Montag, 21. September 2020

Innenstadtumbau: Ministerpräsidentin Dreyer und Bürgermeister Schaile setzen ersten Spatenstich am Paradeplatz

5. April 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Regional

Die ersten Erdbrocken fliegen: Das Projekt „Neue Stadträume Paradeplatz“ wird Realität.
Fotos: pfalz-express.de/Licht
Fotogalerie am Textende

Germersheim – Es war ein besonderer Tag für die Stadt Germersheim und Bürgermeister Marcus Schaile: Im Beisein von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Vertretern aus Politik und den städtischen Gremien wurde am 4. April der erste Spatenstich für das Projekt „Neue Stadträume Paradeplatz“ gesetzt.

Mit dem Umbau des Paradeplatzes beginnt nun eine Reihe von Bauprojekten. So wird in direkter Nachbarschaft die ehemalige Stadtkaserne zu einem Einkaufszentrum umgebaut. Umgestaltet werden neben dem Paradeplatz auch angrenzende Plätze und Straßen zwischen  dem Weißenburger Tor und der Kreisverwaltung, wo eine große Fläche zusammengefasst und mit Bäumen und Bänken verschönert wird. Die Kosten wurden mit etwa 6 Millionen festgesetzt, einen Großteil davon trägt das Land.

Die Stadt erhielt hierfür erstmals Landes- und Bundesmittel in Höhe von 840.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm „Aktive Stadtzentren“. Für die gesamte Bauphase werden weitere zwei Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt.

Schaile: „Ein guter Tag für Germersheim“

Bürgermeister Marcus Schaile

Viele Jahre habe man diskutiert, was mit den Konversionsgebäuden (ehemalige Militärgebäude, Anm. d. Red.) geschehen solle, sagte Marcus Schaile. Mitunter habe man sogar „recht hitzige“ Debatten geführt, verriet der Bürgermeister. Klar sei jedoch immer gewesen: Die Bürger sollten davon profitieren und die Innenstadt gestärkt werden.

Es sei ein harter und steiniger Weg gewesen bis zu den Vertragsunterschriften. „Und heute beginnt nun eine neue Zeitrechnung in Germersheim“, so Schaile. „Ein guter Tag für Germersheim. Die neuen Stadträume können nicht hoch genug bewertet werden.“

Die Stadt liege mit den Baukosten sogar unter der festgesetzten Grenze. „Das Geld ist gut angelegt“, versicherte der Bürgermeister.

Schaile erinnerte in diesem Zusammenhang an ein Versprechen des heutigen rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz, der zu seinen Zeiten als Staatssekretär geäußert habe, er werde für die Erneuerung Germersheims „viel Geld in die Hand nehmen“. „Dieser Aussage vertrauen wir natürlich bis heute“, sagte Schaile und erhöhte so augenzwinkernd den Druck auf die Landesregierung.

Den Auftrag erhielt das Germersheimer Bauunternehmen Scherer Hoch- und Tiefbau.

Dreyer: „Wichtige Impulse für Wirtschaft und Menschen

Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich erfreut über die nun anstehende Umsetzung. Mit dem Projekt ‚Neue Stadträume Paradeplatz‘ würden in Germersheim wichtige Impulse für eine attraktive und gestärkte Innenstadt gesetzt, sagte Dreyer.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Programme wie der Städtebauförderung, der Dorferneuerung oder der Investitionsstock sicherten die Investitionsfähigkeit der Kommunen und unterstütze die regionale Wirtschaftsstruktur, Arbeitsplätze und Wertschöpfung.

„Attraktive Innenstädte, lebenswerte Stadtteilzentren und Ortskerne haben eine herausragende Bedeutung für die Zukunft unserer Städte und Gemeinden, denn dort pulsiert das Leben“, so die Ministerpräsidentin. Zudem würde auf diese Weise die Nahversorgung sichergestellt.

Es gelte, Rahmenbedingungen zu schaffen, die das Miteinander der Menschen in den Städten und Gemeinden förderten. Die sei wichtiges Handlungsfeld der Landesregierung“, betonte Dreyer zum Abschluss ihrer Ansprache. (cli)

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin