Montag, 27. Januar 2020

FDP-Chef Lindner will zweites TV-Duell: „Viele Themen wurden nicht angesprochen“

4. September 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Politik
Christian Lindner. Foto: dts Nachrichtenagentur

Christian Lindner.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin- FDP-Chef Christian Lindner hat die Themenauswahl beim TV-Duell scharf kritisiert und eine Neuauflage am kommenden Sonntag gefordert.

„Nach diesem völlig unbefriedigenden Duell haben die Bürger das Recht, über die offen gebliebenen Fragen informiert zu werden. Merkel und Schulz sollten den nächsten Sonntagabend freiräumen, um ein zweites Mal zu diskutieren“, sagte Lindner der „Rheinischen Post“.

„Es war viel von Vergangenheit und Gegenwart die Rede, von unserer Zukunft hörte man nichts.“ Am Horizont sei die nächste Große Koalition zu sehen, sagte Lindner. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "FDP-Chef Lindner will zweites TV-Duell: „Viele Themen wurden nicht angesprochen“"

  1. Familienvater sagt:

    Ein zweites Duell, das ein Duett war, braucht niemand der in diesem orwellesken Land noch selberdenken kann und vor allen Dingen NOCH darf .

    Christian Lindner brauchts auch nicht, denn für Ihn zählt nach der Verkündigung des Wahlergebnisses, der Wähler und die ihm gemachten Versprechen nichts, der Dienstwagen als Steigbügelhalter der AM aber ALLES.

    Dafür lässt er auch wichtige liberale Themen lieber in der Versenkung verschwinden, wie im Video-Interview mit RA Steinhöfel auf der Achse des Guten für jeden, der noch bei klarem Verstand ist, offensichtlich ist.
    Der Lindner ist genau das, was er darstellt, ein skrupelloser Verkäufer der eigenen Person.

    Joachim Nikolaus Steinhöfel / 08.09.2017 / 18:00
    Fünf Fragen an Christian Linder von der FDP

    Fünf Fragen an Christian Lindner von der FDP. Ort des Geschehens: Der Besucherplatz vor dem Norddeutschen Rundfunk. Das Interview fand in meinem Diesel statt. Und Christian Linder wurde eine Frage gestellt, die ihm noch nie gestellt wurde. Das merkt man auch. Es geht um das Zensur-Gesetz von Heiko Maas („Netzwerkdurchsetzungsgesetz“), das sowohl FDP als auch Linke und AFD ablehnen. Würde die FDP mit der Linken und der AFD – und nur in dieser immens wichtigen verfassungsrechtlichen Frage – mit der Linken und der AFD zusammenarbeiten, um ein 25 protzentiges Quorum der Bundestagsabgeordneten zu erreichen, das notwendig ist, um den Fall nach Karlsruhe vor das Bundesverfassungsgericht zu bringen?

    http://www.achgut.com/artikel/fuenf_fragen_an_christian_linder_von_der_fdp

    Die Leser-Zuschriften auf der Achse dazu nicht vergessen!!!

    Auch zu empfehlen ist der Artikel von Wolfram Weimer einschließlich Zuschriften auf der gleichen Seite:
    Wolfram Weimer / 09.09.2017 / 06:25
    Das Einhorn der deutschen Politik

    http://www.achgut.com/artikel/das_einhorn_der_deutschen_politik

    Seien sie sich eines sicher beim Ausrauben der Bürger schreckt diese neue Klasse der Nachfolger der Wandlitz-SED von Honecker vor keiner Schandtat zurück.

    Raubritter aus dem Mittelalter werden im Rückblick gegenüber die SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP wie Wohltäter erscheinen.

    Die FDP ist auch mit Lindner, der gleiche an der Macht klebende Verein, der über Jahrzehnte in verschiedenen Regierungskoalitionen kräftig am Zerstören Deutschlands durch Klientelpolitik gegen den Bürger (EURO, EU, Rettungsschirme für EU-staaten, Rechtsbrüche der AM am Parlament vorbei etc.) mitgewirkt hat und sich im Gefüge des SED 2.0-Systems der AM, zum Schaden der Bürger, gut einrichten wird.

    Alles was sich Generationen erarbeitet und für ihre Kinder und Kindeskinder gespart und vererbt haben wird in kurzer Zeit von diesen im Schafspelz wandelnden kommunistischen Wölfen aufgefressen.

    Jeder der das will muss unbedingt diese Parteien wählen.

    Jedoch ist der Wähler 2017 NOCH alleine in der Wahlkabine und sollte bei seiner Entscheidung allein an die Zukunft seiner Kinder und Kindeskinder denken. Diejenigen, die keine Kinder und Enkel haben, sollten sich fragen wer von den zukünfigen Generationen der NEUEN Menschen ihre Rente bezahlen soll.

    Demnach kann Keiner, nach Abwägung aller Fakten die SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN und auch der FDP, die beim vorletzten Bundestag schon auf ganzer Linie versagt hat und ist z.B. in Rheinland-Pfalz so liberal (freiheitlich) Rot-Grün und sich die Dienstwagen zu retten , wählen.

    „Im übrigen bin ich der Meinung, daß Angela Merkel mitsamt ihrem rückgratlosem Kabinett und allen Mitgliedern der SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN abgewählt werden muss!
    Danach müssen sie sich alle vor einem ordentlichen Gericht für den Schaden, den sie Deutschland und Europa durch ihre Rechts- und Vertragsbrüche zugefügt haben, verantworten.“

Directory powered by Business Directory Plugin