Montag, 27. Juni 2022

2550 Euro für Menschen im Ahrtal ersungen: Trio „Fare del bene“ übergibt Spende an Landrat Seefeldt

28. Oktober 2021 | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Kultur

Dagmar Tischmacher, Sonja Buckel und Ursula Kaulartz übergeben den „Spendentopf“ an Landrat Dietmar Seefeldt (von links nach rechts).
Foto: kv süw

SÜW. „Singen für die Flutopfer im Ahrtal“ ist eine private Initiative der drei Sängerinnen Sonja Buckel (Sopran), Ursula Kaulartz (Mezzosopran) und Dagmar Tischmacher (Alt).

Sie haben durch sieben Auftritte in südpfälzischen Kirchen die beeindruckende Summe von 2.550 Euro gesammelt. Nun haben sie den Gesamterlös an Landrat Dietmar Seefeldt übergeben, der die Mittel stellvertretend für Aktion „Weinregion für Weinregion – Südpfalz hilft dem Ahrtal“ entgegengenommen hat.

Die drei Amateursängerinnen, die alle dem Frauenchor Landau entstammen, trafen sich im Juli diesen Jahres „einfach so zum Spaß“ zu einem gemeinsamen Singen und beschlossen daraufhin ganz spontan, im Rahmen von Gottesdiensten mit ihrem Gesang Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal zu sammeln. Ein Name für das Trio war schnell gefunden: „Fare del bene“, italienisch für „Gutes tun“ – ein Name, der zugleich Programm ist.

Dank des großzügigen Entgegenkommens der Pfarrer und der Presbyterien der protestantischen Kirchen in Annweiler, Ingenheim, Billigheim, Godramstein, Siebeldingen und Birkweiler durften die Sängerinnen innerhalb von sechs Wochen im Rahmen von sieben Gottesdiensten auftreten, wobei jeweils die gesamte Kollekte für die Flutopfer bestimmt war.

„Ein besonderes Erlebnis war die Mitgestaltung des ökumenischen Schöpfungsgottesdienstes am 19. September in der Kirche St. Albert in Landau. Auch hier kam die gesamte Kollekte den Flutopfern zugute“, so die drei Frauen. Und die Gottesdienstbesucher zeigten sich durchweg großzügig, wie sie berichten. „Ein Beispiel: Obwohl uns in Annweiler lediglich 15 Erwachsene zuhörten, gingen zu unserer großen Überraschung alleine dort 300 Euro an Spenden ein“, erzählen die Sängerinnen.

Was gewiss auch mit der hohen Qualität der Darbietungen zusammenhängt: Die drei gaben geistliche und weltliche Musik auf hohem Niveau zum Besten, darunter Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms oder Franz Schubert.

„Vergangenen Sonntag kam ich selbst in der Siebeldinger Simultankirche St. Quintinus in den Genuss einer Ihrer Auftritte – es war ein wahrer Ohrenschmaus“, so Landrat Seefeldt. Er dankte dem Ensemble für sein Engagement für die Menschen im Ahrtal. „Sie drei haben Ihre Stimme erhoben, Ihr Talent eingesetzt, um Spenden für diejenigen zu sammeln, die die Flutkatastrophe im Juli getroffen hat – und dabei Ihren Zuhörern ein ganz besonderes Kulturerlebnis ermöglicht“, sagte Seefeldt.

Das Singen zugunsten der Flutopfer soll jedoch kein einmaliges Projekt bleiben: Derzeit erarbeiten die drei Sängerinnen ein Advents- und Weihnachtsprogramm zur Ausgestaltung von Gottesdiensten und Weihnachtsfeiern, wobei der Erlös in Form von Gagen, Kollekten und Spenden wiederum den Menschen im Ahrtal zugutekommen wird.

Für das kommende Jahr plant das Trio „Fare del bene“ eine Erweiterung sowohl des geistlichen als auch des weltlichen Liedrepertoires, um durch die musikalische Ausgestaltung von kirchlichen, betrieblichen und privaten Veranstaltungen, Jubiläen und Feiern weiterhin Gutes zu tun und gemeinnützige Projekte finanziell zu unterstützen.

Kirchengemeinden, Vereine, Behörden, Betriebe sowie interessierte Privatpersonen, die das Trio zum Singen einladen möchten, dürfen sich gerne melden bei Ursula Kaulartz (E-Mail: ursula@kaulartz.de).

Die bisher gesammelten 2.550 Euro gehen nun ein auf das Spendenkonto von „Weinregion für Weinregion – Südpfalz hilft dem Ahrtal“, der gemeinsamen Aktion der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim, der Stadt Landau sowie der Sparkasse Südpfalz.

Diese Aktion unterstützt den Wiederaufbau im Ahrtal mit den Spenden der Südpfälzer. Die Mittelvergabe erfolgt in gemeinsamer Abstimmung der südpfälzischen Verwaltungsspitzen, dem Sparkassenvorstand und der Geschäftsführung der Veranstaltungsgesellschaft Landau-Südliche Weinstraße.

Wer noch etwas spenden möchte, kann dies tun unter dem Kennwort
„Katastrophenhilfe Hochwasser“ auf das Konto der Sparkasse Südpfalz, IBAN: DE87 5485 0010 1700 2446 66, BIC: SOLA DES1 SUW. Empfänger ist der Landkreis Südliche Weinstraße.

Übrigens: Das rheinland-pfälzische Ministerium der Finanzen hat Hilfsmaßnahmen im steuerlichen Bereich eingeleitet, um den Geschädigten entgegenzukommen. Auch für Spenden und Spendenaktionen sieht das Finanzministerium steuerliche Erleichterungen vor, die nun verlängert wurden.

So genügt unter anderem als Nachweis für Zuwendungen, die bis zum 31. Dezember 2021 zur Hilfe in Katastrophenfällen auf ein für den Katastrophenfall eingerichtetes Sonderkonto eingezahlt werden, der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstitutes. Eine gesonderte Spendenbescheinigung ist damit nicht erforderlich, kann aber auf Wunsch dennoch ausgestellt werden.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen