 60 auch Anschläge auf Asylanten und Asylantenheime?
        Punkt 83. Irgendwie blöd, als Rechtsextremer ist man doch selber in der Minderheit.

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          10.4 Arbeitslosigkeit und Qualifikation für
          Langzeitarbeitslose

          Die Arbeitslosigkeit, insbesondere die Dauerarbeitslosigkeit,
          konnte bisher nachhaltig nicht gesenkt werden. Die
          heutigen Eingliederungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
          gehen vielfach an den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts
          vorbei. Deshalb können viele offene Stellen nicht besetzt
          werden.
          Wir fordern daher eine bedarfsangepasste Qualifizierung
          für Arbeitslose.
          Diese muss in enger Abstimmung insbesondere mit der
          mittelständischen Wirtschaft erfolgen, bei welcher 80 Pro-
          zent der Arbeitnehmer Deutschlands beschäftigt sind.
          Die AfD setzt sich ferner für die Schaffung eines Angebots
          zur Bürgerarbeit ein.
          Unter Bürgerarbeit ist die Ausübung gemeinnütziger
          Arbeit durch Langzeitarbeitslose zu verstehen, die nicht in
          Konkurrenz zum Arbeitsmarkt steht. Bürgerarbeit soll ca. 30
          Wochenstunden umfassen und sozialversicherungspflichtig
          entlohnt werden.
          Den Langzeitarbeitslosen wird so die Ausübung sinnvoller
          Tätigkeiten eröffnet und die Gesellschaft erhält einen Gegen-
          wert für die Unterstützungsleistungen. Langzeitarbeitslose
          können so wieder an den ersten Arbeitsmarkt herangeführt
          werden. Wer Bürgerarbeit leistet, soll seine Vermögensver-
          hältnisse nicht offenbaren müssen
          https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlprogramm_Onlinefassung.pdf
          ———————–
          Alles OK, Schnittchen, wo siehst du als „!Hartzer=?“jetzt deine Hetze !“ Zwangsarbeit für H4 Empfänger“!

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          Liebes SchneeSchmittchen,

          bitte belegen Sie Ihr wirres Gestammel …..
          (Punkt 78 beißt sich etwas mit 4.5 Seit 24, aber egal.
          Meinen Sie mit Punkt 60 auch Anschläge auf Asylanten und Asylantenheime?
          Punkt 83.)
          …. mit soliden Quelle, zB AfD-Progamm!
          Wenn möglich in verständlichen Sätzen.

          Danke

  8. Johannes Zwerrfel sagt:

    +++ Eilmeldung für WILLI HEBEISEN! +++

    Der Schulz-Zug kommt morgen um 18.01 Uhr an Gleis 9 3/4 an!

    HA HA HA HA ha ha ha …. ha …

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin