Dienstag, 11. Mai 2021

Was ändert sich? Städte und Kreise heben Allgemeinverfügungen auf – ab Samstag gilt die Bundesnotbremse

23. April 2021 | Kategorie: Freizeit & Hobby, Gesundheit, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Ludwigshafen, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Ratgeber, Regional, Rhein-Pfalz-Kreis, Sonstiges, Südwestpfalz und Westpfalz

Foto: Rolf H. Epple/Pfalz-Express

Ab 24. April gilt die „Bundesnotbremse“ deutschlandweit. Damit treten einige neue Regeln in Kraft.

Im Wesentlichen ändern sich folgende Punkte der meisten bisherigen Allgemeinverfügungen der Städte und Kreise:

  • Ausgangsbeschränkungen gelten ab 22 statt 21 Uhr. Verstöße gegen Kontaktbeschränkungen im Privaten werden geahndet. Sport allein ist bis 24 Uhr möglich.
  • Schule: Bei Inzidenzen von mehr als 165 gibt es Fernunterricht und Notbetreuung (Kitas weiter Notbetreuung). An Schulen gilt die Pflicht für zwei Tests pro Woche.
  • Für Besuche beim Friseur, der Fußpflege, in Zoos und botanischen Gärten werden tagesaktuelle (nicht älter als 24h) Tests nötig.
  • Gaststätten, Restaurants, Cafés etc. bleiben geschlossen, auch die Außengastronomie.
  • Außenbereiche von Zoos und botanischen Gärten sind geöffnet, Zugang gibt es allerdings nur mit negativem Test.
  • Terminshopping: Geschäfte dürfen Einzeltermine vergeben, nur an Kunden mit negativem Corona-Test bzw. vollständigem Impfschutz. Es darf sich maximal ein Kunde auf 40 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten.

Ein übersichtliches und leicht verständliches Schaubild der Landesregierung RLP zu den Maßnahmen gibt es hier.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin