Samstag, 21. April 2018

Das regionale Pfälzer Dinner – ein Kochbuch mit Giftalarm!

27. November 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Panorama, Regional

Sie haben die Rezepte kochtechnisch umgesetzt: Magda Schneider, Claudia Albrecht und Miriam Christmann, sowie  Team 2: Michael Konrad,Matthias Mangold und Jürgen Horn. Fotos: Iversen

Venningen. Absolut außergewöhnlich kommt es daher, im eleganten Outfit und praktischen Format: „Das regionale Pfälzer Dinner, Teil 2.“ Schon der Name lässt vermuten, dass  kreative Köpfe am Werk waren, die vom üblichen Kochbuch-Klischee abweichen möchten.

Wie gut das gelungen ist, wurde beim Pressegespräch mit Landtagsabgeordneter Christine Schneider deutlich. Deren Förderverein „Christine Schneider hilft e. V.“ hat vor fünf Jahren damit begonnen, sich mit kreativen Aktionen um soziale Projekte und Einrichtungen zu kümmern. Durch den Verkauf von Weihnachtkarten wurden zum Beispiel die Paul -Moor- Schule in Landau, das Altenzentrum Edenkoben und andere Institutionen, aber auch Einzelpersonen unterstützt.

„Vor zwei Jahren gestaltete der Verein ein Kochbuch, in dem Pfälzische Persönlichkeiten Rezepte einreichten, die sie gerne kochen“, so Schneider. Die Auflage der Kochbücher, 1500 Stück, waren wohl „der Renner“ und innerhalb weniger Tage verkauft. „Damals konnten wir rund 3500 Euro an verschiedene Einrichtungen spenden“, freut sich Schneider.

Ansporn genug, sich nun Teil 2 des Regionalen Kochbuches zuzuwenden. Die Landrätinnen Riedmaier und Röhl, die Pfälzische Weinkönigin Andrea Römmich, Kirchenpräsident Schad, die Sängerin Anette Postel, die Deutsche Weinprinzessin Anna Hochdörffer und andere bekannte Persönlichkeiten, 30 an der Zahl, spendierten ihre Kochideen. Kirchenpräsident Schad zum Beispiel liebt die feine Kürbiscreme-Suppe, während Theresia Riedmaier das Rezept einer Eigenkreation, nämlich eines bayerischen Kartoffelsalats eingebracht hat. Das schon bewährte Team Fotograf Björn Kray Iversen, die Neustadter Gestalterin Claudia Albrecht und der Inhaber der „Agentur für Wein und Kulinarisches „genusstur.de“, Matthias Mangold haben mit großzügiger Unterstützung der Firma NINODRUCK GmbH das Buch konzipiert. Mit dem Erlös des Buches sollen wiederum soziale Einrichtungen unterstützt werden.

„Dieses Buch orientiert sich in der Aufmachung am ersten. Als kleines Schmankerl haben wir einen QR-Code zu jedem Rezept eingefügt. Wenn man diesen Code mit einem Smartphone einscannt, hat man gleich die passende Einkaufsliste auf seinem Handy“, erklärt Claudia Albrecht das pfiffige App. Die Bilder machen Appetit auf mehr, und nicht immer ist die fertige Kreation zu sehen, auch die Phantasie soll angeregt werden. Doch Achtung, Achtung! Man lese sich das Rezept der „Twotones“ auf Seite 40 genauestens durch. Denn das Spargel-Pilz-Frikassee „Ciao Bello“ könnte das letzte sein, was der Leser gekocht hat, hält er sich an die erstgenannten Zutaten wie Knollenblätterpilz und Co. Ersetzt man die giftigen Zutaten jedoch durch Gängiges wie Morcheln und Champignons, ist die Welt wieder in Ordnung!

Das regionale Pfälzer Dinner, Teil 2; 9,90 Euro; nur erhältlich bei Christine Schneider unter info@christine-schneider.de und 06341-934620; Auflage 1500 Stück (desa)

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin