Montag, 25. Januar 2021

Antrag auf Tempo 30 in Godramstein durch LBM nicht genehmigt – Bürgermeister Ingenthron: Nächster Schritt Gutachten zur Geschwindigkeitsreduzierung aus Lärmschutzgründen“

22. Januar 2016 | Kategorie: Landau
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau-Godramstein. Der Ortsbeirat Godramstein hatte wie die Ortsbeiräte Wollmesheim und Mörzheim einen Antrag auf Reduzierung der zulässigen Geschwindigkeit auf 30 Km/h in der Ortsdurchfahrt gestellt.

Der Antrag aus Godramstein wurde als Musterfall vom Bauausschuss bestätigt und mit einer Begründung an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) Speyer weitergeleitet.

Der LBM hat nun mit einem Bescheid den Antrag abgelehnt, weil er der Argumentation der Stadt Landau für eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf der Landesstraße nicht gefolgt ist.

Auch die gemessenen Geschwindigkeiten und das Unfallgeschehen haben nach Auffassung des LBM keine Argumente für eine Ausweisung von Tempo 30 geliefert. „Ich bedauere die Entscheidung des Landesbetriebs sehr.

Sie wird den Interessen der Bürger in den Ortsteilen nicht gerecht“, so Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, der gleichzeitig neue Schritte ankündigte. Ingenthron: „Wir werden als nächsten Schritt nun die Möglichkeiten einer Geschwindigkeitsreduzierung aus Lärmschutzgründen auf unserem gesamten Hauptstraßennetz überprüfen lassen“.

Hierzu sei eine aktuelle Verkehrszählung und ein Gutachten über die Lärmminderung bei einer Reduzierung der Geschwindigkeit erforderlich, erklärte Ingenthron. Dieses Gutachten wird im Laufe dieses Jahres erstellt.

Der Bürgermeister und Baudezernent hofft, dass sich auf diesem Weg die Möglichkeit für eine streckenbezogene Geschwindigkeitsreduzierung auch auf klassifizierten Straßen eröffnet. (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin