Sonntag, 25. Februar 2024

Bauentwickler präsentiert Pläne: Projekt Landauer Stadttor nimmt Gestalt an

2. Februar 2024 | Kategorie: Allgemein, Landau, Regional, Regional

Großes Interesse gab es am Projekt „Stadttor Landau“
Foto: Pfalz-Express/Epple

Landau. Das Projekt Stadttor in Landau nimmt langsam Gestalt an. Der Bauentwickler Ehret & Klein aus Starnberg hat am Mittwochabend (31. Januar) die Pläne für das ehemalige Kaufhofareal präsentiert.

Die Resonanz war groß, einige Landauer haben sich bereits als potenzielle Käufer registriert.

Das Stadttor soll ein neues Wohn- und Geschäftsviertel in der Innenstadt von Landau werden. Neben den Wohnungen sind auch Büros, Einzelhandel und Gastronomie geplant. Das architektonische Konzept sieht eine moderne und nachhaltige Bauweise vor, die sich harmonisch in das historische Umfeld einfügt. Ehret & Klein will mit dem Projekt einen Beitrag zur Stadtentwicklung und zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum leisten.

1964 wurde Kaufhof eröffnet

„Das ehemalige Galeria Kaufhof Gebäude in Landau hat eine lange Geschichte. Es wurde im April 1964 eröffnet und war jahrzehntelang ein beliebter Anlaufpunkt für die Bürger der Stadt. Doch im Zuge der Insolvenz von Galeria Kaufhof musste der Standort in Landau geschlossen werden.

Wir haben das Grundstück im Jahr 2018 erworben und uns zum Ziel gesetzt, es zu einem modernen und attraktiven Stadttor Landau zu entwickeln“, so Projektleiter Amir Hamza am Mittwoch. Dabei sei es wichtig, die Öffentlichkeit in den Planungsprozess einzubinden und ihre Anregungen und Wünsche zu berücksichtigen.

Erste Nutzungskonzepte bei Bürgerworkshop diskutiert

„Deshalb haben wir im Rahmen eines Bürgerworkshops erste Entwürfe für die Nachnutzung des Gebäudes vorgestellt und diskutiert. Wir sind überzeugt, dass das Stadttor Landau ein neues Wahrzeichen für die Stadt werden wird, das an die Vergangenheit anknüpft und gleichzeitig die Zukunft gestaltet“, so Hamza.

Die Veranstaltung fand im Alten Kaufhaus statt
Foto: Pfalz-Express/Epple

„Viele Menschen haben dort ihre Kindheitserinnerungen, ihre ersten Einkäufe oder ihre Lieblingsprodukte gefunden, oder das Rolltreppenfahren erlernt.

Nach Schließung für kreative Zwecke genutzt

Nachdem das Gebäude 2020 geschlossen wurde, haben wir uns entschieden, es nicht einfach leer stehen zu lassen, sondern es für kreative und soziale Zwecke zu nutzen. Einige von Ihnen waren vielleicht selbst Teil dieser spannenden Projekte, die wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern, Vereinen und Initiativen durchgeführt haben“, so der Projektchef.

„Die Verschenkaktion des Inventars, bei der wir alles, was noch im Kaufhof vorhanden war, an interessierte Bürger weitergegeben haben, kam auch unter anderm dem THW und DRK in Landau zugute. Auch haben die Schaufensterpuppen, die durch die Rolf Epple Stiftung für einen guten Zweck verkauft wurden, ihren Platz bei den Landauern behalten.

Führungen

Diese Aktion hat sogar das Interesse des SWR geweckt, der einen Fernsehbeitrag darüber gedreht hat. Auch gab es zum Ende noch Führungen durch das leerstehende Gebäude, bei denen die Geschichte und die Architektur des Kaufhofs näher beleuchtet wurde und einen Blick hinter die Kulissen geworfen werden konnte.“

Diese Projekte seien für die Landauer eine Möglichkeit gewesen, sich von ihrem liebgewonnen Kaufhof zu verabschieden und ihm einen würdigen Abschluss zu geben.

Abbrucharbeiten ab August 2021

„Im August 2021 haben wir dann mit den Abbrucharbeiten des Kaufhofs begonnen, um Platz für ein neues Wohn- und Geschäftshaus zu schaffen. Dabei wurden 250 Tonnen Abbruchmaterial abgefahren, die zum Teil recycelt oder wiederverwertet wurden. Der Abbruch war für alle ein emotionaler Moment, aber auch ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft.

Wir sind stolz auf das, was wir mit dem Kaufhof erreicht haben, und dankbar für alle, die uns dabei unterstützt haben. Wir hoffen, dass Sie unsere Begeisterung teilen und dass Sie gespannt sind auf das, was als nächstes kommt“, so Amir Hamza abschließend.

Amir Hamza erläuterte, wie es mit dem Stadttor Landau weiter gehen wird.
Foto: Pfalz-Express/Epple

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen