Freitag, 07. August 2020

Frauenpower mit Entermesser – Sebastian Kapp veröffentlicht in Landau den Roman „Die Kaiserin von Essen“

8. Juli 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Bücher, Kultur, Landau, Ratgeber

Sebastian Kapp stellte sein Buch in einem sehr ansprechenden Ambiente vor.
Foto: privat

Landau. Für Emma könnte es schlimmer kaum kommen. Erst erfährt die mittellose Kunststudentin, dass sie schwanger ist. Und dann verlässt ihr Freund sie, weil sie das Kind unbedingt behalten möchte.

Wie nur aus dieser Not herauskommen? Im Buch „die Kaiserin von Essen“, das Autor und Journalist Sebastian Kapp am Dienstag in der Südpfälzer Genusszentrale Landau von Tina Pfaffmann und Heiko Kaiser erstmals präsentierte, führt der Weg über eine Piratin, die sich mittels göttlich-vermittelter Zeitreise der braven Emma annimmt.

280 Seiten umfasst der Roman, aus dem der zwischen Landau und Pforzheim pendelnde Kapp vier Passagen vorlas. Allein schon die Einführung der beiden Protagonistinnen, der verzweifelten Emma Koslowski aus dem heutigen Essen und der historischen Piratin Anne Bonny aus dem Jahr 1721, zeigt den Stil des Buches: Er ist temporeich, immer wieder mit Einwürfen voller hintergründigem Humor gespickt, trotz der eigentlich verzweifelten Ausgangslage.

Denn darum geht es dem Autor in seinem Debüt-Roman, wie er betont: einen Weg aus der Verzweiflung zu finden und dabei eine Geschichte zu erzählen, die eben ohne den Ritter in schimmernder Rüstung auskommt.

Im Weiteren zeigte der Autor die große Bandbreite seines Romans auf. Das sind einerseits nachdenkliche und auch berührende Passagen in den Nacht-Sequenzen, wenn Emma und Anne in Gefängniszellen starker Frauen geschickt werden wie etwa Jeanne d’Arc.

Und tagsüber wird es dann wieder brüllend komisch, wenn das ungleiche Duo im heutigen Essen erwacht. Immerhin ist ja eine Piratin an Bord, und die genießt regelrecht ihren Aufenthalt in der Zukunft, immer auf der Suche nach dem nächsten Schatz und dabei der Gesellschaft den Spiegel vorhaltend. Frei nach dem Motto: Man muss die Menschen ja nicht gleich töten. Man kann auch so eine Menge Spaß mit ihnen haben.

Auffällig sind auch die verschiedenen Sprachen, die Kapp seinen Figuren mitgegeben und das auch in seinem Vortrag entsprechend artikuliert hat. So spricht Anne Bonny einen breiten, denglischen Piratenslang, während Studentin Emma betont im Hochdeutschen zuhause ist, Ruhrpott hin oder her.

Dadurch und durch die klare Sprache gelang es dem Autor bei seiner Lesung, fast wie in einem Film Bilder in den Köpfen seiner Zuschauer zu erzeugen und den Figuren eine starke Authentizität zu geben. Der coronabedingt kleine Zuhörerkreis fühlte sich entsprechend bestens unterhalten.

„Die Kaiserin von Essen“ erscheint im fineBooks-Verlag (Berlin) und ist bei den gängigen Händlern sowie auf der Verlagsseite für 15,90 Euro erwerbbar. Die ISBN lautet 978-3948373184.
Eine weitere Lesung ist am 26. Juli in Landau (15 Uhr) angesetzt, und zwar im Weingut Villa Hochdörffer in Nußdorf.

Aufgrund der Corona-Auflagen ist eine Anmeldung per Mail an sk@ipu-consult.de oder Telefon: 0151-44536813 notwendig.

Quelle: findebooks verlag

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin