Mittwoch, 15. Juli 2020

Wagenknecht: Nato-Politik gegenüber Russland „hochgefährlich“

10. Juli 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik
Linkspartei-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Foto: dts Nachrichtenagentur

Linkspartei-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat die Nato-Politik gegenüber Russland als „hochgefährlich“ bezeichnet.

„Was die Nato jetzt macht, seit Jahren und forciert eigentlich in der letzten Zeit, das sind Kriegsspiele“, kritisierte Wagenknecht im Interview mit dem „Deutschlandfunk“. „Was soll das? Manöver in unmittelbarer Nähe der russischen Grenze, noch dazu unter dem martialischen Namen einer Würgeschlange.

Dann dauerhafte Truppenstationierung, Raketenbasen“, so die Linken-Politikerin. „Ich finde das wirklich unglaublich verantwortungslos, weil so natürlich die Gefahr einer militärischen Eskalation sehr, sehr groß ist.“

Diese könne bereits aus einem Missverständnis entstehen. Auf dem Nato-Gipfel in Warschau war eine Verstärkung der Truppenpräsenz in Osteuropa beschlossen worden. So soll in Polen und den drei baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland jeweils ein Bataillon stationiert werden.

Diese sollten „robust und multinational“ sein und die Stärke des transatlantischen Bündnisses demonstrieren, so Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin