Sonntag, 26. Juni 2022

Brände an Asklepiosklinik Kandel und Klinikum Bad Bergzabern – Tatverdächtigter in Haft

7. Januar 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Brand am 1. Januar 2022 in Kandel auf dem Gelände der Asklepios-Klinik.
Foto: Pfalz-Express

Kandel/Bad Bergzabern – Am Abend des 1. Januar 2022 hat es im Bereich der Notaufnahme an der Asklepiosklinik in Kandel gebrannt. 

Ein Wäschecontainer war in Flammen aufgegangen, dabei griff das Feuer auf die Gebäudefassade und die Geschossdeckendämmung des Krankenhauses über (wir berichteten). Drei Mitarbeiter des Klinikums mussten wegen einer Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt werden.

Die Ermittlungen der Kriminalinspektion Landau und einem von der Staatsanwaltschaft Landau beauftragten Brandsachverständigen begründen den Verdacht einer schweren Brandstiftung. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass zum Entzünden des Wäschecontainers ein Brandbeschleuniger eingesetzt wurde.

Auch bei einem Brand auf dem Parkplatz einer Klinik in Bad Bergzabern am 29. Dezember 2021, bei dem der Pkw eines Klinikmitarbeiters abbrannte, konnten Gutachter Hinweise auf Brandbeschleuniger feststellen.

Ein dringender Tatverdacht ergab sich gegen einen 42-jährigen Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße, die beiden Brände vorsätzlich gelegt zu haben. Der Mann war bereits vor den Taten durch ausfälliges und verbal aggressives Verhalten gegenüber Mitarbeitern von mehreren Kliniken auffällig geworden und ist auch deswegen polizeibekannt.

Der Beschuldigte wurde am Donnerstagabend festgenommen und der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Landau vorgeführt. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt. Über das Motiv ist noch nichts Genaues bekannt – es wird weiter ermittelt, wie die Leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig dem Pfalz-Express auf Anfrage mitteilte, dürfte aber in dessen „negativer Haltung“ gegenüber dem Krankenhauspersonal liegen. Der Mann schweigt bislang zu den Taten. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen