Mittwoch, 01. Dezember 2021

Welche Lebensdauer haben LED Spots für das Badezimmer?

24. Juni 2021 | Kategorie: Bauen & Sanieren, Ratgeber, Sonstiges

Körperpflege betreiben, Make-up auflegen, erholsame Momente genießen – das Badezimmer ist ein zentraler Ort in jedem Haus und jeder Wohnung.

Umso wichtiger ist es, den Raum mit der passenden Beleuchtung auszustatten. LED Spots für das Bad setzen die unterschiedlichen Bereiche vorteilhaft in Szene und überzeugen gleichzeitig mit ihrem geringen Stromverbrauch. Nicht zuletzt charakterisieren sie sich durch eine lange Lebensdauer.

Vorteile von LED Strahlern im Badezimmer

Flexibel einstellbare LED Spots sind ideal, um jeden Meter des Bads auszuleuchten. Lampen mit kaltweißem Licht ermöglichen, morgens energiegeladen in den Tag zu starten und beim Schminken oder bei der Rasur alles im Blick zu haben. Warmweiße Varianten hingegen kreieren eine gemütliche Atmosphäre für eine erholsame Wellness-Einheit zu Hause.

Die Vorteile von LEDs im Überblick:

  • stromsparend
  • langlebig
  • variabel
  • gute Lichtwirkung
  • sicher

Im Gegensatz zu klassischen Glühbirnen und Halogenlampen benötigen LED Lampen durchschnittlich 90 % weniger Strom, um dieselbe Helligkeit zu erzeugen. Während Energiesparlampen mehrere Minuten zum Erreichen der optimalen Leuchtkraft benötigen, sind Einbauleuchten mit LEDs sofort hell. Die enorme Stromersparnis wirkt sich positiv auf den Geldbeutel und die Umwelt aus.

Hinzu kommt eine überdurchschnittlich hohe Betriebszeit, die bei bestimmten Exemplaren bis zu 100.000 Stunden betragen kann. LED Spots für private Haushalte weisen meist eine Lebensdauer von 30.000 bis 50.000 Stunden auf. Bei einer wöchentlichen Brenndauer von 35 Stunden ergibt dies eine Haltbarkeit von rund 17 bis 30 Jahren. Als Vergleich: Glühbirnen und Halogenlampen sind bereits nach 1.000 bis 3.000 Stunden unbrauchbar.

Können LED Strahler für das Badezimmer kaputtgehen?

Ja. Äußere Umstände können die Lebensdauer der Leuchten verringern. Beispiele sind eine hohe Wärmeentwicklung durch mangelnde Luftzirkulation, extreme Umgebungstemperaturen und eine schlechte Verarbeitung seitens des Herstellers. Ein vorzeitiges Ableben können Sie unter anderem verhindern, indem Sie auf hochwertige Produkte von fachkundigen Herstellern zurückgreifen und die Lampen gemäß den Vorgaben installieren.

Welcher IP-Schutzgrad ist der richtige für das Badezimmer?

Der Begriff IP steht für Ingress Protection (deutsch: Schutz vor dem Eindringen). Die Angabe besteht aus den zwei Buchstaben gefolgt von zwei Ziffern. Die erste steht für den Schutz gegen Fremdkörper (wie Staub) und Berührung, während sich die zweite auf das Eindringen von Spritzwasser bezieht. Es gilt: je höher die Ziffern, desto besser der Schutz.

Im Badezimmer sind heißer Dampf und spritzendes Wasser keine Seltenheit. Aus diesem Grund sind Modelle mit IP 44 und höher als LED Strahler für die Dusche zu empfehlen. LED Lampen mit niedriger IP-Schutzklasse können Sie dennoch in Ihrem Bad einbauen. Diese sollten jedoch fernab von Waschbecken, Dusche und Badewanne installiert werden. Bitten Sie im Zweifelsfall einen professionellen Elektriker oder den Hersteller um Rat.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin