Sonntag, 19. Januar 2020

Brandenburg (FDP) zur SPD-Vorsitzwahl: „Radikaler Umbruch nicht zu erwarten“

26. Oktober 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional

Mario Brandenburg
Foto: Pfalz-Express

Südpfalz – Der südpfälzische FDP-Bundestagsabgeordnete Mario Brandenburg hat sich kurz nach der Abstimmung zur SPD-Vorsitzwahl geäußert.

„Ich möchte Olaf Scholz und Klara Geywitz beziehungsweise Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken für den Etappensieg gratulieren“, so Brandenburg.

Nach 23 Regionalkonferenzen und einem intensiven Wahlkampf hätten sich die beiden Kandidatenpaare durchsetzen können. Dennoch sei das Zwischenergebnis für ihn nicht überraschend: „Die finale Stichwahl wird zeigen, in welche Richtung es für die älteste Partei Deutschlands geht. Ein radikaler Umbruch dürfte mit beiden Kandidaten nicht zu erwarten sein.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin