Mittwoch, 22. September 2021

Wagenknecht kritisiert Beschlüsse der Jamaika-Parteien

31. Oktober 2017 | Kategorie: Politik
Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Foto: dts Nachrichtenagentur

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hat die jüngsten Beschlüsse von CDU, CSU, FDP und Grünen für eine Jamaika-Koalition scharf kritisiert.

„Wer glaubt, deutliche Mehrausgaben mit milliardenschweren Steuergeschenken und dem Verzicht auf eine steuerliche Mehrbelastung der Superreichen vereinbaren zu können, stellt weniger seine Zukunftsfähigkeit als seine Unkenntnis elementarer Mathematik unter Beweis“, sagte Wagenknecht den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Wagenknecht attackierte vor allem die Grünen. Die „eilfertige Beerdigung der Vermögensteuer“ habe gezeigt, dass „die FDP in Bezug auf den Titel Umfallerpartei in den Grünen eine ernstzunehmende Konkurrentin bekommen hat“. Ob es zu einer Schwarzen Ampel komme, werde davon abhängen, was am Ende stärker sei, so Wagenknecht: „die erkennbar heftige Sehnsucht des grünen Spitzenpersonals nach Ministerämtern oder die Angst der CSU vor der nächsten Landtagswahl“. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Wagenknecht kritisiert Beschlüsse der Jamaika-Parteien"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Kubicki: „Wenn Jamaika scheitert, holt die AfD 30%“

    Wenn nicht,
    dann 35%!
    😉

Directory powered by Business Directory Plugin