Dienstag, 30. November 2021

Wohnpark Am Ebenberg: Konzepte der Baufelder 23, 24a und 30b wurden vorgestellt

8. April 2016 | Kategorie: Landau
Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron. Foto: stadt-landau

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron: „Gelungene Konzeption im Neu-und Bestandsbau“.
Foto: stadt-landau

Landau. Am 1. März 2016 hat der Landauer Stadtrat der Vergabe von acht Baufeldern im Wohnpark Am Ebenberg zugestimmt. Der Bauausschuss hatte zuvor in seiner Sitzung am 27. Februar 2016 durch ein positives Votum seine Empfehlung hierfür ausgesprochen. Sechs dieser Baufelder wurden an Bauträger vergeben.

Die Verwaltung und die DSK wurden damit beauftragt, die Kaufverträge vorzubereiten und mit den ausgewählten Bietern abzuschließen. Gleichzeitig sollen die eingereichten Baukonzepte mit Blick auf den Rahmenplan und die Gestaltungssatzung konkretisiert werden und das Bauantragsverfahren für die Projekte eingeleitet werden.

In einem Pressegespräch wurden nun die Konzepte für die Baufelder 23, 24a und 30b der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron sprach von sehr gelungenen Konzepten im Neu- und Bestandsbau. „Die attraktiven Wohnformen in unterschiedlichen Stilrichtungen werden den Wohnpark bereichern“, so Ingenthron. Dabei lobte Ingenthron gerade auch die behutsame und hochwertige Sanierung der denkmalgeschützten Gebäude. „Der gelungene Mix moderner Neubauten und sanierter Bestandsgebäude macht den Charme des Wohnparks aus“, so der Bürgermeister.

Architekt Jörg Reiser des Architekturbüros „Hausgemacht Architekten“ aus Landau stellte alle drei Projekte vor.

Beim Baufeld 23 wird die Umnutzung des darauf stehenden Gebäudes 105 in ca. 20 Einfamilienhausparzellen für junge Familien forciert.

Dabei werden alle Parzellen verkauft und haben eine Wohnfläche von voraussichtlich jeweils 150-160 Quadratmetern. Der Investor BF Projekt GmbH wird rund fünf bis sechs Millionen Euro in den Ausbau investieren.

Auf dem Baufeld 24a wird ein 10 Wohneinheiten umfassendes Neubauprojekt realisiert. Die drei bis vier Stockwerk umfassenden Reihenhäuser im sogenannten „Townhouse“-Stil erhalten eine Tiefgarage und stehen alle zum Verkauf. Das Investitionsvolumen des Investors W&M Baukonzepte beläuft sich auf ca. drei bis vier Millionen Euro.

Auf dem Baufeld 30b steht das denkmalgeschützte Gebäude 111, das mit einer Investion im Umfang von ca. zwei Millionen Euro einer Sanierung und Umnutzung zugeführt wird. Hier sollen auf insgesamt 1000 Quadratmeter ca. zehn Wohnungen mit drei bis vier Zimmer-Küche-Bad entstehen, die alle dem freien Mietwohnungsmarkt zugeführt werden.

„Die Konzepte zeigen, dass hier sowohl der Mietwohnungs- als auch der Eigenheimmarkt bedient wird und Landau damit weitere Entlastung in diesem Bereich erfährt“, erläutert Bürgermeister Ingenthron abschließend.

In der nächsten Woche werden die Konzepte der Baufelder 24c und 32 vorgestellt. (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin