Freitag, 14. Juni 2024

CDU dringt auf härteres Vorgehen gegen kriminelle Ausländer

9. Januar 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Mainz  – Die CDU-Spitze dringt auf ein härteres Vorgehen gegen kriminelle Ausländer.

Der Parteivorstand beschloss bei seiner Klausur in Mainz am Samstag die „Mainzer Erklärung“.

Diese sieht unter anderem vor, dass Flüchtlinge schon im Falle einer Bewährungsstrafe ihr Recht auf Asyl verlieren sollen.

Bisher ist das erst bei einer Haftstrafe ab drei Jahren möglich. Zudem sollen die Hürden für die Ausweisung und Abschiebung von Straftätern gesenkt werden.

Auch eine Verstärkung der Videoüberwachung und ein neuer Straftatbestand für Angriffe gegen Polizisten sollen geschaffen werden.

Darüber hinaus fordert die CDU-Spitze „zum Zwecke der Gefahrenprävention verdachtsunabhängige Personenkontrollen“. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "CDU dringt auf härteres Vorgehen gegen kriminelle Ausländer"

  1. haardtriechel sagt:

    …die Konsequenz beginnt an Europas Grenzen und wenn das nicht funktioniert, dann eben an unseren eigene Grenzen. Alle Lösungsansätze die diese simple Wahrheit aus fehlgeleiteter Ideologie ausblenden, werden rein gar nichts zur Verringerung des Problems beitragen. Dieses Geschwaffel ist reine Wahlkampfrhetorik. Man kann nur hoffen das wenigstens die Vernunftbegabten dies durchschauen und einen deutschlandfreundlicheren Weg wählen wenn es soweit ist.