Breitbandnetz für Landau und seine Ortsteile Arzheim, Godramstein, Nußdorf, Queichheim und Wollmesheim

12. November 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau
Oberbürgermeister Thomas Hirsch (rechts) lässt sich von Jürgen Wolf (links) und Karl-Heinz Nied vom Unternehmen Telekom die Technik hinter dem Breitbandausbau erklären. Foto: stadt-landau

Oberbürgermeister Thomas Hirsch (rechts) lässt sich von Jürgen Wolf (links) und Karl-Heinz Nied vom Unternehmen Telekom die Technik hinter dem Breitbandausbau erklären.
Foto: stadt-landau

Landau. Einen wichtigen Schritt in die digitale Zukunft haben die Landauer Kernstadt und die Ortsteile Arzheim, Godramstein, Nußdorf, Queichheim sowie Wollmesheim gemacht: Alle können künftig dank des Breitbandausbaus der Telekom auf schnelleres Internet zugreifen.

Die offizielle Inbetriebnahme des Breitbandnetzes erfolgte durch Oberbürgermeister Thomas Hirsch: „Eine gute Breitbandversorgung stellt die Grundvoraussetzung unserer heutigen Informationsgesellschaft dar“, betonte der OB.

„Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen und Privathaushalte. Daher bin ich sehr froh, dass wir in Landau jetzt flächendeckend mit schnellen Verbindungen versorgt sind.“ Die übrigen Ortsteile – Dammheim, Mörlheim und Mörzheim – wurden bereits von der Firma inexio mit schnellem Internet ausgestattet.

Die Telekom hat für ihren Ausbau das so genannte „fibre-to-the-curb“-Verfahren angewendet, d.h., die Glssfaserkabel wurden jeweils von der Vermittlungsstelle bis zum nächsten Kabelverzweiger verlegt. Damit sind jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s beim Herunterladen und bis zu 40 Mbit/s beim Hochladen möglich.

Damit liegt die Stadt Landau schon jetzt über dem Ziel der Landesregierung eines flächendeckenden Ausbaus mit 50 Mbit/s bis Ende 2018. Zu Beginn der Amtszeit von Oberbürgermeister Hirsch und damit vor dem Breitbandausbau durch die Telekom und inexio sah das noch anders aus: Damals lagen die Stadt Landau und ihre Stadtdörfer laut einer vom Innenministerium beauftragten Studie bei einer Ausbauquote von 30 Prozent – bezogen auf Geschwindigkeiten von mehr als 30Mbit/s. In den Ortsteilen waren teilweise nur Geschwindigkeiten von unter 2 Prozent möglich.

Aber auch bei den nun ereichten Geschwindigkeiten soll es nicht bleiben. „Zurzeit wird ein Masterplan für die Stadt Landau erarbeitet, der festlegt, wie langfristig ein Ausbau „fibre-to-the-building“, also vom Kabelverzweiger bis ins Haus, realisiert werden kann“, betonte Oberbürgermeister Hirsch bei der offiziellen Inbetriebnahme des Telekom-Netzes. „Das wäre dann die bestmögliche Ausbaustufe. Zudem arbeiten wir daran, die Versorgung mit freiem W-LAN in Landau weiter zu verbessern. Hier konnten wir in diesem Jahr bereits einige Akzente setzen, weitere Angebote sollen folgen.“ (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin