Sonntag, 22. September 2019

Das Radio von heute – wie hören die Deutschen Audio?

9. April 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Computer & Internet, Freizeit & Hobby

Quelle: unsplash

Audio ist ein ständiger Begleiter im Alltag der Deutschen. Pro Tag soll die Radio- und Audionutzung hierzulande bei rund vier Stunden liegen, knapp drei Stunden entfallen auf das gute alte Radio. Die audiovisuelle Mediennutzung gewinnt in der heutigen Zeit zunehmend an Wichtigkeit und Anerkennung.

Während man früher lediglich das Radiogerät einschaltete, um den regionalen Radiosender anzuhören, ist das Angebot durch das Internet heute deutlich vielseitiger und weitreichender geworden. Radiostationen können durch das Online-Radio von überall mit sämtlichen internetfähigen Geräten angehört werden. Zudem weitet sich der Markt der Medien und Podcasts aus, die Public-Value-Inhalte und den Zuhörern vielseitige Mehrwerte bieten. Ein Trend ist zudem in letzter Zeit unverkennbar: Medieninhalte werden heute gestreamt.

Streaming übernimmt das Ruder

In der heutigen Zeit streamt der moderne Mediennutzer im Internet. Zur Prime Time vor dem Fernseher sitzen oder rechtzeitig zur Verkehrsmeldung das Radio einschalten muss schon lange niemand mehr. Durch das breite Angebot von Streamingdiensten wird der Nutzer Herr der Lage und kann eigens entscheiden, wann er die Inhalte ansehen bzw. anhören möchte. Der Markt entwickelt sich stetig weiter. Bereits jetzt werden verschiedenste Unterhaltungsformate im Stream angeboten. Die Videoplattform Netflix hat bereits das traditionelle Fernsehen umgekrempelt und bietet scheinbar endlose Serien und Filme im Abonnement an, die zu jeder Zeit abgerufen werden können.

Auch in der Spielewelt ist Streaming längst gang und gäbe, Gamer übertragen in sogenannten Let’s Plays ihre Spiele und auch im Online Casino findet der Livestream eine einzigartige Verwendung, denn hier wird im Rahmen des Live Casinos ein echter Croupier über Video auf die Bildschirme der Spieler übertragen. Dass auch die Audiowelt diesem Trend folgt, ist wenig überraschend. Zahlreiche Musik-Streamingdienste wie Spotify und Apple Music bieten endlose Tracks bekannter, unbekannter, neuer und alter Künstler zum zeitunabhängigen Hören an und auch klassische Radiostationen bieten einen Livestream ihrer Sendungen.

 

Music on Demand und die Vorteile

2018 gaben 50 Prozent der Internetnutzer im Rahmen einer Umfrage an, dass sie Musik im Internet streamen. Allein in Deutschland wurden 2018 infolge dessen aus Aboservices und Musikstreamingplattformen 734 Millionen Euro generiert, was einem Zuwachs von 33,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Nutzer kann selbst bestimmen, was wann gespielt werden soll. Zudem sind die Optionen scheinbar endlos und an kein festes Programm gebunden, wie dies zuvor bei der analogen Audionutzung der Fall war.

Musikalben, Podcasts, Audiobücher und Co. können über Anbieter wie Spotify und Audible entsprechend der eigenen Wünsche zu jeder Zeit angehört werden. Hinzu kommen zahlreiche benutzergenerierte Radiostreams und kuratierte Playlists, die der Studie von Hear and Now zufolge über die Jahre immens angestiegen sind und das Audioangebot mit individuell kreierten Inhalten erweitern. Zum Hören ist zudem kein bestimmtes Gerät oder Tonträger mehr vonnöten. So kann auch ohne UKW-Radio auf das vollständige Angebot der Audiowelt zugegriffen werden. Der PC, das Smartphone und das Tablet sind das Radiogerät von heute.

 

Das Radio im Internet

Die Radiostationen der Region, wie in der Pfalz etwa das beliebte RPR1 oder SWR1 RP, haben dem Internettrend längst Folge geleistet. Mit Web-Radios ist das Programm der Sender nicht nur über Radiogeräte, sondern auch über das Netz verfügbar. Auf diese Weise werden die traditionellen Radiostationen einfacher zugänglich, eine breitere Hörerschaft kann erreicht und neue Kunden können generiert werden.

Laut einer Umfrage der Statistik-Plattform Statista machen die Online-Angebote der klassischen Radios 13,6 Prozent der Audionutzung im Internet aus. Musikstreaming-Dienste überwiegen mit 26,7 Prozent, während Musik- und Audioinhalte von Videoplattformen mit über 45 Prozent dominieren. Im Zuge des Internets haben sich neben den klassischen Radiosendern auch reine Web-Radios entwickelt, die ihre Inhalte allein über das Netz verbreiten. Mit einer Nutzungsrate von 12,5 Prozent liegen diese knapp hinter den klassischen Radiostationen im Netz.

Die Art, Medien zu konsumieren, wurde besonders in den letzten Jahren auf grundlegende Weise verändert. Das Internet hat schon längst Einzug in den Alltag der Menschen gehalten und verändert ihre Lebensweise und Freizeitgestaltung. Ein besonderer Trend ist das Streamen von Audioinhalten. Anbieter wie Spotify und Apple Music stellen Musik, Podcasts und Hörbücher ortsunabhängig zu jeder Zeit mit unglaublich breiter Auswahl bereit, während auch traditionelle Radiostationen ihre Sendungen inzwischen im Netz streamen. Bei der schnellen Weiterentwicklung der Technologien bleibt es spannend zu beobachten, wie sich dieser Trend in der Zukunft weiterentwickeln wird.

Quelle: max pixel

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin