Freitag, 18. Juni 2021

Geboren zu Kaiser Wilhelms Zeiten und noch immer fit: Erna Ehlers aus Bad Bergzabern feiert 103. Geburtstag

23. April 2015 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional, Regional

Gratulanten für Erna Ehlers: Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer (re.) und Kreisbeigeordneter Helmut Geißer...
Fotos: Kunze

Bad Bergzabern – Die Ereignisse eines Lebens sind in der Regel sehr zahlreich. Ein Sammelsurium an Geschichten, in denen unsere Erinnerungen Zeugen sind.

Was haben wir alles gesehen, was gehört und geschmeckt? Welche Menschen haben uns ein Stück auf unseren Lebenswegen begleitet und welche unwiederbringlichen Verluste gab es? Wo haben wir geweint und wann gelacht? Wie viel Bewegung ist in einem Leben drin?

Wer ein hohes Alter erreicht und gesundheitlich nicht zu sehr beeinträchtigt ist, kann einiges erzählen, auch darüber, was diesen Menschen in seiner Person ausmacht. Seine Geschichte eben.

Am 22. April 2015 feierte Erna Ehlers ihren 103. Geburtstag. Ein bemerkenswertes Alter. Was sind das für Geschichten, die diese resolute, ältere Dame ausmachen?

Sie lebt seit fünf Jahren in der Seniorenresidenz Pro Seniore in Bad Bergzabern. In Bergzabern wurde sie auch 1912 geboren, im selben Jahr, in dem die Titanic sank und Kaiser Wilhelm der II. Staatsoberhaupt von Deutschland war.

Erna Ehlers Eltern besaßen die Bäckerei Hiller in der Mittelgasse, heute Marktstraße. Schon als junges Mädchen musste sie Brötchen austragen helfen und große Strecken zu Fuß zurücklegen. Die Hefe wurde in Weißenburg geholt und das auf Schusters Rappen.

Ihr Vater war ein Schwabe und einige Grundsätze von ihm hat sie bis heute verinnerlicht: „Was schaffe und spare“ und „nicht hudeln“. Es sind eben die grundsoliden Werte, die sie durch ihr Leben trugen und die ihr in schwierigen Zeiten sicherlich von nutzen waren. Nach Ende des 1. Weltkrieges war Erna Ehlers sechs Jahre alt und die Umstände waren alles ander als gut, mit denen die Menschen damals zu kämpfen hatten.

Auch den 2. Weltkrieg hat sie erlebt, ein Thema, über das sie nicht so gerne sprechen möchte. Sie ging auf die Volksschule und besuchte danach die höhere Töchterschule in Landau, lernte Stenografie, Schreibmaschine, Englisch und Französisch. In der elterlichen Bäckerei kümmerte sie sich um die Buchhaltung.

…und Bürgermeister Dr. Fred-Holger Ludwig.

Eine der ersten Business-Frauen

Als strebsame Frau ging Erna Ehlers in den 50er-Jahren nach Frankfurt und arbeitete dort in einer Bank. 1954 heiratete sie Gerhard Ehlers, der in einer Finanzbehörde tätig war. Als ihr Mann dann 1984 starb, ist sie noch bis vor einigen Jahren  in Frankfurt geblieben.

Dann zog sie aber in die Nähe ihrer Nichte und deren Familie nach Bad Bergzabern. Ihre Nichte kümmert sich fürsorglich um die „Grande Dame“. Sie versorgt sie mit Rätselheften und ihrer Zeitung, die sie täglich liest.

Mit erhobenen Zeigefinger spricht Erna Ehlers davon, kein Radio zu besitzen und keinen Fernseher. Sie möchte immer etwas tun, zum Beispiel Rätsel lösen aus der Kategorie „extra schwer“. Weitestgehend selbstständig verrichtet sie ihren Alltag. In ihren Ansichten ist sie recht pragmatisch: „Man muss halt mache, was man kann“. Mit den Betreuerinnen spielt sie auch mal ganz gerne Bingo.

Zu ihrer Geburtstagsfeier im Cafe des Pro Seniore wurde eine wunderschöne Tafel angerichtet mit schmackhaften Kuchen und Torten. Eigentlich wollte Erna Ehlers nicht diesen ganzen „Tamtam“ – aber ihr Gesichtsausdruck ließ darauf schließen, dass sie diese Feier dann doch genoss.

Es kamen auch einige Vertreter aus der Kommunalpolitik. So gratulierte der Stadtbürgermeister Dr. Fred-Holger Ludwig und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bergzabern Hermann Bohrer.

Auch der Stellvertreter von Landrätin Theresia Riedmaier, Helmut Geißer, gratulierte mit einer Holzkiste Wein unter dem Arm. „Ich trink nur echten pfälzer Wein“. Erna Ehlers weiß, was sie will Helmut Geißer wusste es auch und lachte herzlich.

Die Betreuerrinnen der Seniorenresidenz haben Erna Ehlers ein Ständchen gesungen, in Begleitung einer Harfe und sie mit schönen Texten erfreut. Als eine Betreuerin das Gedicht „Ich wünsch dir einen Engel“ vorgetragen hatte, meinte die Jubilarin: „Sagen Sie mal, wo haben Sie denn den Spruch her“? Fügte noch gleich hinzu, wie gut dieser doch passen würde.

Elisabeth Rinck, die Nichte von Erna Ehlers, weiß was ihrer Tante schmeckt. „Sie trinkt am liebsten latte macchiato“.

Es sind sicherlich ihre erlebten Geschichten, die Erna Ehlers ausmachen. Dass sie stets gerne gewandert ist, in die Berge. Mit 89 Jahren fuhr sie noch Auto und ist dann auch noch in die Schweiz nach Arosa gefahren. Ihre Kleidung hat sie teilweise selbst gemacht, gehäkelt, gestrickt, eigene Muster entworfen.

Aber es ist auch dieser Mensch mit diesen anrührenden Eigenschaften. Ihr trockener Humor, ihr Wille, am Leben teilzunehmen und sei es in der Ruhe ihrer Gedanken beim Lösen ihrer geliebten Rätsel. Oder beim Rezitieren ihrer Gedichte, oder dem Singen eines Wanderliedes.

In Bewegung bleiben war ihr eigentliches Motto. Und das hat sie bis ins hohe Alter durchgehalten. (gk)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Geboren zu Kaiser Wilhelms Zeiten und noch immer fit: Erna Ehlers aus Bad Bergzabern feiert 103. Geburtstag"

  1. Ermentraut Claudia sagt:

    Es ist immer wieder ein Genuss deine lebensnahen Berichte zu lesen.

    Weiter so

    Claudia

  2. Wolf Yvonne sagt:

    Liebe Gabi,
    Deine Berichte sind wunderbar zu lesen, einfühlsam , lebendig , bewundernd und staunend .
    Mit Deiner schreibweise erreichst Du die Herzen vieler Menschen .
    Sie sind Inhaltsreich , wecken die Neugier und ich freue mich schon auf den nächsten Bericht !
    Yvonne

Directory powered by Business Directory Plugin