Mittwoch, 28. Februar 2024

Südpfalz-Grüne für Kreisel am Langenberg – Lindner: „Jede andere Lösung braucht sehr gute Begründung“

18. August 2017 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Unfallschwerpunkt Langenberg. Archivbild: pfalz-express.de/Licht

Unfallschwerpunkt Langenberg.
Archivbild: pfalz-express /Licht

B9 bei Kandel – Der Parteirat (Vorstand mit Vertretern der Ortsverbände) des Grünen-Kreisverbands Germersheim hat über die aktuelle Vorplanung zu einer Brücke am Langenberg beraten.

Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) hatte das mögliche Projekt Mitte Juli thematisiert.

Der Vorsitzende des Parteirats, der Bundestagsabgeordnete Dr. Tobias Lindner, schreibt dazu in einer Mitteilung, die Grünen in der Region hätten schon immer den Bau einer Autobahn durch den Bienwald abgelehnt. Es sei ein gemeinsamer Erfolg von Bürgerinitiativen und der Partei, dass die Planung dazu nicht mehr im aktuellen Bundesverkehrswegeplan enthalten seien.

Die Grünen unterstützen die Vorschläge der „BI Bienwald“, gefährliche Kreuzungen und Einmündungen auf der B9 durch Kreisel zu entschärfen. Das gelte besonders für den Langenberg, so Lindner. Die Vorplanung einer Brücke am Langenberg hingegen verwundere die Grünen in der Südpfalz sehr.

„Noch mehr irritiert uns, dass ein solches Bauwerk so dimensioniert sein soll, dass es mit dem Bau einer Autobahn beziehungsweise mehrspurigen Straße kompatibel ist. Dieses Vorgehen trägt dazu bei, dass es Bedenken bei den Bürgerinnen und Bürgern hinsichtlich einer Autobahnplanung durch die Hintertür gibt. Ich hätte erwartet, dass das Verkehrsministerium im Vorfeld einer solchen Planung aktiv den Dialog mit Kommunalpolitikern und Bürgerinitiativen und Verbänden in der Region sucht.“

Lindner weiter: „Es mag offene Fragen und Probleme in Bezug auf den Bau eines Kreisels geben. Hierüber kann man gerne mit uns diskutieren. Tatsache ist aber auch, dass gerade Kreiselanlagen eine große Flexibilität bei der Gestaltung haben, was Größe, Form und sog. Bypässe betrifft.“

Für die Grünen sei klar, dass jede andere Lösung als ein Kreisel am Langenberg schon eine sehr gute Begründung brauche. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Südpfalz-Grüne für Kreisel am Langenberg – Lindner: „Jede andere Lösung braucht sehr gute Begründung“"

  1. Makamabesi sagt:

    Eine
    sehr gute Begründung ist zum Beispiel der momentane Güterverkehr-Engpass im Rheintal. Eine nahe Ausweichstrecke ist weder für den Zug- noch für den Güterverkehr vorhanden.
    Jeder möchte alle jederzeit geliefert haben. Aber keiner möchte den nötigen Verkehr.
    Die Lancierung dieses Artiklels duch die Grünen könnte durchaus Wahlkampf-schädlich sein.

  2. Kannler sagt:

    Wie wäre es die B9 einfach in Hagenbach bis zur Grenze weiterzuführen, wofür das Wörther Kreuz ursprünglich ausgelegt war? Dann würde die gefährliche B9 im Bienwald durch eine sichere 4-spurige Fahrbahn ohne Gegenverkehr ersetzt, so dass Unfälle wie am 18.8.17 erst gar nicht entstehen. Wenn das mit Wildbrücken und Lärmschutz gelöst wird sollte das kein Problem darstellen.
    Vielleicht sollte Herr Lindner öfter mal diese Strecke fahren, damit er sehen kann, wie gefährlich die aktuelle Lage ist.