Freitag, 02. Dezember 2022

50 Jahre VG Bellheim: Fast wäre Sondernheim dabei gewesen

1. Oktober 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional, Regional

Die Spiegelbachhalle war zum Festakt gut besucht.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Bellheim. Am 1. Oktober 1972 sind die Verwaltungsgeschäfte der Gemeinden Bellheim, Knittelsheim, Ottersheim und Zeiskam auf die Verbandsgemeinde Bellheim übergegangen.

Diese Verwaltungsreform wurde in ganz Rheinland-Pfalz durchgeführt und betraf viele Gemeinden, die ursprünglich autark waren und dann unter eine gemeinsame Verwaltung kamen.

Auch in Bellheim wurde das 50-jährige Jubiläum gefeiert. Neben Rückblicken über die Anfänge und Entwicklung der VG Bellheim gab es auch musikalische Beiträge sowie Ehrungen.

Die Spiegelbachhalle war gut besucht, die Moderation hatte Ludwig Stahl übernommen. Den Auftakt machte die Jugendgruppe des Musikvereins Bellheim, bevor dann VG-Bürgermeister Dieter Adam die Gäste begrüßte, darunter viele langjährige Wegbegleiter der VG, die beiden Ehrenbürger Roland Humbert und Kurt Stark sowie die Repräsentanten der VG, das Knittelsheimer Kätzel, den Bellheimer Lord und das Ottersheimer Bärenpaar; die Zeiskamer Zwiebelkönigin Nathalie war wegen Krankheit entschuldigt.

VG-Bürgermeister Dieter Adam (Mitte) mit Otto Carius (links) und Moderator Ludwig Stahl.

Adam gab einen kleinen Überblick und die Schwierigkeiten der Umsetzung, denn man fürchtete seinerzeit allgemein Verlust der Souveränität und Bevormundung und stritt sich über die Neuzuordnung.

Es sei eine „mutige und gewagte Entscheidung des Landes“ gewesen, die Reform durchzuführen, so Adam und die Ortsgemeinden seien immer in alles einbezogen worden.

Die Diskussion „an wen schließen wir uns an?“ brachte Überlegungen, zum Beispiel im Fall Otterheims, sich an Offenbach anzuschließen; in Zeiskam gab es Vorschläge, eine gemeinsame VG mit Lustadt und Lingenfeld einzugehen. Die Sondernheimer wiederum wollten ursprünglich nicht nach Germersheim sondern zur VG Bellheim stoßen.

„Es gab Flugblätter, aber man hat es nicht geschafft, sich durchzusetzen, sonst wäre Sondernheim heute bei der VG Bellheim“, so Dieter Adam.

Am 23. April 1972 wurden die ersten Wahlen zum Gemeinderat durchgeführt und der erste Verbandsbürgermeister , Kurt Adam, Dieter Adams Vater, gewählt.
Neubau des Schwimmbads, Bau des neuen Verwaltungsgebäudes, Ausbau Kläranlage und anderes mehr: der Kernhaushalt sei immer stabil und schuldenfrei geblieben, so Dieter Adam und konnte stolz einen Kassenbestand von 30 Millionen Euro vermelden.
„Vorbehalte sind heute Vergangenheit, die VG hat sich bewährt und unsere Ortsgemeinden können sich sehen lassen!“

Ortsbürgermeister Paul Gärtner (am Rednerpult) mit den VG-Hoheiten (Zwiebelkönigin Nathalie fehlte krankheitsbedingt.)

Glückwünsche überbrachten Bellheims Ortsbürgermeister Paul Gärtner und die Hoheiten der VG Bellheim.

Staatssekretär Andy Becht, ein Bellheimer Bürger, betonte die „tolle Arbeit der VG und gab ein „Bekenntnis zu dem Erreichten“ ab. „Wir sehen das in Mainz“, so Becht.

Der 1. Beigeordnete des Landkreises Germersheim, Christoph Buttweiler, überbrachte die Glückwünsche des Landrats. „Die Bürger haben der VG Leben eingehaucht und stehen zusammen“, lobte Buttweiler.

Der stellvertretende Vorsitzende des Gemeinde-und Städtebunds Aloysius Söhngen sagte: „Mir ist um die Zukunft der Ortsgemeinden nicht bange. Aus Betroffenen wurden im Lauf der Zeit Beteiligte“.

Innerhalb der Feier wurden auch verdiente VG-Ratsmitglieder sowie Mitarbeiter geehrt. Otto Carius, viele Jahre Beigeordneter der VG und Unterhalter der Extraklasse sowie der Musikverein Ottersheim und die beiden Sängerinnen von Musical und Mehr, Lara Simon und Naomi Fremgen sorgten für beste Stimmung unter den Gästen. (desa)

Ehrungen langjähriger VG-Ratsmitglieder mit Aloysius Söhngen (links), VG-Bürgermeister Dieter Adam (2.v.r.) und Bürgermeister Schaile (Germersheim, r.). Geehrte (v.l:) Peter Herzog, Angelika Heintz, Inge Schick, Ulrich Christmann, Alfred Gadinger und Wolfgang Kaiser.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen