Dienstag, 31. Januar 2023

Faschingsumzüge in der Südpfalz: Auch Offenbacher Froschköpp sagen ab

13. Januar 2023 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Ausgelassenen Straßenfasching wird es in Offenbach und in anderen Gemeinden und Städten dieses Jahr nicht geben.
Foto (Archiv): Froschköpp

Immer mehr Karnevalsvereine sagen ihre Faschingsumzüge ab. Germersheim, Bellheim, Wörth und Herxheim haben ihre Absage erteilt, nun folgen auch die Offenbacher Froschköpp. 

„Wir werden es nicht schaffen, der Masse an Menschen Herr zu werden, die zu unserem Umzug kommen würden. Dieser wäre dann der einzige weit und breit“, sagte der 1. Vorsitzende Axel Schrader. Man würde dermaßen hohe Auflagen auferlegt bekommen, „die wir weder personell noch finanziell stemmen können.“

Der Frust über die hohen Sicherheitsauflagen ist im ganz Land groß. „Wir werden als kleiner Verein, der Kultur und Brauchtum ausschließlich im Ehrenamt pflegt, mit Auflagen konfrontiert, die gar nicht mehr einzuhalten sind“, so Schrader. „Wo sind die Politiker, die ständig das Ehrenamt preisen? In welchem Verhältnis steht es, wenn beim Profi-Fußball zu einem sogenannten „Hochrisiko-Spiel“ mit 40.000 / 50.000 und mehr Menschen tausende von Polizisten, Sanitätern und weiteren Rettungskräften für diesen Einsatz vom Staat bezahlt werden und nicht von den Vereinen, wir aber beim Erhalt des Brauchtums alle Kosten selber tragen müssen? “

Man verdiene bei einem Umzug keinen einzigen Cent, im Gegenteil, so Schrader weiter. Auch ohne die Kosten, die zusätzlich auferlegt werden, habe man bei einem Umzug ein reines Verlustgeschäft. Und trotzdem gehöre es zur Tradition, einen Umzug durchzuführen. Man habe es sehr gerne und mit großem Enthusiasmus getan.

„Ob es jemals wieder einen Umzug geben wird, können wir nicht sagen“, resümiert der 1. Froschköpp-Vorsitzende.  „Auch der Politik oder den betrunkenen, randalierenden und „asozialen“ Besuchern die Schuld am Sterben der Umzüge zu geben, wäre zu einfach.“

Fakt sei, die Politik lasse die Vereine im Stich und wälzten alles auf diese ab. „Und das ist aus unserer Sicht die Ursache für das Sterben der Tradition.“

Info:

Auch Grünstadt, Bad Dürkheim und Weisenheim am Sand sind für dieses Jahr abgesagt worden. In Wörth gibt es eventuell einen kleinen Kinderumzug. Ludwigshafen/Mannheim ist ebenfalls abgesagt. Von der Hameckia in Bad Bergzabern ist noch nichts bekannt.  

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen