Freitag, 26. Februar 2021

Handball-Frauen TSV Kandel: Der Wiederaufstieg ist geschafft

11. Mai 2016 | Kategorie: Sport Regional
Meister Oberliga RPS und Aufsteiger 3. Liga: der TSV Kandel mit (hinten v. li.) Ralf Jochim, Ulrike Voss, Anna Heib, Nadine Martin, Laura Baldauf, Daniela Müller, Jasmin Scheid, Katharina Geiger, Christina Wilhelm, Jessica Wagner, Michael Geiger, Inka Noack, (vorn v.li.) Stefanie Müller, Franziska Brecht, Annika Brecht, Susanne Kappes, Melanie Ofer, Natascha Philipp, Rebecca Brecht, Christine Brecht, Evelyn Rührer. Foto: v. privat

Meister Oberliga RPS und Aufsteiger 3. Liga: der TSV Kandel mit (hinten v. li.) Ralf Jochim, Ulrike Voss, Anna Heib, Nadine Martin, Laura Baldauf, Daniela Müller, Jasmin Scheid, Katharina Geiger, Christina Wilhelm, Jessica Wagner, Michael Geiger, Inka Noack,
(vorn v.li.) Stefanie Müller, Franziska Brecht, Annika Brecht, Susanne Kappes, Melanie Ofer, Natascha Philipp, Rebecca Brecht, Christine Brecht, Evelyn Rührer.
Foto: v. privat

Kandel –  Das Ziel der Handball-Frauen des TSV Kandel nach dem Abstieg aus der 3. Liga Süd in der folgenden Oberliga-Saison 2015/16 den direkten Aufstieg zu schaffen wurde Wirklichkeit.

Ein neuer Trainer (Ralf Jochim) setzte neue Impulse und personelle Verstärkungen ermöglichten es das von Mannschaft und Verein gesteckte Ziel zu erreichen.

Mit 47:5 Punkten erzielte man ein für RPS-Oberligisten selten erreichtes Ergebnis. Von 26 Spielen 23 gewonnen und ein Torverhältnis von 857:640 Toren sprechen für sich.

Neben der Mannschaft und Trainer Ralf Jochim waren an diesem Erfolg noch weitere Personen maßgeblich beteiligt. Torfrau-Trainerin Ulrike Voss, Frauenwart Michael Niedermeier, der sportliche Leiter Frauen Jens Rührer, Betreuer Michael Geisser und Physio Inka Noack.

Nicht zu vergessen das treue und begeisterungsfähige Publikum und die Trommeljungs, die bei allen Heim- und teilweise auch Auswärtsspielen für lautstarke Unterstützung sorgten.

Nach dem letzten Liga-Heimspiel verabschiedete Spielführerin Jessica Wagner ihre Schwester und Torhüterin Melanie Ofer sowie Evelyn Rührer und Stefanie Müller. In einer bewegenden Laudatio erinnerte sie an die vielen gemeinsamen Stunden und Spiele.

Neben dem bewährten Kader der vergangenen Meistersaison kann mit Rückkehrerin Susanne Dohe auch schon der erste namhafte Neuzugang präsentiert werden. Dohe kam 2010 zum TSV und war 2014 maßgeblich am 1. Aufstieg in die 3. Liga beteiligt, in der sie dann auch die torgefährlichste Spielerin im TSV-Team war.

Jetzt heißt es sich erholen, die Wehwehchen und Verletzungen auskurieren, um gestärkt die Vorbereitung anzugehen. Trainer Ralf Jochim, der für eine weitere Saison zugesagt hat, hat schon Pläne wie diese Herausforderung angegangen wird. (dl)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin