Samstag, 20. Oktober 2018

Unterbringung in Haßloch beendet: Somalier ausgereist

7. August 2018 | 9 Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Regional

Symbolbild: Pfalz-Express

Haßloch. Der seit letztem Jahr in Haßloch untergebrachte Somalier ist in sein Heimatland zurückgekehrt.

Gestern um 18:30 Uhr startete der Flieger in Richtung Somalia, mit an Bord der Somalier, über dessen Unterbringung in Haßloch Aufregung herrschte.

Der wegen Sexualstraftaten vorbestrafte Mann hat die Bundesrepublik freiwillig verlassen und ist nun in seine Heimat zurückgekehrt. Der Rückflug konnte bereits vor 14 Tagen gebucht werden.

„Es war ein längerer Prozess bis zu diesem Schritt“ so Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, „aber die freiwillige Ausreise ist die beste Option, sowohl für den Landkreis, als auch für die Gemeinde Haßloch“.

Bereits Ende Juni fand eine Anhörung des Mannes in der Somalischen Botschaft statt, dies führte dazu, dass der Somalier Rückreisepapiere für sein Heimatland erhielt. Gemeinsam mit einem Arzt als Begleitperson reiste der Mann von Frankfurt via Amsterdam und Nairobi nach Mogadischu, wo er planmäßig heute Morgen landete.

„Somalia ist zwar grundsätzlich nicht bereit, abgeschobenen Landsleute wieder aufzunehmen“, erläutert der zuständige Kreisbeigeordnete Sven Hoffmann, „bei freiwilligen Heimkehrern, die gültige Papiere besitzen, gibt es im Allgemeinen jedoch keine größeren Probleme“.

In der Regel dauert es zumindest ein Vierteljahr, bis die freiwillige Rückkehr angetreten werden kann. Dass in diesem Fall eine raschere Heimkehr möglich war, ist der guten Zusammenarbeit des Kreises mit den zuständigen Stellen bei Bund, Land und der Polizei zu verdanken. Landrat Ihlenfeld dankte daher allen Beteiligten ausdrücklich für Engagement.

Für die Gemeinde Haßloch zeigt sich auch Erster Beigeordnete Tobias Meyer, der derzeit Bürgermeister Lorch vertritt, mit der Entwicklung zufrieden. „Damit hat sich die Sorge um eine Gefährdung der Bevölkerung erledigt“ so Meyer.

Der hohe Organisationsaufwand für die kommunale Ebene, selbst bei einer freiwilligen Ausreise, zeigt aus Sicht von Landrat Ihlenfeld, dass weiter an zentralen Rückführungen von Flüchtlingen ohne Bleiberecht gearbeitet werden müsse.

Landkreis, Gemeinde und Politik hatten sich gegen die Zuweisung des Somaliers gewehrt und beim Land, jedoch ohne Erfolg, die Unterbringung in einer gesonderten Einrichtung gefordert. (red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Unterbringung in Haßloch beendet: Somalier ausgereist"

  1. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Wie viel Hunderttausende Euro hat uns DIESES Goldstück denn summarisch gekostet?

  2. Redaktion sagt:

    Lieber Tobi, das Bild ist ein Archivbild und sicherlich nicht parteiisch, sondern berichtend. Der Pfalz-Express war nämlich vor Ort. Mit allerbesten Grüßen, Ihre Redaktion

  3. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Tobi sagt:
    7. August 2018 um 22:05 Uhr

    Voller Erfolg für die AfD
    ——————
    Richtig!
    😉

  4. Stefan sagt:

    „Somalia ist zwar grundsätzlich nicht bereit, abgeschobenen Landsleute wieder aufzunehmen“,…

    Und dann erzählen sie uns was von Flucht und Verfolgung? Für wie blöde werden eigentlich die Leser gehalten?

    • Odradek sagt:

      Somalier brauchen gar nix von Flucht und Verfolgung erzählen, es reicht, Somalier zu sein. Sie werden aus humanitären Gründen nicht nach Somalia abgeschoben und können bleiben, selbst wenn sie unzählige Straftaten verüben. Gilt ebenso für Eritreer und in RLP dank Dreyer Regierung für Afghanen. Gängige Praxis in Buntland. Täglich. X-fach.

  5. KlausMichael sagt:

    Aus einem Bericht der Tagesschau vom Mai 2018:
    Sigmar Gabriel hat bei einem Besuch in Somalia deutsche Hilfe in Millionenhöhe für die hungernde Bevölkerung in dem ostafrikanischen Land zugesagt. Deutschland habe angesichts der drohenden Hungersnot bereits 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. „Wir sind bereit, das mindestens zu verdoppeln“, sagte der Außenminister.

    Deutschland verdoppelt die Hilfe und aktzeptiert, dass Somalia seine Wirtschaftsflüchtlinge nicht zurücknimmt? Wieviel von dem Geld kommt auch an und bleibt nicht in irgendwelchen zwielichten Kanälen hängen? Wieviele Millionen kosten all die Somalis die abgehauen sind und nicht zurückwollen? Hier wird einem „geholfen“ dort könnte Hunderten geholfen werden.

  6. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Wie Tobi richtig erkannte:
    Die AfD wirkt!

    Ohne die Demos in Hassloch und die Anfragen im Parlament der AfD wäre das teure Goldstück noch hier.
    Öffentlicher Druck wirkt.
    Und Wahlen!
    😉

    • Tobi sagt:

      Danke für das Lob, nur wo hab ich das erkannt?

      Erkannt habe ich, dass sich viele bemüht haben, während die AfD nur gemault hat und nun ein Abstaubertor, hier im PEX gelandet hat.

      Riesenerfolg, auf einem Artikelbild zu landen, während man im Artikel nichtmal erwähnt wird.

      Naja, das Bild ist weg, mein Beitrag auch.

      Öffentlicher Druck wirkt, stimmt.

  7. Markus sagt:

    Alles richtig gemacht Hasssloch, alles richtig.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin