Mittwoch, 16. Oktober 2019

Ausschuss-Vorsitzende: Auch Oppermann soll in Edathy-Ausschuss aussagen

18. Dezember 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Sebastian Edathy: Wurde er vor den Ermittlungen gewarnt? Das soll ein Untersuchungsausschuss klären.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann soll im kommenden Jahr vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre aussagen.

Das kündigte die Ausschuss-Vorsitzende Eva Högl (SPD) im rbb-Inforadio an. „Wir haben beschlossen, dass wir auch Thomas Oppermann als Zeugen hören – allerdings erst im nächsten Jahr.“

Weiter sagte Högl, man hoffe bei der Ausschuss-Sitzung am Donnerstag klären zu können, ob Edathy vor den Ermittlungen gegen ihn durch dessen SPD-Kollegen Hartmann gewarnt wurde. Deshalb werde man auch diesen vernehmen.

Für Berichte über angebliche Warnhinweise an Edathy aus dem Bundeskriminalamt gebe es derzeit überhaupt keinen Beleg: „Es gibt bisher keinen einzigen Hinweis darauf, dass es irgendein Leck beim Bundeskriminalamt gab.“ (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin