Samstag, 04. April 2020

Champions League: Dortmund verliert 2:3 gegen AS Monaco – verdächtige Gegenstände an Stadionausgang stellen sich als ungefährlich heraus

12. April 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Nachrichten
BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: dts nachrichtenagentur

BVB-Trainer Thomas Tuchel.
Foto: dts nachrichtenagentur

Dortmund – Borussia Dortmund hat das nachgeholte Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwochabend gegen die AS Monaco mit 2:3 verloren.

Das Spiel begann mit guten Chancen auf beiden Seiten, in der 19. Minute brachte Kylian Mbappe Lottin die Gäste aus Monaco dann in Führung. In der 35. Minute schoss der Dortmunder Sven Bender ein Eigentor. Nach der Pause wirkten die Gastgeber deutlich aktiver, in der 57. Minute gelang Ousmane Dembélé schließlich der Anschlusstreffer.

In der Folge drängte der BVB auf den Ausgleich, doch in der 79. Minute traf Mbappé Lottin erneut für Monaco. In der 84. Minute schoss Shinji Kagawa noch ein Tor für Dortmund.

Die Partie fand nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB unter verschärften Sicherheitsbedingungen statt.

Der Bus war am Dienstagabend mit drei Sprengsätzen angegriffen worden. Der BVB-Spieler Marc Bartra sowie ein Polizist wurden verletzt. Das Spiel war daraufhin eine Viertelstunde vor dem vorgesehenen Anpfiff verschoben worden.

Während des Spiels waren zudem verdächtige Gegenstände im Bereich des Ausgangs Süd-Ost des Stadions gefunden worden. Die Objekte seien durch Spezialisten geprüft und der Bereich gesperrt worden, teilte die Polizei mit. Worum es sich bei den Gegenständen handelte, war zunächst unklar.

Doch die Gegenstände hätten sich dann als ungefährlich herausgestellt, teilte die Polizei mit. (dts nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin