Mittwoch, 23. Juni 2021

„Willkommen im Landkreis SÜW!“ – Einbürgerungsfeier im Kreishaus der Südlichen Weinstraße

17. November 2016 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
Viviane Oliveira-Wieczorek freut sich über ihre Einbürgerungsurkunde. Landrätin Theresia Riedmaier, Kreisbeigeordneter Helmut Geißer und ihr Sohn freuen sich mit ihr. Foto: kv-süw

Viviane Oliveira-Wieczorek freut sich über ihre Einbürgerungsurkunde. Landrätin Theresia Riedmaier, Kreisbeigeordneter Helmut Geißer und ihr Sohn freuen sich mit ihr.
Foto: kv-süw

SÜW. Insgesamt 17 Personen aus 14 verschiedenen Ländern haben sich für den deutschen Pass entschieden, den sie nun aus den Händen von Landrätin Theresia Riedmaier und dem zuständigen Kreisbeigeordneten Helmut Geißer bei der Einbürgerungsfeier im Kreishaus entgegen nehmen konnten.

„Sie alle sind uns herzlich willkommen“, freute sich die Landrätin die neuen deutschen Staatsbürger im Kreis Südliche Weinstraße begrüßen zu dürfen.

Die eingebürgerten Personen stammen aus 14 verschiedenen Ländern: Brasilien, Großbritannien, Italien, Kirgisistan, Kroatien, Mauretanien, Nigeria, Österreich, Polen, Rumänien, Türkei, Vietnam und Weißrussland. Zwei wurden bereits in Deutschland geboren, zehn von ihnen haben nun eine doppelte Staatsbürgerschaft, das heißt sie dürfen ihre bisherige Staatsbürgerschaft behalten.

Neben ihrer Einbürgerungsurkunde erhielten alle Persönlichkeiten ein Willkommenspaket der Südlichen Weinstraße, sowie das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Vor allem auf Artikel 1 ging Riedmaier genauer ein.

Freiheit und Demokratie seien in vielen Ländern der Welt nicht selbstverständlich. Deshalb müsse man sie hoch schätzen. „Nehmen Sie ihr Recht zu wählen, ihre Meinungsfreiheit und die demokratischen Gepflogenheiten mit allen Rechten und Aufgaben an und leben Sie sie“, ermunterte die Landrätin. „Aber achten Sie auch die Freiheit des Anderen, denn die eigene Freiheit endet dort wo die des Anderen beginnt!“.

Die deutsche Sprache sei außerdem die wesentliche Voraussetzung für Integration, „deshalb versuchen Sie diese schnellstmöglich zu lernen“, so die Kreischefin. „Verfolgen Sie die Nachrichten und lesen Sie die Zeitung, dann lernen Sie automatisch deutsch und bekommen auch noch mit was sich in Ihrer Ortsgemeinde, in unserem Landkreis, im Land Rheinland-Pfalz und in der Bundesrepublik ereignet“. (kv-süw)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin