Freitag, 19. August 2022

Germersheim: Bürger fleißig bei Workshop „Starkregen und Hochwasservorsorgekonzept“

30. Juni 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

­

Foto: Benjamin Berger, Stadt Germersheim

Die Stadt Germersheim hatte am Montagabend zum Bürgerworkshop „Starkregen und Hochwasservorsorgekonzept“ in die Stadthalle nach Germersheim eingeladen. Bürgermeister Marcus Schaile begrüßte neben drei Expertinnen der BIT Ingenieure aus Karlsruhe auch rund 70 Teilnehmer, die sich über das Thema Hochwasservorsorge informieren wollten.

„Bisher sind wir in Germersheim von heftigen Starkregenfällen oder Rheinhochwassern, die über die Dämme treten, verschont geblieben“, so Bürgermeister Marcus Schaile. Eine Garantie, dass dies auch in Zukunft so bleiben werde, könne niemand geben.

„Die Flutkatastrophe im Ahrtal ist Ihnen sicherlich noch sehr präsent und die schrecklichen Bilder von Einwohnern, deren gesamtes Hab und Gut weggeschwemmt und zerstört wurde. Und im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Nichts standen“, so Schaile weiter. „Aber auch im näheren Umfeld wie in Landau im Jahr 2018 kam es bereits zu Starkregenereignissen und zu erheblichen Schäden an Privathäusern und öffentlichen Einrichtungen. In Münster wurden im Jahr 2014 binnen weniger Stunden Niederschläge von nahezu 300 Liter pro qm gemessen. Kein Kanalnetz der Welt kann derartige Massen an Starkregen auffangen.“

Er wies darauf hin, dass die Klimaexperten davon ausgingen, dass es durch den Klimawandel sowohl zu sehr trockenen Dürreperioden ohne Niederschläge, aber auch zu einem Sommer wie diesem mit vielen kleineren Gewittern und häufigeren Niederschlägen kommen könne. Zudem würden Starkregenereignisse häufiger erwartet. Hier sei jeder Immobilieneigentümer in der Pflicht, eigenverantwortlich Maßnahmen zur Schadensvermeidung am eigenen Objekt zu treffen. Oftmals seien es schon kleine, kostengünstige Anpassungen, die vor großen Schäden schützten.

Es folgte ein Vortrag über das Hochwasservorsorgekonzept der Stadt, das unter fachlicher Leitung durch die BIT Ingenieure in Karlsruhe entstanden ist und die Menschen sensibilisieren und ihnen insbesondere auch Maßnahmen zur Schadensvermeidung am Eigentum aufzeigen soll.

Zunächst erläuterte Sabrina Theel von BIT Ingenieure die bisher durchgeführten Maßnahmen im Rahmen des Starkregen- und Hochwasservorsorgekonzepts in der Stadt Germersheim. Es wurde bislang eine umfangreiche Defizitanalyse vorgenommen und eine Überschneidung mit kritischer Infrastruktur durch das Ingenieurbüro geprüft und eine Ortsbegehung von Verwaltung, Ingenieurbüro, Versorgungsunternehmen sowie THW und Feuerwehr in 2021 durchgeführt.

Im Bürgerworkshop wurden die inhaltlichen Themen des Hochwasservorsorgekonzepts vorgestellt: Informationsvorsorge, Unterhaltung, private Vorsorgemaßnahmen, Krisenmanagement, kommunale Flächenvorsorge und kommunal bauliches Konzept sowie Informationsquellen für Bürger*innen angesprochen. Danach konnten die Bürger an insgesamt drei Ständen in den Dialog mit den Referenten treten.

An zwei Ständen gab es Einblick in die Gefahrenkarten zur Einschätzung der Gefährdung für die eigene Immobilie. Auch Fragen wurden beantwortet.

Am dritten Stand wurden private Vorsorgemaßnahmen erläutert. Unter anderem wurde der Hochwasser-Pass thematisiert. Er gibt Hausbesitzern in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich ein Bild über ihr Überschwemmungs-Risiko zu machen. Auf der Seite des Hochwasser Kompetenz Zentrums finden Hausbesitzer nützliche Informationen zu möglichen Gefahrenquellen für eine erste eigene Bewertung des Risikos sowie mögliche Vorsorgemaßnahmen.

Über einen Fragebogen kann anschließend eine Selbstauskunft des Ist-Zustands vom Objekt ausgefüllt werden, woraufhin eine kostenlose Selbstbewertung über die Homepage erstellt wird. Zusätzlich können aber auch Ingenieure mit einer kostenpflichtigen Fachberatung beauftragt werden.

Weiterführende Links: Hochwasser Kompetenz Zentrum: https://www.hochwasser-pass.com/

Einen Sachkundigen finden: https://www.hochwasser-pass.com/werkannmirhelfen

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen