Donnerstag, 13. Juni 2024

700 Jahre: Birkenhördt feiert 2022 ein großes Jubiläum

30. Januar 2022 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

„700 Johr Bärgehääd“ an der Friedenskapelle.
Fotos: privat/über OG Birkenhördt

Birkenhördt – Eine kleine Gemeinde feiert 2022 ein großes Jubiläum: Birkenhördt kann in diesem Jahr auf sein 700-jähriges Bestehen zurückblicken. 

Die Ortsgemeinde mit rund 700 Einwohnern im Landkreis Südliche Weinstraße gehört zur Verbandsgemeinde Bad Bergzabern und befindet sich in der deutsch-französischen Mittelgebirgslandschaft Wasgau. In den Hügeln rund um Birkenhördt thront weit sichtbar die Friedenskapelle.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1322. In diesem Schriftstück überträgt der damalige Abt des Klosters Klingenmünster, Heinrich, die Gemeinde als Lehen an den Adeligen Anselm von Berwartstein.

Vorsichtige Planung

In „normalen“ Zeiten wäre ein Jubiläum wie dieses groß gefeiert worden. Corona macht auch da – wie überall – einen Strich durch die Rechnung. Ganz auf Feiern verzichten will man aber nicht, sagte Matthias Ackermann, seit 2004 Ortsbürgermeister von Birkenhördt (und der dienstälteste in der Verbandsgemeinde), allerdings mit Augenmaß und vorsichtiger Planung.

Schon am 1. Januar 2022 hat Ackermann als Beginn des Jahrhundertjubiläums ein (Corona konformes) Feuerwerk organisiert – und was für eins: Eine Kombination aus Feuerwerk und Lightshow, das die Berge rund um Birkenhördt in einen Sternenregen tauchte.

„Häädstorze-Fest“ im Juli

Vom 8. bis 10. Juli ist das „Häädstorze-Fest“ geplant. Das Motto lautet wegen Corona „Klein, aber fein“. Der Name „Häädstorze“ rührt daher, dass die früher arme Bevölkerung Heidebüsche abgeschnitten und als Reisig verkauft hat. Übrig blieben die „Storzen“.

Die Birkenhördter Vereine arbeiten derzeit jeweils ein eigenes Programm aus, um sich irgendwann im Festjahr mit einem Event zu beteiligen.

Der Kirchenchor wird neben der Gestaltung der Messe an der Kerwe ein Konzert mit Liedern aus sieben Jahrhunderten geben. Die Lieder hat der Chor bereits im Repertoire. Und eine bekannte Folkloregruppe aus dem elsässischen Hundspach hat sich ebenfalls angekündigt.

Berge leuchten über Birkenhördt

Es ist geplant, die Berge rund um Birkenhördt wieder in besonderen Farben erstrahlen zu lassen. Der überdimensionale Schriftzug „700 Johr Bärgehääd“ prangt das gesamte Jahr über an der Friedenskapelle.

„Gruß an die Heimat“

Birkenhördt hat sogar ein eigenes Lied, den „Gruß an die Heimat“. Geschrieben wurde es, als das Dorf wegen seiner Lage in der sogenannten „roten Zone“, einem 20 Kilometer breiten Streifen entlang der Grenze, am 1. September 1939 vollständig evakuiert wurde. Untergekommen in der „Fremde“ in Franken, schrieb der Birkenhördter Pfarrer Josef Süß dort den Text, während Dorflehrer Alfons Spindler die Melodie dazu komponierte. „Das Lied wird im Jubiläumsjahr des Öfteren erklingen“, kündigte Ortsbürgermeister Ackermann an. (cli)

privat/über OG Birkenhördt

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen