Montag, 23. September 2019

Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels: Die neuen Beigeordneten stellen sich vor

1. August 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional

Bürgermeister Kurt Wagenführer zusammen mit dem neuen Beigeordneten-Trio Thomas Kiefer, Christiane Heming-Herzog und Wolfgang Grötsch (v.r.n.l.).
Foto: VGV Annweiler

Annweiler. Christiane Heming-Herzog (Grüne), Wolfgang Grötsch (CDU) und Thomas Kiefer (CDU) heißen die neuen Beigeordneten, die vom Verbandsgemeinderat am 3. Juli 2014 gewählt wurden und dieses Ehrenamt nun für die kommenden fünf Jahre ausüben.

Während Heming-Herzog und Kiefer als VG-Beigeordnete Neuland betreten, bekleidete Wolfgang Grötsch dieses Amt bereits die vorherige Legislaturperiode. Darüber hinaus wurde er jetzt zum Ersten Beigeordneten und damit zum allgemeinen Vertreter von Bürgermeister Kurt Wagenführer bei dessen Verhinderung bestimmt. Daneben obliegt Grötsch in dem ihm übertragenen Geschäftsbereich der Sicherheit, Ordnung und Bürgerdienste die ständige Vertretung des Bürgermeisters, also auch dann, wenn dieser nicht verhindert ist.

Bürgermeister Wagenführer ist sich sicher, dass mit seinem Beigeordneten-Team die richtigen Personen gewählt wurden, die neben ihrer sozialen Kompetenz bereits viele kommunalpolitische Erfahrungen sammeln konnten und damit für die neue Aufgabe geradezu prädestiniert sind. Dass dies keine ganz leichte Aufgabe sein wird, ist dabei allen bewusst.

Wagenführer erhoffe sich von seinen Vertretern und dem gesamten VG-Rat neue Impulse und kreative Ideen, um im Wege einer transparenten und klar definierten Kommunalpolitik und mit dem erforderlichen Gespür für das Notwendige und politisch Machbare, weiterhin die richtigen Weichen für eine starke Verbandsgemeinde Annweiler zu stellen.

Die Beigeordneten sehen der neuen Herausforderung mit Freude und Spannung entgegen, die ihnen nun die Chance bietet, auf die künftige Entwicklung der VG Annweiler wesentlich Einfluss zu nehmen. Dabei verfügen alle drei schon über viele Jahre Ratserfahrung. Neben ihrer langjährigen Mitgliedschaft im VG-Rat sind Heming-Herzog und Grötsch Mitglieder im Stadtrat von Annweiler und Kiefer ist Ratsmitglied im Ortsgemeinderat Albersweiler, dem Grötsch, als er noch in Albersweiler wohnte, ebenfalls angehörte.

Beruflich ist Wolfgang Grötsch seit 1987 Justitiar im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Abteilung Wasserwirtschaft. Davor war er über sechs Jahre Dezernent in der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße mit den Bereichen Ordnung, Bauwesen und Polizeivollzugsdienst.

Neben seiner Arbeit im Oberprüfungsamt des höheren technischen Verwaltungsdienstes in Bonn, ist er Fachbuchautor zum Fischereirecht. „Für intensive Hobbies bleibt da wenig Zeit“, bringt es Grötsch, der im Übrigen verheiratet ist und zwei Töchter hat, auf den Punkt.
Christiane Heming-Herzog lebt seit 24 Jahren in Annweiler, ist verheiratet und hat drei Kinder. Als gelernte Krankenschwester war sie über 14 Jahre in einer Frauenarztpraxis im Kreiskrankenhaus in Annweiler beschäftigt. Über 20 Jahre war sie darüber hinaus ehrenamtliche Leiterin der Katholischen Bücherei in Annweiler. Mit Nähen, Fahrradfahren und natürlich ihrer Familie beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit.

Als technischer Betriebsleiter ist Thomas Kiefer – verheiratet, zwei erwachsene Söhne – seit über 26 Jahren beim „Consulat des Weins“ in St. Martin tätig. Seit 1999 gehört er dem Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Albersweiler an und ist auch dortiger CDU-Ortsverbandsvorsitzender. Seine Leidenschaft gehört jedoch historischen Traktoren, die er gerne bei Umzügen und sonstigen Anlässen vorführt.

Der Amtsantritt der neuen Beigeordneten ist – wie bei jedem Wechsel – mit manchen Erwartungen verbunden. Hoch motiviert haben die Beigeordneten bereits ihre Arbeit aufgenommen und freuen sich darauf, mit Unterstützung des Rates und der Verwaltung, die VG Annweiler mit neuen Ideen und Anregungen weiterzuentwickeln. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin