Dienstag, 20. August 2019

Deutsche Neonazis in Kontakt mit britischer Terrorgruppe

31. Januar 2018 | 3 Kommentare | Kategorie: Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Verhaftungen britischer Neonazis decken ein Netzwerk europaweit agierender Rechtsextremer auf.

Deutsche Gruppen arbeiten seit Jahren mit der verbotenen Terrororganisation „National Action“ zusammen, berichtet das Nachrichtenportal T-Online.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe sich im Nachgang einer Razzia gegen die „National Action“ in Großbritannien Anfang des Jahres mit britischen Behörden ausgetauscht. Bei dem Schlag gegen die Neonazi-Gruppe wurden sechs Männer verhaftet, die sich derzeit wegen Terrorvorwürfen vor Gericht verantworten müssen.

Die Thüringer Landesregierung habe der britischen „National Action“ und dem in Deutschland agierenden „Antikapitalistischen Kollektiv“ bereits im vergangenen Jahr eine „grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ bescheinigt, so das Nachrichtenportal.

Das deutsche Neonazi-Bündnis hat laut mehreren Verfassungsschutzämtern unter anderem zum Ziel, Mitglieder „ideologisch und taktisch zu schulen“ – und es sei gewaltbereit. Weitere Verbindungen bestünden nach Italien, Frankreich und in die Niederlande.

Mitglieder der in Großbritannien verbotenen Terrorgruppe „National Action“ hatten 2016 nicht nur mit Hitlergruß im Krematorium der Gedenkstätte Buchenwald posiert und Bilder davon über soziale Medien verbreitet, sondern nach eigenen Angaben auch an einer rechtsextremen Kundgebung der Partei „III. Weg“ im sächsischen Plauen teilgenommen.

Heute wird zahlreichen Mitgliedern der Gruppe vorgeworfen, Terroranschläge befürwortet, vorbereitet und in Auftrag gegeben zu haben. Unter den Beschuldigten sind mehrere Armeeangehörige. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Deutsche Neonazis in Kontakt mit britischer Terrorgruppe"

  1. Schmittchen sagt:

    Soso, der dritte Weg. Sind das nicht einfach nur normale Bürger vom Trauermarsch?
    Die haben also Verbindung zu G20 Randalieren?

    Freu mich schon auf Zwerffels erklärug hierzu 😉

  2. Tobi sagt:

    SS-Foto nur aus „Versehen“ gepostet, wem ist das noch nicht passiert..

    „Ein schwarzer Block ist nicht grundsätzlich scheiße“, heißt es auf einem Foto marschierender SS-Männer, dass der AfD-Fraktionsvorsitzende von MeckPomm Nikolas Kramer in einem Chat teilte.

  3. Tobi sagt:

    „Ein schwarzer Block ist nicht grundsätzlich scheiße“

    Nikolaus Kramer AfD Fraktionschef postet SS-Leibstandarte Adolf Hitler Bild mit der Aufschrift „Ein schwarzer Block ist nicht grundsätzlich scheiße“ wurde angeblich, beim Schreiben unterbrochen, und hat deswegen eine kritische Anmerkung zum Bild vergessen und dann auch noch den Chat verwechselt.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin