Sonntag, 05. Juli 2020

13. November in Kandel: „Klimawandel – globale Ursache, regionale Folgen“

12. November 2018 | 4 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Bewässerungsanlage auf Feldern

Ein häufiges Bild im Sommer 2018: Ausgetrocknete Felder.
Foto: Pfalz-Express

Kandel – Dr. Hans Schipper, Leiter süddeutsches Klima-Büro am KIT, referiert am Dienstagabend über den Klimawandel.

Thema des Vortrags ist „Klimawandel – globale Ursache, regionale Folgen“. Veranstalter ist die Initiative Südpfalz-Energie e.V. (ISE)

Termin: 13. November um 19 Uhr im Kultursaal der Stadthalle in Kandel, Schulgasse 3.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "13. November in Kandel: „Klimawandel – globale Ursache, regionale Folgen“"

  1. Winston sagt:

    Vielleicht mag ja jemand am Ende des Vortrags, wenn der Klima-Teufel groß und schrecklich an die Wand gemalt wurde, fragen, wann es diesen Teufel denn jemals nicht gab oder anders herum:

    Wann hatten wir das Klimaparadies? Wann war das Klima optimal? Wohin wollen wir zurück?

    Mit ein klein wenig Geschichteskenntnissen kann man an der Stelle den Kaiser splitterfasernackt auf der Bühne stehen lassen. Und der Teufel putzt sich selbst von der Wand.

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Du und dein Lebensstil/Tätigkeiten bewirken das CO2 (Kohlendioxid) ausgestoßen wird, welches Pflanzen ebenso dringend wie Menschen-Tiere-Fische Sauerstoff (02) brauchen. Du bist Schuld das sich das Klima (ANGEBLICH!) wandelt, du kannst dich aber frei kaufen, also her mit der CO2-Steuer ähh deiner Kohle, du böser Klimazerstörer

    (erschwerend hinzu kommt natürlich dein heimlicher Methan-Ausstoß (…); her mit der Kohle !)

    • Tobi sagt:

      In Chemnitz gab keine rechtsextremen Ausschreitungen.
      Weidel erhielt 7300€ als illegale Spende.
      Der Klimawandel findet nicht statt.

      • Winston sagt:

        Zitat: „In Chemnitz gab keine rechtsextremen Ausschreitungen.“

        Zitat: „Aufgenommen wurde die Sequenz, weil eine Frau nach dem provozierenden Auftritt von zwei Männern mit Migrationshintergrund unweit des Tatorts, an dem Daniel Hillig durch Messerstiche zu Tode gekommen ist, erschrak und ihre Handy-Kamera anschaltete. Das Video dokumentiert jedoch keine Hetzjagd oder gar „Menschenjagd.““

        Suchen Sie sich die Quelle selbst.

Directory powered by Business Directory Plugin