Montag, 21. Oktober 2019

Acht Tipps für mehr Selbstbewusstsein

20. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Freizeit & Hobby, Gesundheit, Panorama, Ratgeber, Sonstiges

Selbstbewusstsein kann man trainieren.
Foto: Pixabay/geralt/CC0 Creative Commons

Sie stehen an der Theke im Café. Während Sie nur kurz einen Espresso an der Bar trinken möchten, weil Sie vor einem wichtigen Termin im Firmen-Gebäude nebenan stehen, bleibt Ihnen fast der Atmen stehen. Neben Sie stellt sich der unglaublich attraktive 35-jährige George Clooney und lächelt Sie smart an, indem er sagt: „Wow – schickes Outfit!“

Geschockt von diesem Anblick fällt Ihnen die Espresso-Tasse auf den Boden. Das schwarze, koffeinhaltige Getränk verspritzt den hellen Sommeranzug des vor Ihnen stehenden, umwerfenden Typen. Die junge Version des deutschen George Clooney blickt Sie mit einen Lächeln an und sagt: „Wenn Du jetzt nen lockeren Spruch drauf hast, lade ich Dich zum Dinner ein!“

Und Sie? Sie stehen in Schockstarre wie ein begossener Pudel da. Mit einem unsicheren Blick stammeln Sie einen Spruch, der wie „Entschuldigung“ klingt und verlassen fluchtartig die Bar.

Während des anschließenden Meetings können Sie sich von dem Gedanken nicht lossagen, der in Ihnen nagt und immer wieder schreit: „Arbeite endlich an Deinem Selbstbewusstsein!“ Wäre Ihnen doch nur ein lockerer Spruch eingefallen!

Mit acht Tipps lernen auch Sie Schritt für Schritt, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Wetten, der ein oder andere Tipp ist auch Ihnen ganz neu?

1. Wer lächelt, wird siegen!

Wer lächelt, strahlt Souveränität aus. Wenn es eng wird, können Sie sich immer innerlich zuflüstern: „Lächle, Du kannst sie nicht alle töten!“ Unser Geist ist automatisch immer mit unserem Körper verbunden. Wenn wir lächeln, schenken wir uns selbst Liebe und Zuversicht.

Wenn uns niemand Mut zuspricht, müssen wir es selbst tun. Mit einem inneren Lächeln werden auch Sie eine spürbare Veränderung in Ihrer Seele wahrnehmen. Auch wenn es erst befremdlich wirkt: Wer sich selbst zulächelt, wird schnell eine damit verbunden Selbstsicherheit spüren.

Tipp: Wir sollten innerlich frohlocken und folgendes Bild vor Augen sehen: Stellen Sie sich vor, Sie laufen beim Triathlon als Sieger durch das Zielband. Ballen Sie die Fäuste aneinander, heben Sie die Arme hoch und jubeln Sie!

2. Starke Körperhaltung

Durch eine selbstsichere Körperhaltung können wir, ähnlich wie bei Punkt 1, unser Ego stärken. Also: Aufrechter Gang, gerader Rücken, Kopf hoch, Blick geradeaus. Wer die Schultern nach hinten drückt und seinen Oberkörper aufrecht hält, wird sich innerlich stärken.

Hilft es Ihnen, an ein drittes Auge zu denken, das auf Ihrer Brust sitzt? Dieses dritte Augen sollte stets nach oben blicken. Genau in dieser Haltung sind Sie selbstsicher unterwegs.

Denken Sie sich, Sie wären 10 cm größer als Sie sind und ein Tornado käme auf Sie zu. Sie möchten mit Ihrer aufrechten Haltung den Tornado stoppen – das schaffen Sie. Mit diesem klaren Blick für sich selbst geht es Ihnen innerlich um viele Meilen besser!

Tipp: Denken Sie sich: „Mich kann einfach niemand besiegen!“

3. Gute Bauchatmung

Immer wenn wir nervös sind, steigt unser Puls. Die Atmung wird flach und hektisch. Je erregter wir werden, desto weniger können wir klaren Kopf bewahren. Mit etwas Übung jedoch werden wir unseren körperlichen Zustand sehr positiv beeinflussen. Wie? Mit der richtigen Atemtechnik.

Sobald Sie merken, dass Sie innerlich nervös und unruhig werden, einfach tief durch die Nase einatmen. Danach bitte in einem kräftigen Stoß durch den Mund wieder ausatmen.

Bitte konzentrieren Sie sich auf jeden einzelnen Atemzug. Immer wieder durch die Nase tief einatmen und durch den Mund wieder ausatmen.

Konzentrieren Sie sich bitte sehr bewusst auf die Atmung. Wohin geht der Luftstrom im Körper? Fühlen Sie mit, wie sich der Bauch ausdehnt, wie die Luft bei jedem Atemstoß beim Ausatmen eine innere Befreiung darstellt. Atmen Sie bitte langsam und rhythmisch. Manchmal hilft es, dabei die Augen zu schließen oder ein befreiendes Seufz-Geräusch von sich zu geben.

Tipp: Die Atmung an der frischen Luft wirkt Wunder. Mit ein paar konzentrierten, befreienden Atemzügen geht es uns gleich besser.

4. Zielsicher und schnell laufen

Wer gebückt und unsicher unterwegs ist, gibt seinem Ego automatisch einen Dämpfer. Selbstbewusste, zielstrebige Menschen hingegen laufen mit Anmut und in einem zügigen Tempo. Wer schnell und zielsicher unterwegs ist, läuft tendenziell 25 % schneller als Menschen, die sich selbst wenig wert sind.

Wenn Sie sich also unsicher und etwas traurig fühlen, laufen Sie schnell durch die freie Natur. Dadurch fällt ein ganzes Stück Wut von Ihnen ab. Wer schnell läuft, fühlt sich automatisch energetischer, vitaler und selbstbewusster. Also, bitte einfach beim nächsten Walk einen Gang zulegen. Nach dem zügigen Marsch durch die Welt fühlen Sie sich gleich besser.

Tipp: Stellen Sie sich beim schnellen Gang automatisch ein wunderschönes Ziel vor, das Sie schnell erreichen möchten. Wetten, Sie wissen Ihr Ziel dadurch schnell in erreichbarer Nähe?

5. Sport wirkt wahre Wunder

Bitte nehmen Sie sich und Ihren Körper wichtig. Wer sich in einem Energieloch befindet, sollte sich mit Sport auspowern. Immer, wenn wir uns träge und unsicher fühlen, können wir uns schließlich nicht befreit bewegen und so auftreten, oder?

Raus mit Ihnen an die frische Luft! Einfach aufs Fahrrad schwingen und in die Pedale treten. Das tut gut, die ganze Wut aus dem Körper zu schwitzen.

Gerade wer Sport an der frischen Luft betreibt, wird sich wieder selbst mit positiver Energie versorgen. Gehen Sie Joggen, Schwimmen, ins Kraftsport-Training oder schlagen Sie in einen Box-Sack! Wichtig ist, Sie lassen Ihre schwache Energie los und tanken wieder neue Power und Lebenslust.

Wer seinen Körper fordert, stärkt sein Ego. Wer sportlich aktiv ist, kann sich mit Sauerstoff versorgen und innerlich aufbauen. Sport schenkt positive Energie und hilft, die ganze Wut loszuwerden. Wetten, dass es Ihnen mit Sport gleich besser geht? Mehr zum Thema Wetten dürfen Sie hier erfahren: Wettenerfahrungen.com

Tipp: Schlagen Sie ab und an einfach in einen Boxsack.

6. Sagen Sie, was Sie denken

Unglaublich: Wir Menschen schaffen es so selten zu sagen, was wir denken. Lieber sitzen wir stumm in der Ecke und schweigen. Danach ist der Jammer groß. Warum lernen wir nicht, das zu sagen, was wir denken? Warum lamentieren wir gern und schweigen? Ganz einfach: Das ist leicht und erfordert wenig Mut.

Das beste Mittel, sich selbstbewusst und stark zu repräsentieren ist es, das zu sagen, was in uns vorgeht. Warum sollten wir schon „etwas Dummes“ sagen? Selbst wenn Sie in anderen oder in Ihren eigenen Augen nicht genau die richtigen Worte finden: Sie machen nichts falsch, wenn Sie den Mund aufmachen. Es ist schlimmer, dazusitzen und zu schweigen. Nichts ist langweiliger als „Jasager“ und „Abnicker“, die nur hinter dem Rücken lamentieren.

Tipp: Teilen Sie sich mit! Es kann nichts Schlimmes passieren, wenn Sie klar und deutlich Ihre Meinung kundtun.

7. Sitzen Sie in der ersten Reihe

Warum nur füllen sich in Schulen, Hörsälen und Meeting-Räumen immer nur die hinteren Reihen? Haben wir Menschen alle Angst, wahrgenommen zu werden oder wollen wir stets unsichtbar bleiben?

Sind Sie bitte nicht Einer von Vielen. Setzen Sie ein Statement. Suchen Sie sich in den vorderen Reihen Ihren Sitz und zeigen Sie, dass Sie alles von der Lesung aufnehmen wollen. Sie schämen sich keinesfalls, gäbe es auch einen Grund dazu? Alle dürfen und sollen Sie sehen! Jawohl – Sie stehen zu sich und Ihrer Persönlichkeit. Wetten, dass Sie unterbewusst Ihr Selbstbewusstsein mit einer günstigen Position noch verstärken?

Tipp: Gönnen Sie sich ganz bewusst den Platz in der ersten Reihe! Den haben Sie sich wirklich verdient

8. Was ist das Gute an Ihrem Leben?

Immer wenn Sie sich traurig und schlecht fühlen, sollten Sie sich alles Gute an Ihrem Leben notieren. Es gibt sicher einige Dinge, die bei Ihnen ganz hervorragend laufen, oder? Ist es Ihr zielstrebiges Verhalten oder sind es Ihre liebevollen Eltern? Haben Sie einen großen Freundeskreis oder sind Sie besonders pflichtbewusst?

Alles was an Ihnen positiv ist, sollten Sie sich sofort aufschreiben und den Zettel mit sich tragen. Wer möchte, kann die Notiz auch an seinen Spiegel im Badezimmer hängen, um sich sofort immer wieder die positiven Dingen in seinem Leben bewusst zu machen.

Sie sehen an sich nichts Positives? Überlegen Sie so lange, bis Sie 10 Punkte finden. Sollten Sie nur 5 oder weniger Aspekte finden, fragen Sie eine Ihnen vertraute Person. Wichtig ist, sich alles zu notieren: Schriftlichkeit schafft Verbindlichkeit.

Tipp: Der Zettel mit Ihren guten Eigenschaften ist wichtig. Lesen Sie sich diesen immer wieder durch, wenn es Ihnen schlecht geht. Merken Sie etwas? Nie ist alles schlecht im Leben!

Fazit

Step by Step werden auch Sie Ihr Ego stärken. Selbst die stärksten Menschen, die nach außen betrachtet nichts umhauen kann, haben Ihre Strategien, die das Ego polieren. Warum sollten Sie das nicht auch drauf haben?

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin