Montag, 20. November 2017

Retro ist das neue Modern

2. Februar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Freizeit & Hobby, Haushalt und Technik, Vermischtes
Auch Plattenspieler sind wieder groß im Kommen. Foto: Flickr vinyl noir & blanc stef niKo CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Auch Plattenspieler sind wieder groß im Kommen.
Foto: Flickr vinyl noir & blanc stef niKo CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

In einer digitalen Welt, in der die Zeit sich immer schneller zu drehen scheint, sehnen sich viele Menschen das Alte und Vergangene zurück.

Dieser Trend betrifft unterschiedlichste Bereiche: Technische Geräte, Musikcover, Filme und Mode. Das Vergangene wird nostalgisch verklärt. Mehr noch: Wer mit Großvaters Aktentasche und Analogkamera durch die Innenstadt spaziert, ist besonders angesagt.

Harry Gatterer, Trendforscher des Deutschen Zukunftsinstituts, bestätigt: Retro ist in Mode wie selten zuvor. Er erklärt den Trend mit der fortschreitenden Digitalisierung. Die Informationsflut halte die Menschen in einer Gegenwartsschleife gefangen – die Vergangenheit werde vergessen und angesichts der auf einen einprasselnden Nachrichten bleibe für eine ruhige Beschäftigung mit der Zukunft kaum Zeit. In diesem Kontext würde dann das Vergangene verklärt. Doch worin genau zeigt sich, dass Altes wieder in Mode kommt?

Analog statt digital

Einen großen Aufschwung verzeichnete in jüngster Zeit die analoge Technik: Polaroid-Kameras und Plattenspieler sind wieder Must-haves. Wer sie nutzt, liegt stärker im Trend als jene, die Musik lieber streamen und Bilder in höchster Auflösung schießen. Soziale Netzwerke wie Instagram stellen sogar Fotofilter bereit, damit Bilder so aussehen, als wären sie in den 80er-Jahren geschossen worden.

Das Kratzen von den Vinylplatten lässt ein Gefühl von Wertigkeit entstehen, das das Überangebot an online verfügbarer Musik nicht mehr bieten kann. Die Platte, die für den Großvater noch ein Heiligtum war, gibt es in digitalisierter Form oft kostenlos zum Download. Marketingexperte Sascha Friesike erläutert in einem Interview mit Zeit online so den Aufschwung alter Produkte: Es seien nicht die Produkte selbst, die für uns erstrebenswert sind, sondern die damit zusammenhängenden Werte und Ideale.

Mode und Accessories

Auch in der Mode gibt es immer wieder Retro-Trends, in denen das Vergangene wieder aufgegriffen wird. So haben sich Schlaghosen, Statement-T-Shirts und Birkenstocks längst wieder ihren Platz in vielen Kleiderschränken erobert.

Und es geht noch weiter zurück in die Vergangenheit: Sogar die Mode der Dandys und Flaneure des 19. Jahrhunderts ist wieder im Kommen, worauf beispielsweise Uhrenhändler wie Chrono24 reagieren, indem sie Taschenuhren anbieten, die stark an das Design historischer Modelle erinnern.

Aber natürlich erfreut sich nicht nur Mode, die auf alt getrimmt ist, zunehmender Beliebtheit, sondern auch Second-Hand-Mode aus vergangenen Jahrzehnten. Denn es wirkt weitaus authentischer, wenn das Accessoire nicht nur aussieht wie aus einer anderen Zeit, sondern auch tatsächlich einer anderen Zeit entstammt.

Songs und Filme

Die Sehnsucht nach Vergangenem zeigt sich auch in den zahlreichen Remakes alter Filme und Serien – so werden 2017 Klassiker wie „Die Schöne und das Biest“, „Jumanji“ und „Baywatch“ wieder neu aufgelegt. Auf diese Weise finden die alten Zelluloid-Wunder im neuen Gewand wieder ihren Weg auf die Leinwand.

Auch die Neuauflagen alter Musikklassiker sind überaus beliebt. Sie beleben das Gefühl vergangener Zeiten. Meist unterlegt mit einem modernen Beat sprechen sie auch jüngere Generationen an – ebenso wie die, die schon damals zu den Songs durch die Clubs getanzt sind.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin