Montag, 10. Dezember 2018

Grausiger Mord in Koblenz: Obdachloser auf Friedhof enthauptet

28. März 2018 | 7 Kommentare | Kategorie: Rheinland-Pfalz

Das Opfer Gerd Michael Straten.
Quelle: pol

Koblenz – Am 23. März wurde der 59-jährige obdachlose Gerd Michael Straten beim „Pulverturm“ auf dem Koblenzer Hauptfriedhof tot aufgefunden. Unbekannte Täter hatten den Mann enthauptet.

Er wurde zuletzt am Nachmittag des 22. März im Bereich des Saarplatzes lebend gesehen.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei hielt sich das Opfer bereits seit mehreren Jahren auf dem Hauptfriedhof auf und übernachtete dort regelmäßig. Tagsüber war er häufig am Hauptbahnhof und der Innenstadt zu Fuß unterwegs.

Die Kriminaldirektion Koblenz hat folgende Fragen:

– Wem ist die Person Gerd Michael Straten bekannt?- Wer kann Angaben zu seinem Umfeld und Kontaktpersonen machen?
– Wer hat auffällige Feststellungen im Bereich des Hauptfriedhofes
gemacht?
– Wer kann Angaben zu Streitigkeiten zwischen dem Opfer und
anderen Personen machen?
– Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise an die Kriminaldirektion Koblenz (Tel.: 0261/1031) oder an jede andere Polizeidienststelle.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

7 Kommentare auf "Grausiger Mord in Koblenz: Obdachloser auf Friedhof enthauptet"

  1. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Genosse Prof. Pfeiffer wird wortreich erklären, dass die Zahl der Köpfungen seit Jahrzehnten rückläufig ist!“ …

    • Chris sagt:

      @ Hans hermann hampelzwerrfel: Ich bin mir sicher sie können die stark gestiegene Zahl an enthauptungen anhand selbsterfundener zahlen auch belegen.
      Da sie den Täter ja auch schon kennen wäre es sicher hilfreich wenn sie ihr wissen mit der Polizei teilen und nicht nur die weltöffentlichkeit mit ihren absurden Kommentaren belustigen.
      PS probieren Sie es mal mit Plakate kleben. Da besteht die Chance dass das Internet für ne Zeit von Ihnen erlöst wird.

      • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

        SPD-Pfeifffer führt das auf das unterschiedliche Anzeigeverhalten der Opfer zurück:

        Wenn Horst den Lothar köpft, gibt es meist keine Strafanzeige und deswegen ermittelt die Polizei nicht.
        Aber wenn Ali den Lothar köpft, geht der nach Pfeiffers Studien anschließend sofort zur Polizei und zeigt den Ali an.
        Also ist das Anzeigeverhalten der Opfer schuld an der ganzen Misere!

  2. Steuerzahler sagt:

    Hallo Chris. Ich wette 50,-€ daß der Mörder kein autochthoner Deutscher war. Wetten Sie dagegen oder bluffen Sie nur?

  3. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Es ist keine Wette auf Mörder!

    Es ist eine Wette auf richtige oder falsche Politik.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin