Mittwoch, 28. Oktober 2020

Um das Corona-Virus einzudämmen: Stadt Neustadt an der Weinstraße ruft Krisenfall aus

Planungen für Behelfskrankenhaus sind angelaufen

21. März 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Symbolbild: Pfalz-Express

Neustadt. Auf Grund zunehmender Beeinträchtigung aller Strukturen im Bereich Gesundheit in Neustadt an der Weinstraße durch die derzeitige COVID-19-Lage wird von der Verwaltung eine „bedrohliche Lage“ für die medizinische Lage der Stadt konstatiert.

Aus diesem Grund ruft Oberbürgermeister Marc Weigel die Alarmstufe 4 nach LBKG aus. Daraus ergibt sich für Neustadt an der Weinstraße die Notwendigkeit ein Notkrankenhaus einzurichten.

Nach Begehungen verschiedener Örtlichkeiten wurde das Diakonissen-Mutterhaus in Lachen-Speyerdorf als geeignetes Objekt ausgewählt und wird entsprechend vorbereitet.

„Wir müssen auch in der nächsten Zeit der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus immer einen Schritt voraus sein. Aus diesem Grund bereiten wir uns in Neustadt an der Weinstraße auf alle möglichen Szenarien vor, von denen wir hoffen, dass sie letztlich nicht eintreten. Auch das Notkrankenhaus muss mit ausreichend Personal bestückt werden.

Hier bedarf es der Unterstützung von Ärzten, Pflegekräften bzw. Menschen mit einer Ausbildung im Rettungsdienst. Die Stadt Neustadt an der Weinstraße ruft alle Personen, die eine medizinische Ausbildung haben und sich in der Lage sehen, helfen zu können, dazu auf, die geplanten Einrichtungen zu unterstützen.

Freiwillige Helfer melden sich bitte unter: corona@drk-neustadt.de sowie https://www.facebook.com/drkneustadt/

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin