Samstag, 28. November 2020

„Für den Winterdienst braucht es nicht unbedingt Schnee“: EWL-Bauhof zieht Bilanz zu Einsätzen im milden Winter

5. April 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau
Bürgermeister Ingenthron bedankte sich bei den Mitarbeitern des Bauhofs und spendierte später auch noch ein zünftiges Frühstück. Foto: red

Bürgermeister Ingenthron bedankte sich bei den Mitarbeitern des Bauhofs und spendierte später auch noch ein zünftiges Frühstück.
Foto: red

Landau. Auf wenn es weder weiße Weihnacht noch Schneegestöber im Januar gab: Der Winterdienst des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) war zwischen November und Ende März 29 Tage im Einsatz.

Dafür dankte Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron den Mitarbeitern des EWL-Bauhofes im Rahmen eines zünftigen Frühstücks.

„Für den Winterdienst-Einsatz braucht es nicht unbedingt Schnee“, hielt der Verwaltungsratsvorsitzende fest. Er hatte sich an einem frühen Morgen im Februar mit dem EWL-Team auf Kontrollfahrt gemacht.

„Gerade bei feucht-kalter Witterung kann die Situation auf Brücken und in Senken tückisch werden. Aber den geschulten Augen der Einsatzleiter entgeht nichts“, hatte Maximilian Ingenthron bei seinem Praxiseinsatz eindrucksvoll erfahren.

Wenig gestreut

An 14 der 29 Einsatztage, in denen der Winterdienst auf Kontrollfahrten unterwegs war, mussten Auftaumittel ausgebracht werden. Insgesamt verbrauchte der EWL rund neun Tonnen Streusalz und 17 Tonnen Solelösung, im Vorjahr waren es 154 Tonnen Streusalz und 14,8 Tonnen Sole gewesen.

Das schont auch das Budget des städtischen Unternehmens, das für den zurückliegenen Winterdienstnur 38.200,00 Euro aufwenden musste (Vorjahr: 85.000 Euro).

Über den lauen Winter hatte sich Bernhard Eck, EWL-Vorstand, aber auch aus anderen Gründen gefreut: „Obwohl wir personell sehr eng ausgestattet sind, konnten wir die Arbeiten gut bewältigen.“ Ende des Jahres gelang es sogar, mit den vorhandenen Kapazitäten die letzten Arbeiten auf den Grünflächen gut zuende zu bringen.

Sicherheit geht vor

Auch im April kann der Winter nochmal zurückkommen, deshalb bleibt ein Teil des Fuhrparks noch mit Streuvorrichtungen ausgestattet. „Wir fahren lieber einmal mehr raus als einmal zu wenig“, erklärte Bernhard Eck.

Er und Maximilian Ingenthron dankten den Mitarbeitern für ihren Einsatz in den zurückliegenden Monaten: „Sie sind auch morgens um fünf Uhr und am Wochenende für die Sicherheit auf unseren Straßen und Wegen unterwegs. Das weiß ich, und das wissen die Bürger Landaus, sehr zu schätzen“, schloss der Bürgermeister. (red)

Im Februar war der Bürgermeister mit einem EWL-Team auf Winterdienst-Tour. Foto: red

Im Februar war der Bürgermeister mit einem EWL-Team auf Winterdienst-Tour.
Foto: red

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin