Sonntag, 12. Juli 2020

Führungswechsel der Kreismusikschule: Nach Hoffmann kommt Rinck

2. April 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional

Landrätin Theresia Riedmaier (re.) mit der scheidenden Leiterin der Kreismusikschule Cornelia Hoffmann (li.) und dem Nachfolger Adrian Rinck (Mitte).
Foto: kv-süw

SÜW. Die langjährige Leiterin der Kreismusikschule Südliche Weinstraße, Cornelia Hoffmann, wird zum 31. Mai 2015 aus dem Dienst des Landkreises ausscheiden und in den Altersruhestand eintreten. Ihre Nachfolge wird Adrian Rinck übernehmen. Cornelia Hoffmann war über 15 Jahre lang in der Leitungsfunktion tätig und führte zusätzlich zu ihrem eigenen Musikunterrichts-Angebot sehr erfolgreich die Geschäfte der Kreismusikschule.

„Der Abschied von Cornelia Hoffmann als langjährige Leiterin unserer Kreismusikschule fällt schwer. Über 15 Jahre lang trug sie Verantwortung für diese wichtige Einrichtung des Landkreises für die kulturell-musikalische Bildung der jungen Generation an der Südlichen Weinstraße.

Es war eine außerordentlich gute und fruchtbare Zusammenarbeit. Unsere Kreismusikschule hat einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen hinaus; viele Eltern vertrauen ihr und viele Kooperationspartner wissen die Zusammenarbeit zu schätzen. Sehr beachtlich sind die hervorragenden Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler bei den Wettbewerben `Jugend musiziert´ von der Kreis- bis zur Bundesebene“, so Landrätin Theresia Riedmaier.

Rückblickend auf ihre Zeit als Leiterin sagte Cornelia Hoffmann: „Es war eine besondere Herausforderung, als Musiklehrerin aus dem Kollegium heraus die Leitung der Kreismusikschule Südliche Weinstraße zu übernehmen; mir war wichtig, den Bestand zu sichern, die Musikschule weiter zu bringen, neue Wege zu gehen und neue Ideen zu verwirklichen. Vieles ist gelungen – auch dank der Tatsache, dass die Kolleginnen und Kollegen so gut ‚mitgezogen‘ haben“.

Wichtig sei ihr stets gewesen, die Musikschule zu öffnen und gute Kooperationen mit anderen Musikschulen und den Schulen hier in der Region einzugehen. „Daraus sind tolle Projekte entstanden, unvergessen die Aufführung des `König der Löwen´ im vergangenen Jahr“, so Hoffmann. Aber auch die internationalen Austausche zum Beispiel mit namhaften Musikschulen in Polen und Dänemark hätten gute Impulse gebracht – wie natürlich die regelmäßige und intensive Zusammenarbeit mit Musikerinnen und Musikern aus dem Elsass.

„Ich konnte mein Hobby zum Beruf machen, das hat mein Leben erfüllt und mich glücklich gemacht“, sagte Hoffmann abschließend.

Ab dem 1. Juni 2015 wird Adrian Rinck die Leitung der Kreismusikschule Südliche Weinstraße übernehmen. Er sei durch seine Ausbildung und sein Studium – Erstes Staatsexamen für Lehramt an Realschulen für Musik und Geografie sowie einen Diplom-Abschluss in Jazz-Klavier und Popularmusik – sehr gut für diese Position geeignet, machte die Landrätin deutlich.

„Die Kreismusikschule möchte sich neben Bewährten auch zu neuen Genres hin entwickeln und neue Impulse setzen. Hier dürfen wir auf die Ideen und Konzepte von Herrn Rinck gespannt sein“.

„Die Kreismusikschule Südliche Weinstraße gehört zu den herausragend guten im Land. Das ist ein großer Verdienst des Kollegiums, der Leiterin aber auch des Landkreises als Träger. Mit dieser Wertschätzung freue ich mich auf die neue Aufgabe als Leiter in der Nachfolge von Cornelia Hoffmann“, erklärte Adrian Rinck.

„Das Profil der Kreismusikschule kann und soll erweitert werden um Angebote in Jazz- und Popularmusik. Damit gewinnen wir die jüngere Generation und wirken noch stärker in die Region hinein. Wichtig bleibt natürlich die musikalische Früherziehung. Wir wollen mehr Kinder erreichen und die Kooperation mit Grundschulen und Kindertagesstätten ausbauen.

Wichtig ist, den Musikunterricht individuell, lebendig und positiv zu gestalten“, erläuterte Rinck seine zentralen Konzeptbausteine. „Der Erfolg kommt in guter Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, in einem zugewandten Austausch mit den Eltern und mit dem Wunsch nach Offenheit und Öffnung“, ist sich Rinck sicher.

Landrätin Riedmaier wünschte Cornelia Hoffmann für ihren Ruhestand viel Freude und Gesundheit. „Ich möchte nochmals meine große Wertschätzung für ihre Arbeit ausdrücken und ihr herzlich für die geleistete Arbeit danken. Frau Hoffmann hat es verstanden zu motivieren, weil sie selbst immer mit großem Engagement vorne gestanden, mitgewirkt und sowohl Unterricht als auch Konzertaufführungen geprägt hat.

Mit Leidenschaft und Freude hat sie die Aufgabe als Leiterin unserer Musikschule ausgeführt. Der Landkreis hat ihr viel zu danken. Persönlich kann ich sagen: es war eine sehr gute und schöne Zusammenarbeit“, so Riedmaier abschließend. (kv-süw)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin