Donnerstag, 21. Juni 2018

Ali B. wollte vom Irak in Nachbarland weiterflüchten

10. Juni 2018 | 9 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Sujetbild: dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main  – Ali B., der Verdächtige im Fall Susanna, war offenbar kurz davor, sich vom Irak aus in ein Nachbarland abzusetzen.

Das sagte der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, am Samstag der „Bild“. „Die kurdischen Sicherheitsbehörden konnten den mutmaßlichen Täter gestern früh um 5:20 Uhr in letzter Sekunde vorläufig festnehmen.“

Nach der vorläufigem Festnahme habe der Vertreter der kurdischen Regionalregierung ihn, Romann, um eine Abschiebung nach Deutschland gebeten.

Romann weiter: „Ich habe diesem Wunsch entsprochen, woraufhin Beamte der Bundespolizei am Morgen des heutigen Tages nach Erbil gereist sind.

Sicherheitskräfte der Bundespolizei haben kurdischen Boden nicht betreten, sondern den mutmaßlichen Täter von den kurdischen Sicherheitsbehörden erst im Flugzeug übernommen. Hier haben wir im Einvernehmen mit dem Piloten die entsprechenden Maßnahmen zur Wahrung der Luftsicherheit durchgeführt.“

Romann sagte weiter, dass nach der Ankunft in Deutschland dem Tatverdächtigen ein Haftbefehl eröffnet wurde und ihn danach dem SEK Hessen übergeben worden sei.

Romann: „Diesen außergewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den kurdischen Sicherheitsbehörden sind wir auch der Mutter des toten Kindes schuldig.“(dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Ali B. wollte vom Irak in Nachbarland weiterflüchten"

  1. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Weidel: „Übernehmen Sie endlich die Verantwortung“

    Trotz der laufenden Ermittlungen bezeichnet die Oppositionsführerin die beiden Hauptverdächtigen bereits als Schuldige. Deshalb trage, so Weidel in dem Video, auch die Kanzlerin eine Mitverantwortung am Tode des jungen Mädchens: „Susanna ist ein weiteres Opfer der heuchlerischen und egoistischen Willkommenspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel.“

    noz.de

  2. qanon sagt:

    Fluchtverlauf:
    Irak – Deutschland – Irak- Flucht in weiteres Land.

    Der Schutzsuchende muß eine unendliche Energie haben um sich vor unbill in Sicherheit zu flüchten. Ich bin gespannt was dieses Merkelgoldstück den deutschen Steuerzahlendeppen gekostet hat und kosten wird.

    Hier steht der Mist meterhoch bis ins Bundeskanzleramt.

  3. Tobi sagt:

    „Trotz der laufenden Ermittlungen bezeichnet die Oppositionsführerin die beiden Hauptverdächtigen bereits als Schuldige. Deshalb trage, so Weidel in dem Video, auch die Kanzlerin eine Mitverantwortung am Tode des jungen Mädchens“

    In welchem Universum ergibt das Sinn?

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      Ali Baba hat die Tat zugegeben.

      Was daran ist für Tobi dann schwierig zu verstehen?

    • qanon sagt:

      Was ergibt ihr Beitrag für einen Sinn Tobi?

      Game over Gutmenschen! Eure Einzelfälle (TM) sind zur Tagesordnung geworden und was der Durchschnitts-Heinz erfährt ist das was durchsickert.
      Bereicherung: Vorgestern Kandel, gestern Mainz/Wiesbaden, morgen in ihrer Stadt/ Region

      The System is going fall soon to an angry young tune…

  4. Hans-Jürgen Höpfner sagt:


    Man möge sich den umgekehrten Fall vorstellen. Man möge sich vorstellen, was in diesem Lande passiert wäre, wenn zwei Neonazis ein 14-jähriges Kopftuch über Stunden hinweg und unter Folter zu Tode ge(…) hätten. Es fänden Säuberungen unter den Andersdenkenden, Konservativen, Rechten oder wie immer man sie nennen will statt. Demonstrationen mit Millionen Teilnehmern und Lichterketten vom Süden bis zum Norden der Republik stünden an.

    der-kleine-akif.de
    die-ruhe-vor-der-friedhofsruhe

  5. kallvunfrankedaal sagt:

    Es wird sich nix ändern solange unsere Systemunterstützer sich nicht ins Auto setzen, nach Berlin fahren und (…) im Bundestag die (…) aus dem Kanzleramt jagt.

  6. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Der Vergewaltiger und Mörder von Susanna, zusätzlich noch Drogendealer, Straftäter und illegaler Einwanderer mit falschen Papieren, dessen Familie und ihn, Sie die Steuerzahler, drei Jahre lang durchgefüttert haben, wurde mit großem Tamtam nach Deutschland überführt.

    Dieses Subjekt sorgt für dringend notwendige Debatten um eine längst fällige und von der AfD immer wieder geforderte Änderung der Asylpolitik.

  7. Matzs sagt:

    U-Haft und dann ein paar Jahre Staatspension. Toll, so schützt der deutsche Staat die ausländischen Täter.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin