Sonntag, 24. Oktober 2021

CDU-Arbeitnehmer fordern Mindestlohn ohne Ausnahmen

15. März 2014 | Kategorie: Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die von der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeber (BDA) geforderten Nachbesserungen beim Mindestlohn treffen auf Widerstand vom Arbeitnehmerflügel der CDU.

Der Bundesvize der „Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft“ (CDA), Christian Bäumler, wandte sich gegen Ausnahmen vom Mindestlohn. „Ausnahmen führen zu Missbrauch. Die Wirtschaft würde Ausnahmeregelungen beim gesetzlichen Mindestlohn für neue Dumpinglohnmodelle nutzen“, sagte Bäumler. Der Gesetzgeber müsse deshalb sämtliche Schlupflöcher schließen, forderte Bäumler.

Der CDA-Vize wies darauf hin, dass Ausnahmen bei Rentnern und Jüngeren gegen das Verbot der Altersdiskriminierung verstoßen würden. Bäumler widersprach zugleich der Behauptung, dass Taxifahrer immer nach Umsatz und Zeitungsausträger nach Stückzahl bezahlt würden.

„Schon jetzt wird ein Teil der Taxifahrer und der Zeitungsausträger nach Stundenlohn bezahlt. Eine Umstellung auf Stundenlohn ist für die übrigen zumutbar“, betonte der CDU-Politiler. Die Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt dürfe zudem nicht durch Niedriglöhne, sondern durch gezielte Lohnkostenzuschüsse gefördert werden.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin