Freitag, 15. November 2019

AKK: Wahlergebnisse sind „Signal“ für die CDU

2. September 2019 | 9 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht sich durch die Ergebnisse der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg in ihrem Kurs bestätigt.

Die Wahlergebnisse seien ein „Signal“ für die CDU, „die begonnene Erneuerung weiter voranzutreiben, und zwar mit aller Konsequenz“, sagte die CDU-Vorsitzende am Montagnachmittag in Berlin.

„Wir wollen insbesondere in den nächsten Wochen und Monaten, vor allen Dingen bis zu unserem Parteitag, die Themen der Erneuerung und Modernisierung, die wir uns vorgenommen haben, […] konsequent und mit aller Dynamik vorantreiben.“

Als Beispiele nannte sie unter anderem die Klimaschutzfrage, die Digitalpolitik sowie die Arbeit an einem neuen Grundsatzprogramm. „Wir ziehen durch, was wir vereinbart haben“, so Kramp-Karrenbauer. Beginnen werde man am Dienstag mit einem „Werkstattgespräch“ zum Klimaschutz.

Die CDU-Chefin bekräftigte zudem noch einmal, dass man den Kurs der klaren Abgrenzung zur AfD beibehalten werde. Der entsprechende Beschluss gelte weiterhin. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "AKK: Wahlergebnisse sind „Signal“ für die CDU"

  1. Markus sagt:

    –Die Wahlergebnisse seien ein „Signal“ für die CDU, „die begonnene Erneuerung weiter voranzutreiben, und zwar mit aller Konsequenz“, sagte die CDU-Vorsitzende am Montagnachmittag in Berlin.–
    Das verstehe wer will, ich nicht.
    Eine begonnene Erneuerung…aha. Das haben aber die Wähler im Osten auch nicht mitbekommen.
    Und wenn…..das will kein Mensch.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Frau ist fast so peinlich, wie ihre Mentorin.

  3. HalloHerrSchaffner sagt:

    „CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht sich durch die Ergebnisse der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg in ihrem Kurs bestätigt.“
    …….. nachdem ich nach ungefähr fünf Minuten Lachanfall wieder etwas Luft bekam, der nächste Hammer.
    Die Wahlergebnisse seien ein „Signal“ für die CDU….. aha ein Signal. Wenn der Schaffner das Signal ignotiert, wird’s gefährlich. Wenn dann noch andauernd ein Signal kommt, wie in letzter Zeit häufiger der Fall, dann weiß die Chefin garnicht mehr so recht, an welchem Signal Sie sich jetzt orientieren soll. Ich glaube das isses, zu viele Lichter pardon Signale, die übersehen worden sind. Viel Spaß bei der Schußfahrt nach unten.

  4. Helga sagt:

    Ich fürchte leider, dass Frau KKB nichts verstanden hat. Zumindest nicht die Signale aus dem Osten. Das was sie da als Programm anbietet ist wohl eher für die Wähler gedacht, die zu den Grünen übergelaufen sind. Und wo bitte sieht sie eine Bestätigung für die Politik der CDU? In Sachsen liegt sie nur knapp vor der AfD und in Brandenburg liegt die CDU auf dem 3. Platz.
    Die Rede von Frau KKB ist jämmerlich und sehr peinlich.

    • qanon sagt:

      KKB lernt von den Besten in ihrem Fach, unter anderem von Angela Merkel.

      „Die Rede von Frau KKB ist jämmerlich und sehr peinlich.“

  5. qanon sagt:

    Bedeutet Erneuerung und Modernisierung, daß nun noch mehr Neubürger aus Fernistan zu uns gelotst werden?
    Werden diese Leute als Wahlkräfte angeheuert, nach dem Motto „wir haben euch die Reise bezahlt, dafür stimmt ihr für uns!“

    „Wir wollen insbesondere in den nächsten Wochen und Monaten, vor allen Dingen …die Themen der Erneuerung und Modernisierung, die wir uns vorgenommen haben, […] konsequent und mit aller Dynamik vorantreiben.“

  6. Peter Patriot sagt:

    Prof. Dr. Jörg Meuthen:

    „Die Reihenfolge der Parteien über beide Bundesländer zusammen betrachtet lautet damit wie folgt:

    Platz 1: AfD: 892.959
    Platz 2: CDU: 892.483
    Platz 3: SPD: 498.618
    Platz 4: LINKE: 359.983
    Platz 5: GRÜNE: 323.172
    Platz 6: FDP: 149.029

    Unsere Bürgerpartei knapp vor der CDU auf Platz 1, die SPD gerade mal ungefähr halb so groß wie wir – und die medial schon fast bis ins Kanzleramt hochgeschriebenen, (…) „Grünen“ auf dem vorletzten Platz, obwohl Brandenburg sogar der Heimatverband der in ARD & ZDF dauertalkenden Kobold-Expertin Baerbock ist. Ein guter Tag für unser Vaterland!

    Diese Reihenfolge belegt nämlich eindrucksvoll, was ich bereits in meiner gestrigen Kolumne schrieb: Wir sind mittlerweile zur neuen Volkspartei geworden……

  7. Peter Patriot sagt:

    ….. Diese Reihenfolge belegt nämlich eindrucksvoll, was ich bereits in meiner gestrigen Kolumne schrieb: Wir sind mittlerweile zur neuen Volkspartei geworden. In manchen Gegenden Brandenburgs und Sachsens haben wir Ergebnisse von über 40%, teilweise sogar von fast 50% erreicht – Werte, die eine SPD in Sachsen oder eine CDU in Brandenburg nicht einmal mehr mit dem Fernglas sehen.

    Eine solche hocherfolgreiche neue Volkspartei mit allerlei fadenscheinigen Argumenten nun aber von der Regierungsverantwortung in diesen beiden Bundesländern auszuschließen, kann wohl kaum im Sinne der fast 900.000 Menschen sein, die uns gewählt haben – mithin also ungefähr ein Viertel derjenigen, die insgesamt ihre Stimme abgegeben haben.

    Das sollte eigentlich jedem vernünftigen Demokraten klar sein.“

Directory powered by Business Directory Plugin