Montag, 01. Juni 2020

Ausschuss-Vorsitzende: Auch Oppermann soll in Edathy-Ausschuss aussagen

18. Dezember 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Sebastian Edathy: Wurde er vor den Ermittlungen gewarnt? Das soll ein Untersuchungsausschuss klären.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann soll im kommenden Jahr vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre aussagen.

Das kündigte die Ausschuss-Vorsitzende Eva Högl (SPD) im rbb-Inforadio an. „Wir haben beschlossen, dass wir auch Thomas Oppermann als Zeugen hören – allerdings erst im nächsten Jahr.“

Weiter sagte Högl, man hoffe bei der Ausschuss-Sitzung am Donnerstag klären zu können, ob Edathy vor den Ermittlungen gegen ihn durch dessen SPD-Kollegen Hartmann gewarnt wurde. Deshalb werde man auch diesen vernehmen.

Für Berichte über angebliche Warnhinweise an Edathy aus dem Bundeskriminalamt gebe es derzeit überhaupt keinen Beleg: „Es gibt bisher keinen einzigen Hinweis darauf, dass es irgendein Leck beim Bundeskriminalamt gab.“ (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin