Montag, 17. Januar 2022

Deutsche Gesetzgeber verabschieden Gesetz zur Regulierung des Online-Glücksspiel – Das ändert sich im Jahr 2021 für die Spieler

10. Dezember 2020 | Kategorie: Anzeige, Freizeit & Hobby, Ratgeber, Recht

Symbolbild: Pfalz-Express

Die Gesetzeslage auf dem deutschen Online-Glücksspielmarkt ist seit Jahren verworren und unübersichtlich. Verordnungen werden von den Bundesländern gefasst und kurze Zeit später wieder verworfen.

Ein Grund für das Chaos: die deutsche Gesetzgebung im Bezug auf Online-Glücksspiel war nie einheitlich. Jedes Bundesland machte bislang seine eigenen Regeln.

Die Folgen: in einigen Bereichen Deutschlands war das Online-Glücksspiel ohne Unterbrechung legal, in anderen teilweise verboten. Zuletzt erlaubte nur noch das nördlichste Bundesland, Schleswig-Holstein, Glücksspiel im Online-Casino.

Doch das Chaos soll jetzt endgültig ein Ende haben. Ein neues Gesetz, das im März diesen Jahres beschlossen wurde, reguliert den Glücksspielmarkt künftig bundesweit einheitlich.

Die neue Glücksspielverordnung – Die wichtigsten Daten und Fakten

Das neue Gesetz wurde im März diesen Jahres beschlossen und verabschiedet. Noch steht die Ratifizierung in einigen Bundesländern aus. Experten gehen jedoch davon aus, dass im Ratifizierungsprozess keinerlei Probleme auftreten, da die neuen Verordnungen einheitlich und gemeinsam mit allen Ländern beschlossen wurde.

Mit der Verabschiedung des Gesetzes begann die Transitphase. Das bedeutet: alle Online-Casino, die auf dem deutschen Markt operieren, müssen die neuen Verordnungen nun bis Juni 2021 umsetzen. Wer diesen Zeitraum nicht einhält, um sein Online-Casino anzupassen, verliert die deutsche Glücksspiel Lizenz.

Doch was genau müssen Online-Casinos zukünftig ändern? Hier ein Überblick:

– Spiele mit Live-Dealer werden künftig stark eingeschränkt. Diese Regelung ist für viele Casino-Betreiber besonders hart, da sich Live-Dealer Spiele immer größerer Beliebtheit erfreuen und für Umsatz sorgen. Dennoch: Live-Dealer Spiele bleiben nur unter strengen Vorgaben zur Sicherheit für die Spieler erlaubt.

– Poker und Slotspiele bleiben weiterhin erlaubt und legal. Da Poker jedoch häufig und gerne mit Live-Dealer gespielt wird, könnte sich das Poker-Angebot in Online Casinos verringern.

– Spins müssen ab Juni 2021 mindestens fünf Sekunden dauern. Obwohl Slotspiele weiterhin angeboten werden dürfen, ändert sich der Spielablauf. Schnelles und automatischen Klicken und Setzen ist nicht mehr möglich. Hinzu kommt eine Einsatzlimit-Beschränkung. Pro Spin ist maximal 1 Euro Einsatz gestattet. Bislang waren es bei vielen Anbietern bis zu 10 Euro. Das ist mit dem neuen Gesetz ab nächstem Jahr verboten.

– Pro Monat gilt in Zukunft ein Gesamteinsatzlimit von 1000 Euro. Nicht nur Slotspiele werden mit einem Einsatzlimit belegt. Auch der gesamte Einsatz im Casino darf monatlich die Marke von 1000 Euro nicht mehr überschreiten.

Dadurch sollten die Nutzer vor großen finanziellen Verlusten geschützt und der Online-Casino Besuch sicherer gemacht werden. Diese Regel gilt nur für Online-Casinos. Um Missbrauch zu verhindern müssen die Betreiber ihre Seiten zudem regelmäßig auf Mehrfachaccounts überprüfen. Unterbleibt dies, droht ebenfalls ein Entzug der Glücksspiellizenz.

– Online-Casinos müssen deutlich mehr Maßnahmen zur Bekämpfung von Glücksspielsucht ergreifen. Was bislang hauptsächlich in der Hand des Verbrauchers lag, ist jetzt auch eine Verantwortung der Online-Casino Betreiber.

Die Bekämpfung von Spielsucht ist ein zentraler Ankerpunkt in dem neuen Gesetz. Casinos müssen ab nächstem Jahr sicherstellen, dass ihren Nutzern kein Abrutschen in die Spielsucht droht. Dazu müssen sie unter anderem kritische Ausgaben überwachen und überprüfen ob ein neuer Nutzer im Register für Glücksspielsüchtige gemeldet ist. Ein Eintrag in dem Register ist freiwillig und kann vom Nutzer selbst vorgenommen werden, um Rückfälle in die Spielsucht zu vermeiden.

Sind Sportwetten auch von der neuen Regelung betroffen?

Sportwetten gelten als die sicherere Alternative und waren in Deutschland nie illegal. Auch in der Zeit, als Online-Casinos strengeren Einschränkungen unterlagen, waren Sportwettenanbieter nicht in gleichem Ausmaß betroffen.

Dennoch wird empfohlen auch bei Sportwetten immer aus Seriosität und Sicherheit zu achten. Sportwetten werden am besten bei großen und etablierten online Anbietern man auf Seiten wie Sportwetten finden kann.

Sportwetten unterliegen jedoch auch der allgemeinen Glücksspielverordnung in Deutschland, unter Beachtung der EU-Verordnungen.

Welche Zahlungsdienstanbieter können Spieler auf dem Online-Glücksspielmarkt mit der neuen Verordnung ab nächstem Jahr nutzen?

Das Durcheinander auf dem deutschen Online-Glücksspielmarkt hatte für die Spieler Folgen. Der größte und bekannteste Finanzdienstleister, PayPal, zog sich 2019 vom deutschen Markt zurück. Obwohl die Gesetzeslage nun eindeutig ist, möchte PayPal bislang nicht zurückkehren. Für Spieler bieten sich dennoch Alternativen.

Andere Finanzdienstleister wie Trustly, Neteller und Skrill haben die leere Position, die Paypal zurückließ, heute eingenommen und bieten Zahlungen ohne direkte Verknüpfung mit dem Bankkonto an.

Das soll den Geldverkehr im Online-Casino sicherer machen, da das Casino nicht auf die persönlichen Bankdaten zugreifen kann; Der Schutz vor Phishing ist so ebenfalls höher.

Allerdings tun sich bei einigen Zahlungsdienstleistern Probleme bei der Auszahlung auf, da, mit Ausnahme von Trustly, lediglich Einzahlungen möglich sind.

Wer möchte, kann weiterhin sein Bankkonto mit seinem Online-Casino Account verknüpfen, dies erlaubt auch Auszahlungen. Ein- und Auszahlungen mit Kreditkarte sind und bleiben in Online-Casinos ebenfalls möglich.
Neu ist, dass viele Betreiber zusätzlich auf Kryptowährungen wie Bitcoin setzen.

Das Wichtigste noch einmal zum Schluss

Der wichtigste Punkt für die Spieler ist folgender: Online-Glücksspiel ist künftig wieder legal, wenn auch unterer strengeren Auflagen. Wer gerne im Online-Casino spielt, muss sich keine Sorgen mehr über die Legalität machen, auch außerhalb Schleswig-Holsteins.

Eine neu eingerichtete Glücksspiel-Behörde sorgt zudem dafür, dass die Spielerfahrung besser und sicherer wird. Suchtprävention gehört ab nächstem Jahr fest zum Online-Glücksspiel. Das gilt als Gewinn für die Verbraucher, auch wenn einige Änderungen auf sie zukommen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin