Samstag, 14. Dezember 2019

EU-Regierungschefs wollen Außengrenze undurchlässiger machen

11. Februar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto:dts nachrichtenagentur

Foto:dts nachrichtenagentur

Brüssel  – Die EU-Regierungschefs wollen sich beim EU-Gipfel in der kommenden Woche offenbar dazu verpflichten, nicht mehr alle Migranten über die EU-Außengrenze einreisen zu lassen.

Wer die „Einreisebedingungen“ des Schengen-Raums „nicht erfüllt“ und „keinen Asylantrag gestellt hat, obwohl er die Möglichkeit dazu hatte“, dem müsse „die Einreise verweigert“ werden, heißt es im Entwurf der Abschlusserklärung des Europäischen Rates, über die das „Handelsblatt“ berichtet.

Die Zahl der über die Türkei nach Griechenland einreisenden Migranten bleibe „viel zu hoch“, heißt es demnach in der Erklärung. Beschlüsse zur Flüchtlingskrise sind dem Entwurf zufolge von dem Gipfel ansonsten nicht zu erwarten.

Man wolle lediglich eine Zwischenbilanz ziehen, sagten EU-Diplomaten dem „Handelsblatt“. Beschlüsse solle es erst beim nächsten EU-Gipfel im März geben. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin