Sonntag, 21. April 2024

Tipps, um Ihr Eigenheim sicher und geschützt zu halten

11. März 2021 | Kategorie: Allgemein, Anzeige, Haushalt und Technik, Ratgeber, Sonstiges

Jeder Hausbesitzer möchte sein Eigentum gegen Vandalismus schützen.
Foto: Pfalz-Express

Es kann schwierig sein, Vandalen davon abzuhalten, Ihr Haus ins Visier zu nehmen, aber es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

Zum Beispiel kann eine Sicherheitsbeleuchtung helfen, Eindringlinge bei Nacht abzuwehren. Sie haben die Wahl zwischen Lichtern, die die ganze Nacht über eingeschaltet sein können, oder Detektorleuchten, die durch Bewegung ausgelöst werden.

Wenn die Straßenbeleuchtung in Ihrer Gegend nicht funktioniert, sollten Sie dies der Gemeindeverwaltung melden. Hier können Sie mehr über das Thema “Was ist Vandalismus” lesen.

Schließen Sie Türen und Fenster ab

Vandalismus ist eine Form der kriminellen Beschädigung und wird oft mit Diebstahl oder Einbruch in Verbindung gebracht.

Machen Sie Ihr Zuhause nicht zur Versuchung für Diebe – verriegeln Sie Türen und Fenster vor allem im Freien und in der Nacht, verstecken Sie Wertsachen vor Blicken und bewahren Sie Gartengeräte in Nebengebäuden und Schuppen sicher verschlossen auf. Sie können auch Tore und Zäune sicherer machen, um Einbrecher fernzuhalten.

Eine Alarmanlage kann nicht nur Diebe, sondern auch Vandalen abwehren. Eine Alarmanlage an der Außenseite Ihres Hauses lässt Vandalen wissen, dass Ihr Haus durch Sicherheitsmaßnahmen geschützt ist und kann Sie, Ihre Nachbarn und die Polizei alarmieren, wenn jemand versucht Ihr Haus zu beschädigen oder einzubrechen.

Schützen Sie Ihren Briefkasten

Ob Sie Ihr Eigentum beschädigen oder einen Kinderstreich begehen, Vandalen könnten es auf Ihren Briefkasten abgesehen haben, indem sie sogar Gegenstände darin verbrennen.

Sie können diese Art von Aktivitäten mit einem robusten Briefkasten verhindern, der das Einwerfen großer Gegenstände erschwert.

Durch gemeinschaftliches Handeln können Sie auf bedrohliche Aktivitäten aufmerksam gemacht werden und dazu beitragen, Vandalismus und andere kriminelle Aktivitäten in Ihrer Gegend zu verringern. Sie können dies tun, indem Sie einer Nachbarschaftswache beitreten.

Unterstützen Sie lokale Jugendprogramme

Laut der Jugend Justizstatistik standen 11 % der von Jugendlichen begangenen Straftaten im Zusammenhang mit Sachbeschädigung.

Viele Täter geben Langeweile, Rache oder Alkohol und Drogen als Gründe für ihre Taten an. Jugendliche von der Straße zu holen, indem Sie dabei helfen, bessere Freizeit- und Bildungseinrichtungen in Ihrer Gegend bereitzustellen, könnte die Hauptursache für Vandalismus in Ihrer Gegend angehen.

Sprechen Sie mit Ihrer örtlichen Schule

Wenn Jugendliche oder Kinder hinter Vandalismus an Ihrem Haus oder in Ihrer Gegend stecken, sprechen Sie mit Ihrer örtlichen Schule und fragen Sie, was diese unternimmt, um die Kinder gegen diese Art von kriminellen Handlungen zu erziehen.

Lehrer und Eltern können auch zusammenarbeiten, um den Kindern zu helfen, den Schaden und den Stress zu verstehen, den Vandalismus verursachen kann und sie daran zu erinnern, dass Geld- und Gefängnisstrafen das Endergebnis eines solchen antisozialen Verhaltens sein können.

Sie sollten jeden Vandalismus oder damit verbundene kriminelle Aktivitäten, die Ihr Eigentum betreffen, sofort der Polizei melden.

Halten Sie eine Kamera und ein Notizbuch bereit, um alle Beweise zu dokumentieren. Dies wird Ihnen auch bei der Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber Ihrer Versicherung helfen.

Schließen Sie eine Hausratversicherung ab

Obwohl sie nicht verhindern können, dass Ihr Haus vandalisiert wird, kann eine Versicherung helfen, Sie ein wenig zu beruhigen.

Die meisten Policen decken Vandalismus und böswillige Beschädigung des Gebäudes und des Inhalts Ihres Hauses ab.

Allerdings ist Ihr Haus in der Regel nicht für Schäden versichert, die von zahlenden Mietern oder Gästen verursacht werden – prüfen Sie diese also sorgfältig. Sie sind auch nicht gegen Vandalismus versichert, wenn Ihre Hausratversicherung abgelehnt, gekündigt oder für ungültig erklärt wurde oder wenn Ihnen besondere Bedingungen auferlegt wurden, oder wenn Sie eine nicht verbüßte strafrechtliche Verurteilung haben (mit Ausnahme von Verurteilungen wegen Fahrens).

Ihr Haus ist möglicherweise auch nicht gegen Vandalismus versichert, wenn Sie es mehr als 30 Tage hintereinander unbewohnt lassen.

Erhöhen Sie also die Sicherheitsvorkehrungen, wenn Sie verreisen und bitten Sie einen Nachbarn, ein Auge auf Ihr Haus zu werfen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen